Samstag, 25. November 2017

Letztes Update:09:42:23 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Ausbildungsmesse in der Stadthalle Lahnstein

Drucken

Betriebe bewerben sich heute bei den jungen Leuten

Lahnstein. Zum 10. Mal fand die Ausbildungsmesse in der Lahnsteiner Stadthalle statt. Von Anfang an sind die Arbeitsagentur, die Stadtverwaltung Lahnstein und das Globus SB Warenhaus gemeinsam als Organisatoren im Boot. Alle drei setzen auf Zukunftssicherung und bilden selbst aus. Der Zuspruch zur Messe ist nach wie vor ungebrochenen. 32 Betriebe präsentierten eine breite Palette von Berufsmöglichkeiten und etwa 600 Jungen und Mädchen aus fünf Schulen nutzten die Gelegenheit, sich über ihre Zukunftsperspektiven zu informieren.

Elmar Wagner, Chef der Agentur für Arbeit Montabaur, brachte auf den Punkt, was sich im Laufe der Zeit geändert hat: „Früher konnten die Unternehmen sich ihre Azubis aussuchen. Heute müssen sich die Betriebe bei den jungen Leuten bewerben.“ In Zeiten des demographischen Wandels und wachsenden Fachkräftebedarfs wird es nicht einfacher, den geeigneten Nachwuchs zu finden. Umso wichtiger ist es, dass Angebot und Nachfrage sich begegnen.

Mädchen lernen Selbstbehauptung

Drucken

Jugendkulturzentrum Lahnstein bietet Kurse an

Lahnstein. Vergangenes Wochenende fand ein Selbstbehauptungskurs für Mädchen im Alter von 8-10 Jahren im Lahnsteiner Jugendkulturzentrum statt.

18 hochmotivierte Mädchen lernten spielerisch ihr Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein zu stärken und hatten sichtlich Freude daran.

Am Ende der Veranstaltung warfen alle Teilnehmerinnen die gewonnen Eindrücke und Erlebnisse des Wochenendes in eine imaginäre Zaubertüte. Aus ihr sollen die Kinder in Zukunft immer wieder neu Erlerntes schöpfen, wenn sie es brauchen, wie etwa ein direkter Blick, Freundschaft oder Vertrauen.

Der nächste Selbstbehauptungskurs im Jugendkulturzentrum findet im Herbst 2018 für Mädchen zwischen 10-12 Jahren statt. Er wird in Kooperation mit dem Diakonischen Werk Bad Ems angeboten.

Anmeldungen und weitere Informationen im Jugendkulturzentrum unter der Telefonnummer 02621/50604 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Erste Vorboten der Adventszeit

Drucken

Stadt wird weihnachtlich geschmückt

Lahnstein. Weihnachten wirft seine Schatten voraus. Zurzeit stellen die Mitarbeiter des städtischen Baubetriebshofes in Lahnstein die Weihnachtsbäume inklusive Lichterschmuck an markanten Stellen im Stadtgebiet auf. Fünf sind es an der Zahl: vor dem Rathaus in der Kirchstraße, auf dem Kirchplatz, im Kurpark, in Friedrichssegen an der Erzbachstraße und in Friedland (Hohenrhein).

Auch Hexenturm und Wehrgang auf dem Salhofplatz werden noch pünktlich zum 1. Advent durch den Baubetriebshof geschmückt und ebenso die Laternensterne in der Burgstraße angebracht, damit in den Abendstunden festliches Flair in die Stadt einzieht.

Weihnachtsmärkte in Lahnstein

Drucken

Kleine aber feine Veranstaltungen

Lahnstein. „Klein aber fein“ – so könnte man die Lahnsteiner Weihnachtsmärkte beschreiben. Und weil dem so ist, hat es sich die städtische Touristinformation seit einigen Jahren zur Aufgabe gemacht, die Veranstaltungen gebündelt zu bewerben und dafür Plakate und Flyer zu erstellen. „Als Touristinformation wollen wir die Weihnachtsmärkte in der Stadt gezielt und zusammen bewerben. Und über unser touristisches Netzwerk können wir die Information breit streuen und so hoffentlich viele Menschen nach Lahnstein locken“, erklärt Petra Bückner, Leiterin der städtischen Touristinformation ihr Engagement.

1. Adventswochenende

Los geht es mit dem Weihnachtsmarkt der Närrischen Turmgarde (NTG) am 1. Advent am 02. und 03. Dezember jeweils von 14.30 bis 20.30 Uhr. Rund um den Pulverturm in der Hintermauergasse sowie der Rödergasse am Marktbrunnen findet dann weihnachtliches Treiben statt, bei dem sich Groß und Klein auf die besondere Jahreszeit einstimmen können. Geheimtipp sind die Waffeln der NTG, die nach einem streng gehüteten Rezept zubereitet werden und jedes Jahr reißenden Absatz finden. Außerdem gibt es Selbstgemachtes wie etwa weihnachtliche Näh- und Bastelarbeiten. An beiden Abenden spielt gegen 17 Uhr der Posaunenchor aus Braubach und auch der Nikolaus hat sein Kommen angekündigt.

Am historischen Bürgerturm/Ecke Frühmesserstraße laden die Anwohner zum 6. Mal zum gemütlichen Beisammensein ein. Weihnachtliche Getränke, Essen und Selbstgebasteltes werden hier für einen guten Zweck verkauft, Samstag ab 14 Uhr und Sonntag ab 12 Uhr.

Einen kleinen, liebevollen Weihnachtsmarkt bietet auch der Obst- und Gemüsehandel Richard Nitulski in Lahnstein auf der Höhe an. Bei Waffeln, Bratäpfeln, Krakauer Würstchen vom Rost und Glühwein lässt es sich gemütlich verweilen.

2. Adventswochenende

Das Holzland Burkard in Niederlahnstein bietet am zweiten Adventswochenende, 8. bis 10. Dezember, einen Adventsmarkt mit über 40. Ausstellern an.

Auch nicht mehr wegzudenken sind Lahnsteins Gartenbahner, die bereits zum 10. Mal aktiv dabei sind und ihre große Rundanlage vorstellen.

Selbstverständlich wird auch der Nikolaus für die Kleinen nicht fehlen.

3. Adventswochenende

Am 16. Dezember 2017 von 13 bis 22 Uhr und am 17. Dezember von 12 bis 20 Uhr wird es im Garten des Historischen Wirtshauses an der Lahn nostalgisch. Von hauseigenen Gewürz- und Salzkreationen, Apfelessig mit Kräutern, Keramik und Schmuck bis hin zu selbstgestrickten Socken, die für den guten Zweck verkauft werden, finden sich hier viele Geschenkideen. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt; neben Glühwein und Selbstgebackenen ist auch das Restaurant geöffnet.

Am Sonntag, den 17. Dezember 2017, von 12 bis 18 Uhr findet auch der Adventsmarkt im Großen Saal des Hotels Wyndham Garden Lahnstein/Koblenz statt. Bei weihnachtlicher Live-Musik können die Besucher durch die Auslagen streifen und sich selbstgebackene Waffeln und Kuchen schmecken lassen. Zeitgleich zum Adventsmarkt findet auch eine Hochzeitsmesse statt.

Lahnsteiner Volkshochschule feierte 70. Geburtstag

Drucken

Positive Entwicklung durch neuen Standort

Lahnstein. Als „ein lokales wie regionales Zentrum für das Lernen im Dialog zwischen den Generationen“ bezeichnete Oberbürgermeister Peter Labonte die Lahnsteiner Volkshochschule in seiner Laudatio zu deren 70-jährigen Bestehen. Dass dem tatsächlich so ist, belegen die Zahlen. Die haben nämlich mit dem Umzug in die neuen Räume der ehemaligen Schule am Kaiserplatz deutlich zugelegt. Labonte sieht den Umzug gar als Existenzsicherung der VHS Lahnstein, denn durch das Ganztagsangebot, das zuvor nicht möglich war, konnten neue Nutzergruppen erschlossen und das Kursangebot ausgebaut werden.

Die breite Angebotspalette ist attraktiv, der Stadtchef sieht aber noch einen ganz anderen Vorteil. „Die VHS leistet auch einen wichtigen Beitrag zur Integrationsarbeit und bietet zum Beispiel verstärkt Sprachkurse an. Hier kann schnell und flexibel auf gesellschaftliche Veränderungen und aktuelle Themen reagiert werden. Kaum eine andere Bildungseinrichtung kann das, vor allem nicht für Erwachsene, leisten“, so Labonte.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL