Samstag, 19. Juni 2021

Letztes Update:12:30:28 PM GMT

region-rhein.de

RSS

109 aktive Corona-Fälle in MYK und Koblenz

Drucken
KREIS MYK. Es gibt 0 neue positiv auf das Coronavirus getestete und 7 genesene Personen. Die Anzahl aktiver Corona-Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes Mayen-Koblenz liegt damit derzeit bei 109:

62 im Kreis MYK und

47 in der Stadt Koblenz.

Die Inzidenzen betragen laut Landesuntersuchungsamt für

  • Mayen-Koblenz: 8,4
  • Koblenz: 6,1

Für Maßnahmen des Landes Rheinland-Pfalz nach der gültigen Corona-Verordnung ist die 7-Tage-Inzidenz des Landesuntersuchungsamtes (www.lua.rlp.de)  maßgebend.

Für die Regelungen des Bundes-Infektionsschutzgesetzes (7-Tage-Inzidenz über 100) ist die durch das Robert-Koch-Institut unter https://www.rki.de/inzidenzen veröffentlichte 7-Tage-Inzidenz maßgeblich.

Weiterführende Statistiken und Auswertungen zu einzelnen Städten, Verbands- und Ortsgemeinden findet man unter www.kvmyk.de/coronastatistiken

Schnelltestzentren und -stellen in der Nähe finden man online unter https://corona.rlp.de/de/testen/

Alle Infos zu den Ambulanzen, Hotlines und vielem mehr gibt es im Internet unter www.kvmyk.de/corona

Stadtverwaltung und Radentscheid legen Maßnahmenpaket vor

Drucken
Intensive Gespräche und Diskussionen liegen hinter den Beteiligten der Stadtverwaltung und des Radentscheids. Unter dem Motto „Koblenz: In Zukunft besser Radfahren“ haben sich die Fachämter der Stadtverwaltung unter Leitung von Baudezernent Bert Flöck und die Vertretergruppe des Radentscheids sowie unter teilweiser Begleitung des Oberbürgermeisters David Langner über die wesentlichen Grundzüge eines zukunftsorientierten Radverkehrs in Koblenz verständigt.
Wie beide Seiten einheitlich berichten, fanden die Gespräche durchweg in konstruktiver und wertschätzender Art und Weise statt, so dass beim Abschlusstermin am 16.06.2021 ein Paket geschnürt werden konnte, bei dem beide Parteien der Meinung sind, dass dadurch der Radverkehr in Koblenz deutlich vorankommt.
Der intensive und zeitlich anspruchsvolle Prozess - die Auftaktveranstaltung fand am 08.04.21 statt - konnte gelingen, weil mit Marion Gutberlet vom Büro Sweco eine externe Moderatorin durch den Diskussionsprozess führte.
Ergebnis sind Vereinbarungen und Strategien, die sich auf die verschiedenen Aspekte eines zukunftsorientierten Radverkehrs beziehen. Entsprechend der einzelnen Themenschwerpunkte in den vier Gesprächsrunden beinhalten sie Maßnahmen und Ziele bei der Entwicklung des Radverkehrsnetzes, der Unterhaltung und Qualität der Radwege, der ergänzenden Ausstattung wichtiger radrelevanter Infrastrukturen oder der Öffentlichkeitsarbeit. Zur besseren zeitlichen Orientierung und Priorisierung wurden alle Maßnahmen den drei Zeithorizonten 2022, 2024 und 2027 zugeordnet. Spätestens 2027 soll Koblenz dann über ein durchgängiges Radverkehrsnetz verfügen, auf dem sich Radfahrende sicher und zielorientiert bewegen können.
Nicht immer reichte die Zeit in den Gesprächen, um alle Themen im Detail zu diskutieren und finale Aussagen festzulegen. Zu vielschichtig und rechtlich anspruchsvoll sind manche Aspekte, die bei der Planung und Umsetzung zu beachten sind.
Dennoch wurde eine umfassende textliche Zusammenstellung erarbeitet, ergänzt um Tabellen und Karten zu verschiedenen Themen, die nun dem Stadtrat am 15. Juli zur Entscheidung vorgelegt werden.
Der Beschluss hätte dann auch Auswirkungen auf die personelle und finanzielle Ausstattung der Stadtverwaltung zur Umsetzung der vereinbarten Ziele und Maßnahmen.
Den begonnenen Austausch über die Sommer hinaus fortzuführen und einzelne Fragestellungen projektbezogen weiter zu diskutieren, haben sich beide Parteien ebenfalls verständigt und als Vereinbarung niedergeschrieben. Man ist sich einig, die Sofortmaßnahmen für eine Verbesserung der Radinfrastruktur zu intensivieren und einige wichtige Radverbindungen in der Innenstadt möglichst kurzfristig nach verkehrsrechtlicher Überprüfung schritt- und auch probeweise zu entschärfen und die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer zu erhöhen.
Der Zukunftsplan ersetzt und konkretisiert damit die wesentlichen Ziele und Forderungen des Radentscheids, der bei Zustimmung des Stadtrates sein Bürgerbegehren zurücknimmt, aber weiterhin eine aktive Rolle in der Umsetzung der Maßnahmen einnimmt.

Ausbau Wallersheimer Weg

Drucken
Das Tiefbauamt der Stadt Koblenz teilt mit, dass die Bauarbeiten zum Ausbau des Wallersheimer Weges im Fördergebiet „Soziale Stadt Neuendorf“ am 28.06.2021 starten. Die Baumaßnahme wird vom Bund als auch dem Land RLP gefördert. Derzeit ist davon auszugehen, dass die Straßenbauarbeiten Ende des Jahres 2022 abgeschlossen sein werden.

Der Ausbauabschnitt befindet sich im Stadtteil Koblenz-Wallersheim und Neuendorf am Rande des Quartiers „Weiße Siedlung“, zwischen der Hans-Bellinghausen-Straße und der Herberichstraße. Zusätzlich erfolgt eine Asphaltdeckenerneuerung zwischen dem Wallersheimer Kreisel und dem Ausbauanfang.

Vorgesehen ist der Ausbau des Wallersheimer Weges auf einer Länge von ca. 575 m. Die Gesamtausbaubreite variiert zwischen 22 und 32m und gliedert sich je Seite in Gehweg, Parkstreifen, Schutzstreifen für Radfahrer und einem Kraftfahrstreifen auf. Während der linke Fahrbahnstreifen voll ausgebaut wird, soll der rechte auf vorhandenem Unterbau erneuert werden. Der Straßenkörper erhält zudem eine durchgehend begrünte Mittelinsel mit hochstämmiger Baumbepflanzung. Hierdurch wird der Kraftfahrzeugverkehr in beiden Fahrtrichtungen voneinander getrennt. Die vorhandenen Querungsstellen für Fußgänger werden baulich angepasst. Weiterhin ist beabsichtigt, die ÖPNV-Bushaltestellen barrierefrei auszubauen. Zur Ausleuchtung der Gehwege sind beidseitig neue Beleuchtungsmaste mit LED Leuchtköpfen vorgesehen.

Im Zuge der Straßenbauarbeiten werden auch vorhandene Ver- und Entsorgungsleitungen von Versorgungsunternehmen erneuert. Ein Gasversorger wird in Teilbereichen eine Gas-Niederdruckleitung ausbauen und außer Betrieb nehmen. Je nach Tiefenlage muss zusätzlich eine Gas-Hochdruckleitung tiefer gelegt werden. Weiterhin wird eine bestehende Stromleitung ausgebaut und durch ein neues Mittelspannungskabel ersetzt. Ein Telekommunikationsunternehmen wird, im Rahmen des Ausbaus Leerrohre für deren Telekommunikationsleitungen im Gehweg mit verlegen. Weiterhin ist beabsichtigt eine defekte Glasfaserleitung punktuell zu reparieren.

Aufgrund der Ausbaulänge und der hiermit einhergehenden zeitlichen Verkehrseinschränkungen ist die Durchführung der gesamten Baumaßnahme in sechs Bauabschnitten vorgesehen. Grundsätzlich werden die Arbeiten unter halbseitiger Sperrung des Durchgangsverkehrs durchgeführt. Somit wird zu jeder Zeit mindestens ein Einbahnstraßenverkehr, in eine Fahrtrichtung aufrechterhalten. Die gesperrte Fahrspur wird entsprechend umgeleitet. Für die Bauphasen 1 bis 3 erfolgt die Verkehrsumleitung über die Werner-von Siemens-Straße und Andernacher-Straße. Für die sich anschließenden Bauphasen 4 bis 6 erfolgt die Umleitung in entgegengesetzter Fahrtrichtung. Baufelder welche bereits baulich fertiggestellt sind, werden für den Fahrzeugverkehr wieder freigegeben. Rad- als auch Fußverkehr werden während den Bauarbeiten auf den gegenüberliegenden Straßenseiten mitgeführt. Entsprechende Umleitungen werden ausgeschildert.

Die vorhandene Umleitungsstrecke wird die Andienung von Lieferanten, Spediteure aber auch für Katastrophenfahrzeuge, Ambulanzen, Feuerwehren, Städtische Müllabfuhr usw. sicherstellen.

Die Stadt Koblenz bitten um Verständnis, dass baubedingte Behinderungen als auch Sperrungen von Grundstückszufahrten temporär entstehen. Selbstverständlich wird versucht, dies auf ein Minimum zu beschränken.

Vorerst keine Corona-Fallzahlen mehr an Wochenenden

Drucken

Kreisverwaltung und Gesundheitsamt passen Arbeitszeiten an derzeitigen Eingang positiver Befunde an

KREIS MYK. Nachdem sich die Corona-Fallzahlen im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes Mayen-Koblenz erfreulicherweise positiv entwickelt haben und nunmehr konstant niedrig sind, stellt das Corona-Lagezentrum im Kreishaus bis auf Weiteres seinen Dienst an Wochenenden ein. Das bedeutet auch, dass von diesem Wochenende an samstags und sonntags keine Corona-Fallzahlen mehr für den Landkreis Mayen-Koblenz und die Stadt Koblenz publiziert werden. Um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein, hat die Kreisverwaltung jedoch eine schnelle Einsatztruppe ins Leben gerufen, die kurzfristig flexibel reagieren kann, sofern es zu steigenden Corona-Zahlen oder Ausbrüchen kommt. Damit sind, sofern erforderlich,  ein spontaner Dienst und die kurzfristige Information der Bevölkerung an Wochenenden sichergestellt.

„Mit der Aussetzung der Wochenendeinsätze reagieren wir insbesondere auch auf die derzeitigen Eingänge positiver Befunde. Die vergangenen Wochen haben gezeigt, dass die Befunde positiver Corona-Tests überwiegend von Montag bis Freitag im Kreishaus eingehen, da an Wochenenden meist nur noch wenige Testungen in den Corona-Ambulanzen stattfinden“, erläutert Landrat Dr. Alexander Saftig. Angesichts der derzeit übersichtlichen Situation ist der Kreischef froh, dass den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Corona-Lagezentrums, die seit mehr als einem Jahr – zuletzt mit wichtiger Unterstützung durch die Bundeswehr und Containment-Scouts – unermüdlich auch an Wochenenden und Feiertagen im Einsatz waren, wieder freie Wochenenden zur Erholung zur Verfügung stehen.

Die wenigen positiven Befunde, die derzeit an Wochenenden eingehen, werden unmittelbar am Montag früh abgearbeitet. Da die Daten anschließend mit entsprechendem Befunddatum an das Landesuntersuchungsamt übermittelt und rückwirkend in die Statistik eingepflegt werden, ist sichergestellt, dass es keine negativen Auswirkungen auf die Inzidenzen für den Kreis MYK und die Stadt Koblenz hat. Fragen, die per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. gestellt werden, werden ebenfalls unmittelbar zum Wochenanfang beantwortet.

Koblenzer Bürgeramt stellt keine digitalen Impfnachweise aus

Drucken
Seit dieser Woche läuft nunmehr an verschiedenen Stellen unter anderem in Apotheken die Ausstellung von digitalen Impfnachweisen, die zusätzlich zum gelben Impfpass aus Papier als Impfnachweise genutzt werden können. Fälschlicherweise gehen zahlreiche Koblenzerinnen und Koblenzer davon aus, dass auch im Bürgeramt der Stadtverwaltung sowie der dortigen Servicestelle digitale Impfnachweise ausgestellt werden. Hier kam es in den vergangenen Tagen zu zahlreichen unnötigen Besuchen von Bürgerinnen und Bürgern, wodurch die Abläufe des Bürgeramtes erheblich gestört wurden. Die Stadtverwaltung Koblenz weist daher ausdrücklich darauf hin, dass im Rathaus in Koblenz keine digitalen Impfnachweise ausgestellt werden.

Im der Sercicestelle des Bürgeramtes (Rathaus Gebäude I, Saal 132) können Bürger, die kein Smartphone besitzen, sich seit dieser Woche lediglich den Schlüsselanhänger der Luca-App besorgen, der bei zahlreichen Restaurants und gastronomischen Betrieben zur digitalen Kontaktnachverfolgung eingesetzt wird. Wo ansonsten die Kontaktdaten wie Name, Adresse und Telefonnummer mit Zettel und Stift auf einem Blattpapier erfasst wurden, kann mit dem Schlüsselanhänger der Luca-App in den teilnehmenden Betrieb nunmehr das Ausfüllen der Kontaktdaten anonym und voll automatisch erfolgen. Der digitale Impfnachweis kann allerdings nicht auf dem Schlüsselanhänger hinterlegt werden.
Bürgerinnen und Bürger, die bereits vollständig geimpft wurden und den digitalen Impfnachweis erhalten möchten, haben die Möglichkeit, diesen in mehreren Koblenzer Apotheken ausstellen zu lassen. Welche Apotheken diesen Service anbieten, ist im Internet unter www.mein-apothekenmanager.de nachvollziehbar.
Bürgerinnen und Bürger, die vor dem 16. Juni im Koblenzer Impfzentrum vollständig geimpft wurden, erhalten ihren QR-Code, mit dem sie ihren digitalen Impfnachweis auf dem Smartphone erzeugen können, automatisch per E-Mail bzw. per Post nach Hause gesendet. Der Versand soll nach Angaben des rheinland-pfälzischen Ministeriums für Wissenschaft und Gesundheit spätestens in zwei Wochen starten. Seit dem 16. Juni erhalten Impflinge im Impfzentrum Koblenz direkt im Anschluss an ihre Impfung direkt vor Ort in der CGM Arena den QR-Code für den digitalen Impfnachweis.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL