Montag, 02. August 2021

Letztes Update:02:40:11 PM GMT

region-rhein.de

RSS

54 aktive Corona-Fälle in MYK und Koblenz

Drucken

KREIS MYK. Es gibt 10 neue positiv auf das Coronavirus getestete und 10 genesene Personen. Die Anzahl aktiver Corona-Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes Mayen-Koblenz liegt damit derzeit bei 54:

30 im Kreis MYK und

24 in der Stadt Koblenz.

Die Inzidenzen betragen laut Landesuntersuchungsamt für

  • Mayen-Koblenz: 6,5
  • Koblenz: 10,5

Für Maßnahmen des Landes Rheinland-Pfalz nach der gültigen Corona-Verordnung ist die 7-Tage-Inzidenz des Landesuntersuchungsamtes (www.lua.rlp.de)  maßgebend.

Weiterführende Statistiken und Auswertungen zu einzelnen Städten, Verbands- und Ortsgemeinden findet man unter www.kvmyk.de/coronastatistiken

Schnelltestzentren und -stellen in der Nähe finden man online unter https://corona.rlp.de/de/testen/

Alle Infos zu den Ambulanzen, Hotlines und vielem mehr gibt es im Internet unter www.kvmyk.de/corona

Koblenzer Impfzentrum steht ab Oktober an neuem Standort auf Abruf bereit

Drucken
Der rheinland-pfälzische Gesundheitsminister Clemens Hoch hat es jüngst angekündigt: 23 der 32 Impfzentren in Rheinland-Pfalz werden spätestens zum 30. September 2021 komplett schließen. Neun weitere Impfzentren, darunter auch Koblenz, sollen zum 1. Oktober 2021 in einen Stand-by-Betrieb wechseln. Doch was bedeutet das?
„Sollte es einen erhöhten Impfbedarf geben, so sollen die neun vom Land ausgewählten Impfzentren binnen 72 Stunden ihren Betrieb wieder aufnehmen können“, erklärt der Koblenzer Impfkoordinator Olav Kullak den Gedanken hinter dem Abrufmodell des Landes für die Impfzentren. Die Planungen für Koblenz sind seit einigen Tagen bereits angelaufen, denn feststeht: Es soll einen Standortwechsel für das Impfzentrum geben.
„Wir wollen die CGM Arena nach dann rund eineinhalb Jahren wieder komplett für Sport- und Kulturveranstaltungen sowie Messen zur Verfügung stellen. Daher ist ein Umzug ab Oktober notwendig“, erklärt Oberbürgermeister David Langner. Durch die pandemiebedingte enge Zusammenarbeit mit dem MVZ Labor Koblenz konnte die Stadt innerhalb kürzester Zeit bereits einen Alternativstandort finden.
Das Labor Koblenz plant derzeit die Errichtung eines diagnostischen Zentrums in der Straße „Im Metternicher Feld“ im dortigen Gewerbepark Metternich II. In einem ersten Schritt entsteht aktuell eine Lagerhalle, die sich wenige Wochen vor der Fertigstellung befindet. Diese wird das Labor Koblenz im Anschluss der Stadt Koblenz für das Stand-by-Impfzentrum zur Verfügung stellen.  Gleichzeitig soll dort die zurzeit ebenfalls in der CGM Arena untergebrachte Corona-Ambulanz ab Oktober untergebracht sein. Im Gegensatz zum Impfzentrum, das nur auf Abruf bereitsteht, wird diese Einrichtung allerdings ganz normal ab Oktober am neuen Standort „Im Metternicher Feld“ geöffnet sein.
„Wir haben hier unter anderem eine ausreichende Zahl an Parkplätzen, die an und um den neuen Standort herum verfügbar sind. Außerdem ist der dortige Gewerbepark gut mit dem ÖPNV erreichbar“, zählt Bürgermeisterin Ulrike Mohrs nur zwei Vorteile des neuen Standortes für Corona-Ambulanz und Impfzentrum ab Oktober auf.
Für Dr. med. Dipl. Chem. Rüdiger Walscheid, neben Axel Thuy Geschäftsführer des Labors Koblenz, ist die Unterstützung der Stadt selbstverständlich: „Wir pflegen nicht erst seit der Corona-Pandemie eine sehr gute Zusammenarbeit mit der Stadt Koblenz. Mit der Lagerhalle, die wir nunmehr für das Stand-by-Impfzentrum zur Verfügung stellen, möchten wir einen weiteren wichtigen Beitrag zur Pandemiebekämpfung in Koblenz und der Region leisten.“
Oberbürgermeister David Langner und Bürgermeisterin Ulrike Mohrs danken Dr. med. Dipl. Chem. Rüdiger Walscheid und seinem Team für ihre Unterstützung: „Wir sind dem Labor Koblenz sehr dankbar dafür, dass wir innerhalb kürzester Zeit diese sehr gute Standortlösung finden konnten. Das zeigt einmal mehr wie wichtig es ist, solche Partner vor Ort im Boot zu haben.“
Die Planungen für das neue Stand-by-Impfzentrum im Gewerbepark Metternich II laufen unter der Federführung von Impfkoordinator Olav Kullak unterdessen bereits auf Hochtouren. Nach Fertigstellung der Lagerhalle soll im September vor Ort die Halle eingerichtet und für die Bedürfnisse von Impfzentrum und Corona-Ambulanz ausgestattet werden, so dass ab Oktober ein fließender Übergang von der CGM Arena an den neuen Standort möglich wäre. Nach den derzeitigen Planungen des Landes Rheinland-Pfalz soll das Stand-by-Impfzentrum in Koblenz ab Oktober 2021 vorerst bis 30. April 2022 auf Abruf bereitstehen.

Eine Person mit COVID-19-Erkrankung im Krankenhaus

Drucken
Derzeit wird in den Koblenzer Krankenhäusern 1 Person behandelt, die an COVID-19 erkrankt sind (Stand: 19.07.2021, 12.00 Uhr). Das sind 2 Personen weniger im Vergleich zur letzten Meldung vom 14. Juli.

Ein Fortschreiben dieser Information erfolgt immer dann, wenn sich hierzu Änderungen ergeben.

Straßenbauarbeiten in der „Andernacher Straße“ und „August-Borsig-Straße“

Drucken
In der Zeit vom 20. bis 25.07.2021 wird im Auftrag des Kommunalen Servicebetriebes Koblenz der Fahrbahnbelag in der „Andernacher Straße“ und in der Seitenstraße der „August-Borsig-Straße“ erneuert.

Am 20.Juli wird zunächst die Baustelle in der „August-Borsig-Straße“ eingerichtet und mit den Fräsarbeiten begonnen. Vorbereitende Arbeiten werden direkt im Anschluss durchgeführt. Der Asphalteinbau erfolgt am Sonntag, 25.07.2021.Während der Bauarbeiten wird die Straße in diesem Abschnitt gesperrt. Anliegende Betriebe können bis auf den Tag der Fräsarbeiten und des Asphalteinbaus nach Absprache mit dem Baustellenpersonal ihre Grundstücke anfahren.

In der „Andernacher Straße“ beschränken sich die Arbeiten nur auf das Wochenende. Am 24.Juli wird die Baustelle eingerichtet und mit den Fräsarbeiten begonnen. Auch hier werden die vorbereitenden Maßnahmen direkt im Anschluss durchgeführt, so dass am Sonntag, 25.07.2021 der Asphalteinbau erfolgen kann. Während der Bauarbeiten wird die Straße in diesem Abschnitt gesperrt. Eine entsprechende Umleitung ist ausgeschildert.

Die Verkehrsfreigabe erfolgt am 25.07.2021 nach dem Deckeneinbau, jedoch spätestens um 22:00 Uhr.

Während der gesamten Bauzeit muss mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden, wofür der Servicebetrieb um Verständnis bittet.

Stadt Koblenz richtet Spendenkonto für Hochwasseropfer ein

Drucken
Angesichts der katastrophalen Lage in den vom Unwetter heimgesuchten Regionen hat sich in der Bevölkerung eine große Spendenbereitschaft gebildet, die zu häufigen Nachfragen bei der Stadtverwaltung Koblenz führte.
Oberbürgermeister David Langner hat daher veranlasst, dass bei auch bei der Stadtverwaltung Koblenz ein Spendenkonto eingerichtet worden ist. „Die Hochwassererfahrene Koblenzer Einwohnerschaft, weiß um die Situation in den Unwettergebieten und reagiert deshalb solidarisch“, ist Langner sicher, „daher können wir Spenden entgegennehmen, die wir dann an die betroffenen Landkreise zur Vor-Ort-Hilfe weiterleiten“.

Überweisungen bitte auf das Konto der Stadtverwaltung bei der Sparkasse Koblenz (IBAN: DE40 5705 0120 0000 0002 40) mit dem Verwendungszweck „Bürgerspende Hochwasser“.


Eine Übersicht zu Hilfsangeboten für Hochwasseropfer (auch Sachspenden) findet sich auf der Webseite der ADD unter www.add.rlp.de.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL