Montag, 19. Februar 2018

Letztes Update:07:42:42 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Kükengeschichte in der StadtBibliothek Koblenz

Das Bibliotheksteam und Henriette Vogt heißen am Donnerstag, 22. Februar 2018,  alle Kinder im Alter von vier bis acht Jahren zur wöchentlichen Vorlesestunde in der StadtBibliothek im Forum Confluentes willkommen.
Auf dem Programm steht eine Geschichte vom Warten auf das Osterfest. Die Henne Hilda hat ein Ei gelegt und fragt sich, wann ihr Küken schlüpfen wird. Mal ist Ostern bereits im März und mal erst spät im Frühling. Woher soll das Küken also wissen, wann es schlüpfen soll? Henne Hilda begibt sich auf die Suche, um das Rätsel zu lösen.
Wie die Geschichte weitergeht, wird ab 16.00 Uhr vorgelesen. Anschließend können kleine Nester mit Küken gebastelt werden.
Die Dauer der Veranstaltung beträgt ca. eine Stunde. Treffpunkt ist das 4. OG der StadtBibliothek am Zentralplatz. Die Teilnahme ist kostenlos.
Um Voranmeldung unter Tel. 0261 /129 2624 wird gebeten. Weitere Informationen zur Stadtbibliothek gibt es auch im Internet unter www.stb.koblenz.de.

Gebrauchtes muss nicht immer in den Abfall: Besser Tauschen und Verschenken

KREIS MYK. Wer kennt es nicht? Der Keller und die Schränke sind zum Bersten voll, auf dem Speicher ist kein Platz mehr für die alten Möbel und die alten Elektrogeräte hat man durch neue ersetzt. Die alten Gegenstände einfach in den Müll werfen – eigentlich zu schade. Eine Alternative bietet der Tausch- und Verschenkmarkt MYK.

Seit 2014 ist die Plattform nun schon online. Jeder kann dort Dinge einstellen, die nicht mehr benötigt werden, an denen andere jedoch noch ihre Freude haben. Anbieter und Suchende werden auf der Plattform unkompliziert zusammengeführt.

Mehr als 79.000 Seitenaufrufe und über 100 eingestellte Anzeigen gab es allein im letzten Jahr. Möbel, Hausrat, Musikanlagen und mehr wurden getauscht oder verschenkt. Aktuell finden sich zum Beispiel eine komplette Esszimmergarnitur oder eine Lederwohnlandschaft zum Verschenken im Markt. Die Online-Plattform funktioniert denkbar einfach erklärt Fabrice Castenholz, der für die Seite zuständige Mitarbeiter im Kreishaus: „Man trägt im Inserat die Angebote mit Beschreibung und Foto ein und was man sich dafür im Gegenzug wünscht. Innerhalb von 24 Stunden werden die Inserate freigeschaltet. Was kommerziell oder unseriös ist, wird nicht veröffentlicht.“

Im Kreishaus würde man sich über eine noch größere Beteiligung freuen: „Jeder kann helfen, den „Tausch- und Verschenkmarkt“ noch lebendiger zu gestalten – und dazu beitragen, Dinge, die zu schade für den Müll sind, weiter zu nutzen. Alle Seiten profitieren von dem Angebot, denn der alte Eigentümer freut sich, dass seine Sachen nicht in den Müll wandern und der neue Eigentümer erhält ein kostenloses Möbelstück oder Gerät. Gleichzeitig profitiert die Umwelt  dadurch, dass keine Energie für die Entsorgung aufgewendet werden muss und keine Emissionen durch die Abfallentsorgung entstehen“, so Castenholz.

Weitere Infos zu dem Tausch- und Verschenkmarkt erhalten Interessierte unter www.verschenkmarkt-myk.de.

 

Wiesbaum/Eifel. Motorradsymposium mit Tipps und praktischen Übungen für Biker

Am Samstag, 21. April, ab 8.30 Uhr, veranstaltet das Polizeipräsidium Trier ein Motorradsymposium im Unternehmerpark HIGIS in Wiesbaum, Vulkaneifelkreis. Zum 6. Mal bieten Experten Tipps und praktischen Übungen für Motorradfahrer in Kooperation mit der Kreispolizeibehörde Euskirchen, den Polizeien des Königreichs der Niederlande und des Großherzogtums Luxemburg, dem ADAC Mittelrhein, der DEKRA, der Eifel Tourismus GmbH, den Kreisverkehrswachten Bitburg-Prüm und Vulkaneifel sowie örtlichen Fahrlehrern. Die Teilnahme ist kostenfrei, jedoch wird für die obligatorische Teilnahme am Mittagessen zu Veranstaltungsbeginn ein Pauschalbetrag erhoben.

Zielgruppe dieser Veranstaltung sind Motorradfahrer über 45 Jahre, die in der Eifel ihrem Hobby nachgehen. Diese Altersgruppe taucht in der Unfallstatistik seit Jahren überproportional auf. Die Ursachen dafür sind vielfältig. Neu- oder Wiedereinsteigern fehlt es an Fahrpraxis. Viele ältere Motorradfahrer sind sich über ihr Leistungsvermögen oder ihre gesundheitliche Beeinträchtigungen oft nicht im Klaren.

Zwei Ärzte referieren am Vormittag über gesundheitliche Risiken der über 45-jährigen Biker, über Stress beim Motorradfahren und Helmabnehmen nach einem Unfall, was auch praktisch geübt werden kann. Ein DEKRA-Ingenieur stellt aktuelle Assistenzsysteme in modernen Krädern vor. Ein ADAC-Mitarbeiter warnt vor Selbstüberschätzung und ein Seelsorger gibt einen Impuls zur Ethik des Motorradfahrens und bietet eine Motorradsegnung an. Alle Experten sind selbst auch passionierte Motorradfahrer.

Nachmittags können die Teilnehmer unter Anleitung von Fahrlehrern praktische Fahrübungen absolvieren, um die Handhabung ihres Motorrades zu verbessern. Dazu ist es erforderlich, dass mit dem eigenen Motorrad angereist und Schutzbekleidung getragen wird. Die Teilnahme erfolgt freiwillig und unter gebührender Vorsicht unter Haftungsausschluss des Veranstalters.

Wer sich angesprochen fühlt und ein Kraftrad ab 125 ccm fährt, kann sich ausschließlich per E-Mail unter Angabe des Namens, der Adresse, des Geburtsdatums und des amtlichen Kennzeichens an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . melden. Die Zuschläge zur Teilnahme erfolgen nach Eingang der Meldungen. Wiederholer können leider nicht berücksichtigt werden. Seitens des Veranstalters wird rechtzeitig vor dem Symposium eine Teilnahmebestätigung mit der Tagesordnung oder eine Absage per E-Mail übersandt.

Passionskonzert FRECHBLECH Gemünden

GEMÜNDEN. Zu einer Musik zur Passion lädt Frechblech, das Soloquintett des Evangelischen Dekanates Westerwald,

am Samstag, 3. März um 19 Uhr

in die Evangelische Stiftskirche St. Severus an der Hauptstraße 38 in 56459 Gemünden ein.

Unter der bewährten Leitung von Dekanatskantor Jens Schawaller musiziert das Wäller Ensemble geistliche Musik von Heinrich Schütz, Johann Michael Bach, Johann Sebastian Bach, Zsolt Gárdonyi und Christian Sprenger; die wertvolle Schölerorgel spielt Martin Löw aus Goddert. Der Eintritt ist frei!

Akrobatisches und exotisches Tanzdrama

Yinchuan Art Theatre gastiert zum chinesischen Neujahrsfest in Trier

Atemberaubende Akrobatik, bezaubernder Tanz und farbenfrohe Exotik werden am 26. Februar in der Trierer Europahalle zu erleben sein: Auf Einladung des Konfuzius-Instituts der Universität Trier macht das "Yinchuan Art Theatre" aus China Trier einen Stopp auf seiner Europa-Tournee. Anlass ist das chinesische Neujahrsfest.

Aufgeführt wird „Mond über den Helan-Bergen". Das Stück wurde seit seiner Uraufführung 2007 in China mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und bereits über 700 Mal aufgeführt. Frühere Tourneen führten in viele Länder, unter anderem nach Japan, Südkorea, Katar und Ägypten.

„Mond über den Helan-Bergen" erzählt eine alte Geschichte von der Seidenstraße, der uralten Verbindung zwischen China und dem Westen: Der arabische Kaufmannssohn Narsu durchquert mit seiner Karawane die Wüste an den Helan-Bergen. In einem Dorf lernt er die junge Chinesin Hai Zhen kennen. Die Liebesgeschichte der beiden, erschwert durch die Abstammung aus unterschiedlichen Kulturen, wird in diesem Tanzdrama erzählt.

Karten sind über das Konfuzius-Institut der Universität Trier oder an der Abendkasse erhältlich. Tickets im Parkett A kosten 20 Euro oder ermäßigt 15 Euro. Es gibt ein begrenztes Kontingent an Freikarten im Parkett C.

Einlass ist am Montag, 26. Februar, ab 17.30 Uhr. Die Aufführung beginnt um 18.30 Uhr. Danach besteht die Möglichkeit, den Abend bei einem Neujahrsempfang im Foyer der Europahalle bei chinesischen Gerichten und Trierer Wein ausklingen zu lassen.

Karten und weitere Informationen:

Konfuzius Institut

Universität Trier

Im Treff 23

54296 Trier

Tel. 0651/201-4980

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL