Sonntag, 21. April 2019

Letztes Update:09:25:04 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Sortimentswechsel im Kinderkaufhaus+ der Diakonie Koblenz

Drucken

Spendenaufruf für „Spielzeug jeglicher Art und Kinderwagen“.

Koblenz. Frühlings- und Sommerkleidung gibt es ab sofort wieder im Kinderkaufhaus+ im Diakoniepunkt Bodelschwingh. Regale und Kleiderständer sind gefüllt mit sehr gut erhaltener Ware aus 2. Hand. Zu fairen Preisen gibt es Baby- und Kinderkleidung bis Größe 140, Kinderschuhe, Schwangerenbekleidung, Kinderbetten, Spielzeug und vieles mehr.

Christine Pätzold, Mitarbeiterin des Diakonischen Werkes im Evangelischen Kirchenkreis Koblenz, verbindet den aktuellen Sortimentswechsel “wegen der bleibend großen Nachfrage“ mit einem erneuten Spendenaufruf für „Spielzeug jeglicher Art und Kinderwagen“.

Öffnungszeiten (auch zur Abgabe von Spenden): dienstags und donnerstags von 10 bis 17 Uhr sowie freitags von 10 bis 14 Uhr.
Das Kinderkaufhaus+ steht allen Menschen offen.

Kinderkaufhaus+
Bodelschwinghstr. 36f, 56070 Koblenz-Lützel
Buslinie 4
Telefon 0261-988570111, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Homepage www.diakonie-koblenz.de (Rubrik: Über uns)

bzw. http://www.diakonie-koblenz.de/diakonie-koblenz/kinderkaufhaus.htm

Katrin Püschel

Pfaffendorfer Brücke - Vollsperrung für eine Nacht

Drucken
In der Nacht vom 5. auf den 6. April (Freitag auf Samstag) wird die Pfaffendorfer Brücke zwischen 21.45 Uhr und 5.30 Uhr für jeglichen Kraftfahrzeugverkehr gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die Südbrücke und wird ausgeschildert. Das betrifft auch die Linienbusse; veränderte Fahrzeiten geben die Busunternehmen gesondert bekannt.

Grund für die Vollsperrung sind dringend erforderliche Schweißarbeiten in der Brücke, welche keine Schwingungen aus Verkehrslasten vertragen. Gleichzeitig werden in dieser Nacht – wie bereits angekündigt, die Außenspuren mittels Baken und gelber Markierung gesperrt. In der nächsten Woche werden dann, ebenfalls in einer Nachtschicht, die Warnbaken gegen Stahlschutzwände ausgetauscht.

Gleichzeitig wird in dieser Nacht die Zufahrt von der Emser Straße auf die Brücke für jeglichen Kraftfahrzeugverkehr dauerhaft gesperrt.

Ab dem morgigen Mittwoch, 3. April, wird die erforderliche Beschilderung gestellt; sowohl für die nächtliche Vollsperrung, wie auch für die nachfolgende Sperrung der jeweils rechten Fahrspuren. Diese Beschilderung wird aber erst Freitagabend aktiviert.

Ab Samstagmorgen verläuft der Verkehr auf der Pfaffendorfer Brücke dann für jede Fahrtrichtung nur noch einspurig. Die Stadtverwaltung arbeitet mit Hochdruck an einer Ertüchtigung der Brücke, um schnellstmöglich eine dritte Fahrspur in einer Wechselspurschaltung zu ermöglichen.

Von all den zu erwartenden starken verkehrlichen Behinderungen bleiben nur Radfahrer und Fußgänger unberührt. Kraftfahrzeugfahrern bleibt vorerst die Möglichkeit, die morgendliche und nachmittägliche Spitzenzeit zu meiden, wenn dies mit Beruf und Familie vereinbar ist, die Nutzung von Fahrgemeinschaften oder der Umstieg vor allem auf die Bahn, den Bus oder das Fahrrad. Die vorhandenen und ab der nächsten Woche noch wesentlich größeren Verkehrsprobleme auf der Brücke könnten so verringert werden. Weitere Alternativen, wie Mitfahrer- oder P&R-Parkplätze, Fähren, etc. befinden sich derzeit in der Prüfung.

Die Verkehrsteilnehmer werden um Beachtung gebeten.

Es ist vollbracht: Hundeweise in Wallersheim ist eröffnet -

Drucken

Ratsmitglieder danken der Verwaltung für die Herrichtung

Mit Freude begrüßen die beiden Ratsmitglieder Julia Kübler und Ernst Knopp die Fertigstellung der Hundewiese in Wallersheim. „Es war uns ein großes Anliegen den Hundebesitzern und ihren vierbeinigen Gefährten, auch im nördlichen Koblenz die Möglichkeit zu geben eine Freilauffläche zur Verfügung zu stellen!“, so  Ernst Knopp, der sich zusammen mit seiner Ratskollegin Julia Kübler und der CDU-Fraktion für die Herrichtung einer solchen eingesetzt hat. Im vergangenen Jahr fand der von ihnen initiierte Antrag der CDU Ratsfraktion die erforderliche Mehrheit im Stadtrat und wurde nun zur Zufriedenheit der beiden umgesetzt. Der Dank der Ratsmitglieder Julia Kübler und Ernst Knopp geht ausdrücklich an den Eigenbetrieb Stadtentwässerung für die Grundstücksbereitstellung und den Eigenbetrieb Grünflächen und Bestattungen für die zeitnahe Einrichtung der Hundewiese. Neben Hundekotbeutelspendern befinden sich für die Entsorgung etwaiger „Hinterlassenschaften“ auch Abfalleimer vor Ort.

Besonders betonen möchten die Ratsmitglieder, dass die Herrichtung der Hundewiese mit äußerst geringen Kosten verbunden war. Neben dem Mähen des Geländes und Öffnen des Zaunes, waren lediglich zwei Mülltonnen und ein Hundekotbeutelspender als Investition notwendig. Ein Projekt mit Vorbildcharakter. Nach Herzenslust können die Hunde nun auf einer umzäunten, ca. 5.000qm großen Fläche, in der August-Borsig-Straße, rumtollen und den Freilauf genießen.

Reparatur- und Desinfektionsarbeiten am Wasserspielplatz

Drucken
Der Wasserspielplatz hinter dem Deutschen Eck wird ab dem 5. April für circa 3 Wochen mit einem Bauzaun umstellt. Es werden dann Reparaturen an der Belagsfläche vorgenommen die durch Vandalismus entstanden sind. Zudem erfolgt in einem die Erneuerung der Wartungsfugen. Nach Abtrocknen bzw. Aushärten, werden die Belagsfläche, sowie die kompletten Zuleitungen zu den einzelnen Wasserspiel-Attraktionen desinfiziert.
Die Öffnung des Wasserspielplatzes ist zur Saisoneröffnung der Koblenzer Gartenkultur am 1. Mai vorgesehen.

Neue Büroleiterin im Kreishaus

Drucken

Petra Kretzschmann tritt Nachfolge von Helmut Eich an

KREIS MYK. Seit dem 1. April ist Petra Kretzschmann neue Büroleiterin in der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz. Landrat Dr. Alexander Saftig freut sich auf die Zusammenarbeit: „Ich kenne sie schon sehr lange. Als Eigengewächs ist Petra Kretzschmann schon seit über 30 Jahren Teil der Kreisverwaltung und daher bestens mit dem Haus und dem Landkreis vertraut. Ihr zielorientiertes Vorgehen ist in Zeiten des Wandels für uns von großer Bedeutung.“

Petra Kretzschmann freut sich auf die neue Herausforderung: „Die Aufgabe bringt große Gestaltungsmöglichkeiten mit sich. Dabei kann ich auf eine kompetente und eingespielte Mannschaft bauen.“ Ein Schwerpunkt der zukünftigen Arbeit wird unter anderem die Digitalisierung sein: „Hier wollen wir gemeinsam mit anderen Verwaltungen eine Vorreiterrolle im Land übernehmen. Wir werden die Kreisverwaltung in diesem Zusammenhang weiter als modernen Dienstleister positionieren und die Angebote für die Bürger stetig ausbauen.“ Als einen weiteren sehr bedeutsamen Aspekt möchte Kretzschmann die Kreisverwaltung als Arbeitgeber und Ausbildungsbehörde im Blick haben. Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels, der auch Verwaltungen erreicht hat, müsse man attraktiv für neue Kräfte zu sein, um diese für die Kreisverwaltung zu gewinnen und an sie zu binden. „Dritter wichtiger Aspekt meiner zukünftigen Arbeit sind die Kreisfinanzen. Wir können nicht mehr Geld ausgeben, als wir einnehmen“, so Petra Kretzschmann abschließend.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL