Sonntag, 25. August 2019

Letztes Update:01:13:02 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Hochschule Koblenz

Drucken

„Lernen braucht Netzwerke“: Hochschule Koblenz ist Gastgeber für Corporate Learning Camp 2019

KOBLENZ. Am Donnerstag, 12. September und Freitag, 13. September 2019, dreht sich am RheinMoselCampus der Hochschule Koblenz alles um das Thema Lernen – und das nicht nur für die Studierenden. Die Corporate Learning Community veranstaltet ihr 10. Corporate Learning Camp erstmalig gemeinsam mit der Hochschule Koblenz. Die Veranstaltung ist bereits ausverkauft. Für interessierte Unternehmen der Region, die sich insbesondere im Bereich Wissensmanagement breiter aufstellen möchten, gibt es jedoch noch ein Kontingent freier Plätze.

Wer Lernen in Unternehmen anregt, gestaltet oder verantwortet, ist beim Corporate Learning Camp genau richtig. Das Camp steht unter dem Motto „Lernen braucht Netzwerke“. Die Themen des Barcamps werden von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu Beginn festgelegt. Deshalb behandelt ein Barcamp immer die Themen, die in den Unternehmen hochaktuell sind. In rund 100 verschiedenen Sessions können sich die Teilnehmenden zu „Teilgebenden“ entwickeln und sich jeden Vormittag selbst aus dem vielfältigen Angebot an Sessions eine Tagesagenda zusammenstellen. Unterstützt wird die Veranstaltung von Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft.

Prof. Dr. Siegfried Schreuder, Leiter des Kompetenzzentrums Wissensmanagement der Hochschule Koblenz, freut sich auf die gemeinsame Veranstaltung: „Das Thema Wissensmanagement wird vor dem Hintergrund des demografischen Wandels immer wichtiger. Vor allem in kleineren mittelständischen Unternehmen tragen oftmals einzelne ältere Mitarbeitende immens wichtiges Wissen in sich. Hier ist es von Vorteil, frühzeitig durch Netzwerke Firmenwissen aufzubauen, das dann auch alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter abrufen können.“ Dass die Hochschule Koblenz in diesem Jahr das Corporate Learning Camp ausrichten darf, wolle man als Gelegenheit nutzen, in diesem Kontext auch das Thema Wissensmanagement intensiv zu diskutieren, erklärt Schreuder.

Die Corporate Learning Community (CLC) ist ein professionelles, nicht kommerzielles Netzwerk und Diskussionsforum für Lernen und Entwicklung in Unternehmen. Träger ist die Corporate Learning Community gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt). Sie finanziert sich über Sponsoren und Teilnehmerbeiträge.

„In der CLC verstehen wir Lernen als einen selbstgesteuerten und selbstverantworteten Prozess, in dem sich Mitarbeiter weiterentwickeln. Lernen zielt darauf ab, Probleme in der Praxis zu lösen. Mit vorbereiteten Lerninhalten und vorgegebenen Lernzielen können Unternehmen keine neuen und unbekannten Herausforderungen bewältigen. Wir brauchen die Kreativität und das Engagement der Mitarbeiter. Dies zu vermitteln und Lernprozesse anzustoßen ist das Ziel der CLC“, sagt Charlotte Venema, geschäftsführende Gesellschafterin der CLC gUG.

Mehr Informationen zum Corporate Learning Camp und zum Ticketkauf unter: www.colearn.de/clc19ko.

160 Jahre im Dienst der Kreisverwaltung

Drucken

Mitarbeiter für 40-jährige Dienstjubiläen geehrt

KREIS MYK. „Sie sind Aushängeschilder der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz und Vorbilder für alle unsere Mitarbeiter. Es ist nicht selbstverständlich, einem Arbeitgeber so lange treu zu sein. Für diese Treue sind wir Ihnen unglaublich dankbar.“ Mit diesen Worten gratulierte der Erste Kreisbeigeordnete Burkhard Nauroth vier Mitarbeiterinnen, die ihr 40-jähriges Dienstjubiläum im Kreishaus feierten.

Roswitha Adams begann ihre Ausbildung 1979 bei der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz. Bei ihren unterschiedlichen Stationen war sie unter anderem 23 Jahre in der Bußgeldstelle eingesetzt und arbeitet seit 2011 bei der Kreiskasse. Auch Brigitte Karbach ist seit Beginn ihres Berufslebens Teil der Kreisverwaltung. Nach bestandener Prüfung war sie zunächst im Referat für Schulanlagen tätig und ist seit 2001 Mitarbeiterin des Sozialamtes. Andrea Kulms wechselte nach ihrer Ausbildung bei der Stadt Boppard ins Kreishaus und war bislang unter anderem für die Kfz-Zulassung, das Veterinäramt und die Wohngeldstelle tätig. Auch Anja Stanik absolvierte ihre Ausbildung bei der Stadtverwaltung Boppard, bevor ihr Weg sie zum Landkreis führte. Seit 1991 ist sie ununterbrochen im Sozialamt tätig.

Abbruch der Fußgängerbrücke in der Balthasar-Neumann-Straße wird verschoben

Drucken
Aus technischen Gründen wird der Abbruch der Fußgängerbrücke in der Balthasar-Neumann-Straße, der für Sonntag, 25. August vorgesehen war, nicht stattfinden. Die Vollsperrung der Straße wird daher nicht vorgenommen.
Der neue Abbruchtermin wird rechtzeitig mitgeteilt.

Erneuerung der Fußgängerbrücke in der Balthasar-Neumann-Straße

Drucken
Das Brückenbauamt der Stadt Koblenz erneuert die Fußgängerüberführung in der Balthasar-Neumann-Straße im Stadtteil Pfaffendorfer Höhe.

Die Baumaßnahme beginnt am Sonntag, 25. August 2019 mit dem Rückbau der bestehenden Brücke. Hierfür muss im Bereich des Bauwerks ab Sonntag, 6:00 Uhr eine Vollsperrung der Balthasar-Neumann-Straße eingerichtet werden. Innerhalb dieser Sperrung wird dann der vorhandene Überbau der Brücke getrennt und in mehreren Einzelteilen mit einem Mobilkran auf bereitstehende Tieflader verladen und abtransportiert.

Der Fahrzeugverkehr wird während der Vollsperrung über die Ellingshohl, die Von-Witzleben-Straße, die B 42 und die B 49 umgeleitet. Die Umleitungsstrecke wird ausgeschildert. Fußgänger können den Baustellenbereich während der Vollsperrung ebenfalls nicht passieren. Sie werden über die Lüderitzstraße an der Baustelle vorbei geleitet. Auch dieser Weg ist vor Ort beschildert.

Nach dem Ausheben des Überbaus wird die Vollsperrung im Laufe des Tages wieder aufgehoben und in eine halbseitige Sperrung mit Ampelregelung umgebaut. Ab diesem Zeitpunkt ist die Baustelle auch wieder für Fußgänger passierbar. Im Zuge dieser halbseitigen Sperrung werden dann bis spätestens Dienstag, 27. August die alten Fundamente abgebrochen.

Danach wird die Verkehrsführung zurückgebaut und bis zum 2. September bleibt nur die Fußgängerampel in Betrieb. Ab dann werden auf beiden Seiten der Straße jeweils neue Fundamente hergestellt. Hierfür werden wieder wechselseitige Teilsperrungen mit Ampelsteuerung eingerichtet.

Eine weitere Vollsperrung der Balthasar-Neumann-Straße wird für das Einheben des neuen Überbaus erfolgen müssen. Das Brückenbauamt wird rechtzeitig über den genauen Zeitpunkt dieser Sperrung informieren.

Während der gesamten Bauzeit werden Fußgänger die Balthasar-Neumann-Straße vor und hinter dem Baufeld mithilfe von bedarfsgesteuerten Fußgängerampeln überqueren können.

Die gesamte Baumaßnahme wird voraussichtlich im November 2019 fertiggestellt sein. Das Brückenbauamt bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die nicht zu vermeidenden Behinderungen und um erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich.
Weitere Informationen finden sich auf der Internetseite der Stadt Koblenz unter „www.koblenz-baut.de“.

Zweite Andienungszeit entfällt am 31. August

Drucken
Anlässlich der Veranstaltung „Sommerfest im Carrée“ am Samstag, 31.08.2019 wird die zweite Andienungszeit von 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr in der Altstadt über die Zufahrt Görgenstraße/Entenpfuhl aufgehoben. Die Andienungszeit von 5:00 Uhr bis 11:00 Uhr bleibt bestehen.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL