Freitag, 29. Mai 2020

Letztes Update:04:47:10 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Datenschutz und die Krise – Best Practice – von Erfahrungen lernen

Drucken

Unsere aktuelle Situation ist und bleibt in vielerlei Hinsicht eine Herausforderung. Mobiles Arbeiten wurde zum Schutz aller Mitarbeiter ein schnelles Mittel.

Dieses Arbeiten bedarf einiger Regeln im Umgang mit schützenswürdigen Daten.

Am 25. Mai 2020 bietet Ihnen die IHK-Akademie in Koblenz hierzu einen Praxisworkshop an. Im Workshop beurteilen Sie vorgefundene Umstände oder geplante Maßnahmen im Hinblick auf deren datenschutzrechtliche Unbedenklichkeit. Begegnen Sie dabei den Herausforderungen des Datenschutzes mit der nötigen Fachkenntnis, um Ihre Aufgabe bestmöglich zu erfüllen. Aktualisieren Sie Ihre Kenntnisse in den praxisrelevantesten Bereichen und lernen Sie von den aktuellen krisenerprobten Erfahrungen.

Ansprechpartnerin: Angela Rosenberg, 0261 30471-83, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Weitere Informationen: www.ihk-akademie-koblenz.de Stichwort Datenschutz

Ausgezeichnete Beratung

Drucken

Volksbank RheinAhrEifel ist in Koblenz fünffacher Bankentestsieger

Koblenz – 11.05.2020. Großer Erfolg für die Volksbank RheinAhrEifel: In Koblenz, am Hauptsitz der Bank, gewann sie den Bankentest des Deutschen Instituts für Bankentests GmbH in allen fünf möglichen Kategorien. Das renommierte Institut vergab Bestnoten für die Privatkunden-, Firmenkunden-, Baufinanzierungs- und Private Banking-Beratung sowie im Bereich Digital Banking an die Genossenschaftsbank, die damit auch bundesweit zu den Topbanken in Sachen Beratungsqualität zählt. „Wir freuen uns sehr über die Testsiege, denn sie bescheinigen unserer Kundenberatung in all ihren Facetten von unabhängiger Seite eine sehr gute Qualität“, betont Sascha Monschauer, Vorstandsvorsitzender der Volksbank RheinAhrEifel. „Für unsere Beraterinnen und Berater sind die Auszeichnungen Wertschätzung und Ansporn gleichermaßen. Ich bin stolz auf unsere Mannschaft, die auch in Zeiten von Corona jeden Tag bestätigt, dass wir mit unserer persönlichen Beratung in Kombination mit einem umfassenden digitalen Angebot sowie unseren genossenschaftlichen Mehrwerten ein attraktiver Partner für unsere Mitglieder und Kunden sind.“

Topnoten in fünf Bereichen

In den Bereichen Privatkunden und Baufinanzierung wurden 11 Banken in Koblenz getestet. Die Volksbank RheinAhrEifel erzielte mit den Noten 1,43 bzw. 1,37 die besten Ergebnisse. Die Firmenkundenberatung nahmen die Testkäufer in sechs Banken unter die Lupe. Die Volksbank erhielt die Note 1,37. In den Bereichen Private Banking und Digital Banking wurde erstmals getestet. Für die Private Banking Beratung gab es die Note 1,2, beim Digital Banking schnitt die Bank mit 1,5 ab.

Ziel: Beste individuelle Lösung finden

Ausgangspunkt der Banktests ist das so genannte „Mystery Shopping“. Dazu vereinbaren verdeckt agierende Tester zunächst Beratungstermine. Im Gespräch fließen dann bis zu 30 Kriterien in die Beurteilung mit ein. Im Kern geht es darum, möglichst passgenau auf die persönliche Situation des Kunden einzugehen und gemeinsam eine individuelle Lösung für seine Ziele und Wünsche zu erarbeitern. Beim Private Banking sind weitere Kriterien entscheidend, wie die Analyse der Vermögensverhältnisse und das Anlagerisiko, das mit dem ausgewählten Portfolio verbunden ist. Im Bereich Digital Banking testen bis zu 20 qualifizierte Probanden unter anderem Internetseite, App und Präsenz der Banken in sozialen Netzwerken.

Keine neuen Coronafälle im Kreis MYK und der Stadt Koblenz

Drucken

541 von 602 positiv getesteten Personen sind genesen

Stand: 11.05.2020 – 8 Uhr

KREIS MYK. Insgesamt 30 aktive Corona-Fälle gibt es aktuell im Landkreis Mayen-Koblenz und in der Stadt Koblenz. Von den derzeit 602 Personen aus Stadt und Kreis, bei denen das Coronavirus nachgewiesen wurde, sind 541 Menschen bereits genesen. Insgesamt gibt es 30 Todesfälle zu beklagen – 13 im Landkreis und 17 in Koblenz –, die im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion stehen. Darüber hinaus ist eine infizierte Person aus Koblenz verstorben, bei der die Todesursache nicht in Verbindung mit Corona steht.

Die bestätigten Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner je Gebietskörperschaft liegt im Landkreis Mayen-Koblenz bei 0,0 und in der Stadt Koblenz bei 1,8. Als kritischer Schwellenwert gelten bundesweit derzeit 50 Neuinfektionen innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner.  Dennoch gilt es weiterhin zu beachten: Weder diese Momentaufnahme noch die Zahl der genesen Personen sind ein Grund zur Entwarnung.

Im Einzelnen wurde bis zum jetzigen Zeitpunkt bei 338 Personen im Landkreis und 264 Personen in der Stadt Koblenz ein positives Testergebnis festgestellt. Von der Gesamtzahl der positiv getesteten Personen sind im Landkreis 311 Menschen  genesen und in der Stadt Koblenz 230. Dennoch bleibt es weiterhin wichtig, dass sich die Menschen an die geltende Verordnung des Landes zur Bekämpfung des Covid-19-Virus halten.

Die Gesamtzahl aller positiven Corona-Fälle sowie den davon Genesenen und Verstorbenen (in Klammern) in den Städten und Verbandsgemeinden (VG) des Kreises Mayen-Koblenz sowie in der Stadt Koblenz stellt sich wie folgt dar:

  • Stadt Andernach        32 (32)
  • Stadt Bendorf                        29 (28)
  • Stadt Koblenz                        264 (230 / †17)
  • Stadt Mayen              12 (11)
  • VG Maifeld                28 (24 / †2)
  • VG Mendig                17 (14 / †2)
  • VG Pellenz                 15 (13)
  • VG Rhein-Mosel         113 (101 / †7)
  • VG Vallendar             28 (26 / †2)
  • VG Vordereifel           19 (18)
  • VG Weißenthurm        45 (44)

Seit Start der Ambulanzen in Mayen und Koblenz am 10. März sind bislang dort insgesamt 5690 Personen vorstellig geworden. Davon wurden bei 4125 Personen Abstriche genommen. In den vergangen beiden Wochen (KW 18 und 19) sind in den beiden Ambulanzen 509 Personen getestet worden – davon 193 in Mayen und 316 in Koblenz. Zahlen von weiteren Vorstellungen und Testungen in Krankenhäusern oder anderen Praxisbetrieben liegen der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz nicht vor.

Bei Fragen zum Coronavirus können sich Bürger aus der Stadt Koblenz und dem Landkreis Mayen-Koblenz an die Corona-Hotline unter Tel. 0261/108-730 wenden. Erreichbarkeit: Montag bis Freitag 9 bis 13 Uhr.

In Koblenz können Bürger zudem das Bürgertelefon der Stadt Koblenz unter Tel. 0261/129-6666 nutzen. Erreichbarkeit: Montag bis Freitag 9 bis 13 Uhr.

Unter Tel. 0800 / 575 81 00 können sich Bürger zudem an die Corona-Hotline des Landes Rheinland-Pfalz wenden.

Information:

Die Ambulanzen in Koblenz (CGM Arena) und in Mayen (In der Weiersbach, 56727 Mayen) haben folgende Öffnungszeiten, es ist keine vorherige Terminvereinbarung notwendig:

Koblenz:

Montag - Freitag: 10 - 13 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Mayen:

Montag - Freitag: 10 - 15 Uhr

Wochenende und Feiertage: 13 - 15 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Keine neuen Coronafälle im Kreis MYK und der Stadt Koblenz

Drucken

540 von 602 positiv getesteten Personen sind genesen

Stand: 10.05.2020 – 13 Uhr

KREIS MYK. Insgesamt 31 aktive Corona-Fälle gibt es aktuell im Landkreis Mayen-Koblenz und in der Stadt Koblenz. Von den derzeit 602 Personen aus Stadt und Kreis, bei denen das Coronavirus nachgewiesen wurde, sind 540 Menschen bereits genesen. Insgesamt gibt es 30 Todesfälle zu beklagen – 13 im Landkreis und 17 in Koblenz –, die im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion stehen. Darüber hinaus ist eine infizierte Person aus Koblenz verstorben, bei der die Todesursache nicht in Verbindung mit Corona steht.

Die bestätigten Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner je Gebietskörperschaft liegt im Landkreis Mayen-Koblenz bei 0,0 und in der Stadt Koblenz bei 1,8. Als kritischer Schwellenwert gelten bundesweit derzeit 50 Neuinfektionen innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner.  Dennoch gilt es weiterhin zu beachten: Weder diese Momentaufnahme noch die Zahl der genesen Personen sind ein Grund zur Entwarnung.

Im Einzelnen wurde bis zum jetzigen Zeitpunkt bei 338 Personen im Landkreis und 264 Personen in der Stadt Koblenz ein positives Testergebnis festgestellt. Von der Gesamtzahl der positiv getesteten Personen sind im Landkreis 310 Menschen  genesen und in der Stadt Koblenz 230. Dennoch bleibt es weiterhin wichtig, dass sich die Menschen an die geltende Verordnung des Landes zur Bekämpfung des Covid-19-Virus halten.

Die Gesamtzahl aller positiven Corona-Fälle sowie den davon Genesenen und Verstorbenen (in Klammern) in den Städten und Verbandsgemeinden (VG) des Kreises Mayen-Koblenz sowie in der Stadt Koblenz stellt sich wie folgt dar:

  • Stadt Andernach        32 (32)
  • Stadt Bendorf                        29 (28)
  • Stadt Koblenz                        264 (230 / †17)
  • Stadt Mayen              12 (11)
  • VG Maifeld                28 (24 / †2)
  • VG Mendig                17 (14 / †2)
  • VG Pellenz                 15 (13)
  • VG Rhein-Mosel         113 (101 / †7)
  • VG Vallendar             28 (26 / †2)
  • VG Vordereifel           19 (18)
  • VG Weißenthurm        45 (43)

Bei Fragen zum Coronavirus können sich Bürger aus der Stadt Koblenz und dem Landkreis Mayen-Koblenz an die Corona-Hotline unter Tel. 0261/108-730 wenden. Erreichbarkeit: Montag bis Freitag 9 bis 13 Uhr.

In Koblenz können Bürger zudem das Bürgertelefon der Stadt Koblenz unter Tel. 0261/129-6666 nutzen. Erreichbarkeit: Montag bis Freitag 9 bis 13 Uhr.

Unter Tel. 0800 / 575 81 00 können sich Bürger zudem an die Corona-Hotline des Landes Rheinland-Pfalz wenden.

Information:

Die Ambulanzen in Koblenz (CGM Arena) und in Mayen (In der Weiersbach, 56727 Mayen) haben folgende Öffnungszeiten, es ist keine vorherige Terminvereinbarung notwendig:

Koblenz:

Montag - Freitag: 10 - 13 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Mayen:

Montag - Freitag: 10 - 15 Uhr

Wochenende und Feiertage: 13 - 15 Uhr

(Änderungen vorbehalten)

Friedhof Neuendorf: Bauarbeiten fertiggestellt

Drucken
Nach rund vier Monaten sind die Bauarbeiten auf dem Friedhof Neuendorf jetzt abgeschlossen. Der Eigenbetrieb Grünflächen- und Bestattungswesen hat die Hauptwege saniert und die alte Wegedecke gegen einen Asphaltbelag ausgetauscht. Rechts und links der Wege wurden Staudenbeete angelegt, die später problemlos betreten werden können. Gepflanzt wurde unter anderem Thymian, Storchschnabel und Wolfsmilch. Die mehrjährigen Pflanzen benötigen jedoch Zeit, um anzuwachsen. Deshalb sollten die Beete vorerst nicht befahren werden.
Fertiggestellt ist auch der Meditationsplatz, geschützt durch eine Pergola. Er dient künftig als Rückzugsort zum Innenhalten, Trauern und Verweilen. Der Überbau aus Metall mit einer kunstvoll gestalteten Rückwand wird noch mit Kletterpflanzen begrünt, darunter werden demnächst noch Bänke aufgestellt.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL