Dienstag, 02. Juni 2020

Letztes Update:06:21:37 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Kein neuer Coronafall im Kreis MYK und der Stadt Koblenz

Drucken

Weiterhin sind noch 11 von 603 positiv getesteten Personen erkrankt

Stand: 17.05.2020 – 11:30 Uhr

KREIS MYK. Insgesamt 11 aktive Corona-Fälle gibt es noch im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes Mayen-Koblenz: 4 im Kreis MYK und 7 in der Stadt Koblenz.

Von den derzeit 603 Personen (+0 zum Vortag) aus Stadt und Kreis, bei denen das Coronavirus nachgewiesen wurde, sind 560 Menschen bereits genesen. Insgesamt gibt es 30 Todesfälle zu beklagen – 13 im Landkreis und 17 in Koblenz –, die im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion stehen. Darüber hinaus ist jeweils eine infizierte Person aus dem Landkreis und aus Koblenz verstorben, bei der die Todesursache nicht in Verbindung mit Corona steht.

Die bestätigten Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner je Gebietskörperschaft liegen im Landkreis Mayen-Koblenz bei 0,5 und in der Stadt Koblenz bei 0,0. Dennoch bleibt es weiterhin wichtig, dass sich die Menschen an die geltende Verordnung des Landes zur Bekämpfung des Covid-19-Virus halten.

Im Einzelnen wurde bis zum jetzigen Zeitpunkt bei 339 Personen im Landkreis und 264 Personen in der Stadt Koblenz ein positives Testergebnis festgestellt. Von der Gesamtzahl der positiv getesteten Personen sind im Landkreis mittlerweile 321 Menschen  genesen und in der Stadt Koblenz 239.

Die Gesamtzahl aller positiven Corona-Fälle sowie den davon Genesenen und Verstorbenen (in Klammern) in den Städten und Verbandsgemeinden (VG) des Kreises Mayen-Koblenz sowie in der Stadt Koblenz stellt sich wie folgt dar:

  • Stadt Andernach        32 (32)
  • Stadt Bendorf             29 (29)
  • Stadt Koblenz             264 (239 / †17 + 1*)
  • Stadt Mayen              13 (12)
  • VG Maifeld                28 (25 / †2)
  • VG Mendig                17 (15 / †2)
  • VG Pellenz                 15 (14)
  • VG Rhein-Mosel         113 (105 / †7 + 1*)
  • VG Vallendar             28 (26 / †2)
  • VG Vordereifel           19 (18)
  • VG Weißenthurm        45 (45)

(* Todesursache steht nicht in Verbindung mit Corona)

Bei Fragen rund um die Corona-Pandemie können sich Bürger aus der Stadt Koblenz und dem Landkreis Mayen-Koblenz hier telefonisch informieren:

  • Corona-Hotline der Kreisverwaltung: Tel. 0261/108-730
  • Bürgertelefon der Stadt Koblenz:

Tel. 0261/129-6666

Beide Hotlines sind von Montag bis Freitag, 9 bis 13 Uhr, erreichbar und an Wochenenden und Feiertagen nicht besetzt.

Unter Tel. 0800 / 575 81 00 können sich Bürger zudem an die Corona-Hotline des Landes Rheinland-Pfalz wenden.

Information:

Die Ambulanzen in Koblenz (CGM Arena) und in Mayen (In der Weiersbach, 56727 Mayen) haben folgende Öffnungszeiten, es ist keine vorherige Terminvereinbarung notwendig:

Koblenz:

Montag - Freitag: 10 - 13 Uhr

Wochenende und an Feiertagen geschlossen. (Änderungen vorbehalten)

Mayen:

Montag - Freitag: 10 - 15 Uhr

Wochenende und Feiertage: 13 - 15 Uhr

Ab Montag, 18. Mai, gelten folgende Öffnungszeiten: Täglich (auch samstags, sonntags und an Feiertagen) von 12 bis 14 Uhr. (Änderungen vorbehalten)

„Fortsetzung“ der Mai-Sitzung des Stadtrates

Drucken
Dienstleistungsauftrag für Busverkehr – Erlass von Kitabeiträgen

Oberbürgermeister David Langner begrüßte die Rastmitglieder erneut zu einer Sitzung, die sich mit den Tagesordnungspunkten befasste, die wegen der Zeitbegrenzung am 7. Mai nicht behandelt werden konnten.
Die Sitzung fand aus Sicherheitsgründen abermals in der Rhein-Mosel-Halle statt und war wieder auf vier Stunden begrenzt.

Im Rahmen des Projektes „Nationale Projekte des Städtebaus“ erhält die Stadt bereits Mittel zur Sichtbarmachung der Festungsbestandteile im Stadtgebiet. Der Rat beschloss nun einstimmig die Fortführung des Projektes unter der Voraussetzung, dass eine weitere 90% Förderung des Bundes für die kommenden vier Jahre erfolgt.
Geplant ist die Fortsetzung der begonnenen Freiraumgestaltung, die konzeptionelle Weiterentwicklung der Bestandteile der Festungsstadt und der Erhaltung und sinnvollen Nutzbarmachung von Gebäudebestandteilen.

Der Koblenzer Stadtbusverkehr soll zum Fahrplanwechsel im Dezember 2020 auf die stadteigene koveb übertragen werden. Dazu beschloss der Stadtrat einstimmig einen Öffentlichen Dienstleistungsauftrag.
Diese Absicht hatte die Stadt bereits im April 2019 im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht. Drei Monate hätten Verkehrsunternehmen Zeit gehabt, einen eigenwirtschaftlichen Genehmigungsantrag zu stellen. Dies geschah nicht, womit nun die Voraussetzungen zum Erlass des Öffentlichen Dienstleistungsauftrag gegeben sind. Der Dienstleistungsauftrag regelt unter anderem Umfang und Inhalt der gemeinwirtschaftlichen Verpflichtungen aus dem Nahverkehrsplan sowie Umfang und Grenzen der Ausgleichsleistungen, die die Stadt zu leisten hat.

Kindertagesstätten und Kindertagespflege waren die ersten Einrichtungen, die wegen der Corona-Pandemie geschlossen worden sind. Die stellt die Eltern vor großer Herausforderungen, müssen sie doch alternative Betreuungsmöglichkeiten für ihre Kinder organisieren.
Auf Basis der 4. Corona-Bekämpfungsverordnung wurde der Kreis der Eltern, die die Notbetreuung in Kitas nutzen können, ausgeweitet und wird seitdem immer stärker genutzt. Auch die Tagespflegestellen, die bis maximal 5 Kinder gleichzeitig betreuen dürfen, arbeiten wieder im Normalbetrieb.
Die Verwaltung schlägt dem Rat vor, die Elternbeiträge für die Kindertagesstätten und Kindertagespflege sowie die Beiträge für die Verpflegung in Kitas für den Monat Mai 2020 zu erlassen. Allerdings mit der Einschränkung, dass nur die Eltern in den Genuss kommen, die das Angebot der Notbetreuung bzw. der Verpflegung nicht in Anspruch genommen haben. Diesem Vorschlag schloss sich der Rat einstimmig an und akzeptierte die damit verbundenen Einnahmeverluste von rund 67.000 Euro.

Ferner beschäftige sich der Rat noch mit 8 Anträgen.
Die restlichen Punkte wurden wegen des zeitlichen Limits der Ratssitzung nicht mehr behandelt.

Kein neuer Coronafall im Kreis MYK und der Stadt Koblenz

Drucken

11 von 603 positiv getesteten Personen sind noch erkrankt

Stand: 16.05.2020 – 9:30 Uhr

KREIS MYK. Insgesamt 11 aktive Corona-Fälle gibt es noch im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes Mayen-Koblenz: 4 im Kreis MYK und 7 in der Stadt Koblenz.

Von den derzeit 603 Personen (+0 zum Vortag) aus Stadt und Kreis, bei denen das Coronavirus nachgewiesen wurde, sind 560 Menschen bereits genesen. Insgesamt gibt es 30 Todesfälle zu beklagen – 13 im Landkreis und 17 in Koblenz –, die im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion stehen. Darüber hinaus ist jeweils eine infizierte Person aus dem Landkreis und aus Koblenz verstorben, bei der die Todesursache nicht in Verbindung mit Corona steht.

Die bestätigten Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner je Gebietskörperschaft liegen im Landkreis Mayen-Koblenz bei 0,5 und in der Stadt Koblenz bei 0,0. Dennoch bleibt es weiterhin wichtig, dass sich die Menschen an die geltende Verordnung des Landes zur Bekämpfung des Covid-19-Virus halten.

Im Einzelnen wurde bis zum jetzigen Zeitpunkt bei 339 Personen im Landkreis und 264 Personen in der Stadt Koblenz ein positives Testergebnis festgestellt. Von der Gesamtzahl der positiv getesteten Personen sind im Landkreis mittlerweile 321 Menschen  genesen und in der Stadt Koblenz 239.

Die Gesamtzahl aller positiven Corona-Fälle sowie den davon Genesenen und Verstorbenen (in Klammern) in den Städten und Verbandsgemeinden (VG) des Kreises Mayen-Koblenz sowie in der Stadt Koblenz stellt sich wie folgt dar:

  • Stadt Andernach        32 (32)
  • Stadt Bendorf               29 (29)
  • Stadt Koblenz             264 (239 / †17 + 1*)
  • Stadt Mayen              13 (12)
  • VG Maifeld                28 (25 / †2)
  • VG Mendig                17 (15 / †2)
  • VG Pellenz                 15 (14)
  • VG Rhein-Mosel         113 (105 / †7 + 1*)
  • VG Vallendar             28 (26 / †2)
  • VG Vordereifel           19 (18)
  • VG Weißenthurm        45 (45)

(* Todesursache steht nicht in Verbindung mit Corona)

Bei Fragen rund um die Corona-Pandemie können sich Bürger aus der Stadt Koblenz und dem Landkreis Mayen-Koblenz hier telefonisch informieren:

  • Corona-Hotline der Kreisverwaltung: Tel. 0261/108-730
  • Bürgertelefon der Stadt Koblenz:

Tel. 0261/129-6666

Beide Hotlines sind von Montag bis Freitag, 9 bis 13 Uhr, erreichbar und an Wochenenden und Feiertagen nicht besetzt.

Unter Tel. 0800 / 575 81 00 können sich Bürger zudem an die Corona-Hotline des Landes Rheinland-Pfalz wenden.

Information:

Die Ambulanzen in Koblenz (CGM Arena) und in Mayen (In der Weiersbach, 56727 Mayen) haben folgende Öffnungszeiten, es ist keine vorherige Terminvereinbarung notwendig:

Koblenz:

Montag - Freitag: 10 - 13 Uhr

Wochenende und an Feiertagen geschlossen. (Änderungen vorbehalten)

Mayen:

Montag - Freitag: 10 - 15 Uhr

Wochenende und Feiertage: 13 - 15 Uhr

Ab Montag, 18. Mai, gelten folgende Öffnungszeiten: Täglich (auch samstags, sonntags und an Feiertagen) von 12 bis 14 Uhr. (Änderungen vorbehalten)

Stadt Koblenz untersagt Demonstration

Drucken
Die für Samstagnachmittag, 16. Mai vor der Rhein-Mosel-Halle angekündigte Demonstration hatte die Stadt Koblenz als Versammlungsbehörde untersagt. Ein dagegen vor dem Verwaltungsgericht angestrengtes Verfahren auf Gewährung einstweiligen Rechtsschutzes hatte keinen Erfolg.

Das Gericht stellte sich auf die Seite der Stadt, die davon ausgegangen war, dass diese Demonstration unter infektionsschutzrechtlicher Sicht nicht vertretbar sei.

Mitgliedermehrwertprogramm

Drucken

Mehrwert „Geld zurück“: Mitglieder der Volksbank RheinAhrEifel erhalten 78.574 Euro von der R+V Versicherung

Koblenz/Region Rhein-Ahr-Eifel – 15.05.2020. Mehrwert Mitgliedschaft: 2.435 Mitglieder der Volksbank RheinAhrEifel haben im Rahmen des Programms „MitgliederPlus“ insgesamt 78.574 Euro der R+V Versicherung als sogenannte „CashBack-Zahlung“ zurückerhalten. Je nach Anzahl und Umfang der Versicherungsverträge waren dies maximal rund 253 Euro pro Volksbank-Mitglied. „In den Genuss der Rückzahlungen kommen Kunden, die einen oder mehrere MitgliederPlus-Versicherungsverträge der R+V Versicherung über die Volksbank RheinAhrEifel abgeschlossen haben“, erklärt Christian Perscheid, Bezirksdirektor der R+V Versicherung. Die MitgliederPlus-Tarife gibt es für Versicherungen in den Bereichen Hausrat, Wohngebäude, Haftpflicht, Rechtsschutz und Unfall. „Das ist ein starker Mehrwert für unsere Mitglieder, der einmal mehr zeigt, welche Vorteile es hat, Mitglied und zugleich Eigentümer unserer Genossenschaftsbank zu sein. Sämtliche Vorteile für Mitglieder haben wir in unserem Mitgliedermehrwertprogramm gebündelt. Sie erhalten nicht nur einen Teil der Versicherungsbeiträge zurückerstattet, sondern profitieren zusätzlich von reduzierten Beiträgen“, betont Michael Nisius, Bereichsleiter Vertriebsmanagement bei der Volksbank RheinAhrEifel. Weitere Vorteile des Mitgliedermehrwertprogramms sind zum Beispiel vergünstige Tickets für Events sowie eine kostenlose Notfallmappe und ein Pflegeleitfaden. Ebenfalls speziell für Mitglieder ist die goldene girocard mit der es Sonderkonditionen gibt, Eintrittsrabatte, Vergünstigungen im Einzelhandel und in der Gastronomie sowie weitere Serviceleistungen – sowohl bei regionalen Partnerunternehmen als auch bundesweit.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL