Donnerstag, 17. Januar 2019

Letztes Update:04:58:44 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Schließtage der Grünschnitt-Kompostieranlage usw.

Drucken
Schließtage der Grünschnitt-Kompostieranlage, des Wertstoffhofes und der Schadstoffsammelstelle der Stadt Koblenz

Der Kommunale Servicebetrieb Koblenz weist darauf hin, dass die Grünschnitt-Kompostieranlage in Koblenz-Niederberg vom 24.12.2018 bis zum 1.01.2019 geschlossen bleibt.

Der Wertstoffhof, Fritz-Ludwig-Str. 6 und die Schadstoffsammelstelle, Schlachthofstraße 2-12, haben am 24.12. und am 31.12.2018 geschlossen.

Das Abstellen von Abfällen vor den Toren der o. g. Anlagen während der Schließtage ist nicht erlaubt und wird geahndet.

Fröhliche Stimmung in der Schalterhalle

Drucken

Kinder der KiTa Sonnenschein schmücken den Weihnachtsbaum

(Koblenz, 10.12.2018) Einen ganz besonders farbenfrohen Christbaum gibt es jetzt in der Zentrale der Volksbank Koblenz Mittelrhein zu bestaunen. Seit Wochen wurde eifrig gebastelt, gemalt, geklebt, ausgeschnitten und gestanzt. Ihre kleinen Werke brachten die Kinder der KiTa Sonnenschein in zwei Gruppen nun selbst vorbei. Stolz hängten sie Stück für Stück an den Tannenbaum: Sterne aus Teelichtern, funkelnde Anhänger aus alten CDs, Tannenbäumchen aus Eisstäbchen und noch vieles mehr. Und wo die kleinen Hände nicht hinreichten, halfen die Erzieherinnen Elena Hertner, Sibylle Scherer, Nina Schneider, Kim Lutner und Susanne Adel gerne nach.

Nach getaner Arbeit gab es von Kundenberaterin Eniko Ritli noch eine Stärkung mit adventlichen Leckereien und ein kleines Geschenk. Dann wurden noch einige fröhliche Weihnachtslieder angestimmt, die den Ausflug für die Kleinen zu einem rundum stimmungsvollen Erlebnis werden lieߟen.

220 Schülerinnen und Schüler sehen Theaterstück

Drucken
220 Schülerinnen und Schüler von vier Koblenzer Schulen sahen in der Aula der Goethe Realschule plus mit ihren Lehrkräften das Theaterstück „Braun werden“.

Das Stück nimmt zentrale Fragen der Orientierung auf dem Weg ins Erwachsenenleben ins Visier: Wo gehöre ich hin, wer oder was ist mein Zuhause? Wo sehe ich mich in der Gesellschaft? Und vor allem: Was nehme ich in Kauf, um mich zugehörig zu fühlen?
Die Inszenierung wurde von den Jugendlichen aufmerksam und diszipliniert verfolgt und im Anschluss mit den Schauspielern über das Stück und das Thema Rassismus im Alltag diskutiert.

Das Theaterstück wurde vom Chawwerusch Theaterensemble entwickelt und inszeniert. Da es hervorragend für die politische Sensibilisierung zum Thema Extremismus geeignet ist, wurden die Kosten für eine Aufführung an Schulen in Rheinland-Pfalz vom Ministerium des Innern und für Sport (MdI), Leitstelle "Kriminalprävention" getragen.
Das Team der Schulsozialarbeit des Jugendamtes der Stadt Koblenz hat die Theateraufführung organisiert.

Treffen der Volksbank fördert Netzwerk der Vereine:

Drucken

25.000 Euro Weihnachtsspende für fünf Projekte in Koblenz

(Koblenz, 06.12.2018) Gutes tun für und in der Region – diesem Grundsatz fühlt sich die Volksbank Koblenz Mittelrhein eG als Genossenschaft seit jeher verpflichtet und unterstützt regelmäßig soziale, sportliche und kulturelle Projekte in der Region.

Fünf Koblenzer Vereine, die sich in besonderer Weise engagieren, folgten der Einladung der Vorstände Stephan Breser und Walter Müller am Vorabend des Nikolaustags. Sie konnten sich über Spendenschecks in Höhe von jeweils 5.000 Euro freuen.

Das Koblenzer Jugendtheater hat sich der Förderung von Kunst und Kultur verschrieben. Der Verein erarbeitet Theaterstücke und führt diese auf, veranstaltet Workshops zu Schauspielerei und Theatermusik und weckt damit das Interesse von Kindern und Jugendlichen für Theater, Musik, Kunst und Kultur. Unter Leitung von professionellen Theaterleuten entstehen mit den jungen Menschen Bühnenstücke, die keinen Vergleich mit ihren erwachsenen Pendants scheuen müssen.

Auch die Jugendkunstwerkstatt (JuKuWe) Koblenz widmet sich den kreativen Talenten und Interessen von jungen Menschen. Über Koblenz hinaus bekannt ist mittlerweile das Festival „authentic – junge Kultur made in Koblenz“ und natürlich der Kinderzirkus „Bambini“. Die JuKuWe bietet ein umfangreiches Programm an Veranstaltungen, Workshops und Kursangeboten. Das Spektrum reicht von Näh- und Töpferkursen über Akrobatikworkshops bis hin zu Musikangeboten. Auch Ferienprogramme werden durchgeführt, darunter der legendäre Bauspielplatz.

Der Frauennotruf Koblenz leistet schnelle und unbürokratische Hilfe für Opfer von sexualisierter Gewalt. Betroffene Mädchen und Frauen finden hier eine Anlaufstelle mit kostenloser professioneller Beratung – auf Wunsch auch anonym. Wichtig ist dem Verein die Präventionsarbeit. Sie ermutigt und unterstützt Mädchen und Frauen, sicher, stark und selbstbewusst aufzutreten, zum Beispiel durch das Angebot von Selbstverteidigungskursen, Projekten in Schulen oder Workshops für bestimmte Berufsgruppen.

SOLWODI arbeitet unabhängig und überkonfessionell für die Rechte von Migrantinnen, die in Deutschland in Not geraten sind, z.B. als Opfer von Menschenhandel, Ausbeutung, Gewalt oder Zwangsheirat. Den Grundstein für diese internationale Menschenrechts- und Hilfsorganisation legte die Ordensschwester Dr. Lea Ackermann 1985 in Mombasa, Kenia. In Deutschland hat SOLWODI mittlerweile 18 Beratungsstellen – eine davon in Koblenz –, eine Kontaktstelle und sieben Schutzwohnungen. Neben psychosozialer Betreuung und Beratung bietet SOLWODI sichere Unterbringung, Vermittlung juristischer und medizinischer Hilfe sowie Unterstützung bei der Rückkehr in die Heimatländer.

Der Verein Die Schachtel bietet einen Treffpunkt für alleinstehende Wohnungslose und Menschen in sozialen Notlagen und bildet damit einen wichtigen Eckpfeiler der Wohnungslosenhilfe in Koblenz. Die Aufgabenschwerpunkte bilden die drei Projekte Wohnungslosenrestaurant “Mampf”, Streetwork und Sozialberatung. Das “Mampf” dient als Aufenthalt tagsüber. Es bietet ein niedrigschwelliges Angebot in der Verbindung von professioneller Beratung und Ernährungsangebot.

„Wer helfen will, muss nur die Augen offen halten. Oftmals findet sich die passende Gelegenheit dazu nicht in weiter Ferne, sondern in unmittelbarer Nachbarschaft“, erläutert Müller die Philosophie der Weihnachtsspende.

Dabei steht die „Hilfe zur Selbsthilfe“ im Mittelpunkt – genau wie es der Gründervater der Genossenschaften, Friedrich Wilhelm Raiffeisen einst formulierte: „Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele“. Diesen Gedanken verkörpern auch die überaus engagierten Vertreterinnen und Vertreter aller fünf Vereine, die sich in so unterschiedlicher Weise für andere Menschen einsetzen.

„Es ist uns ein Herzensanliegen, dort zu helfen, wo unsere Mitglieder, Kunden und Mitarbeiter auch selbst zu Hause sind“, so Breser.

Die Spenden stammen aus den Erträgen des Gewinnsparens, das die Volksbank Koblenz Mittelrhein mit dem Gewinnsparverein e.V. anbietet. Gewinnsparen ist eine Kombination aus Sparen, Gewinnen und Helfen. Die Volksbank Koblenz Mittelrhein verkauft Lose für 5 Euro pro Stück. Der Teilnehmer spart 4 Euro und mit nur 1 Euro nimmt er an den zahlreichen Verlosungen teil. Von jedem Los spendet die Volksbank Koblenz Mittelrhein wiederum 25 Cent für Menschen in Not sowie gemeinnützige Einrichtungen hier in der Region. Wer 10 Lose mit verschiedenen Endziffern kauft, hat den Gewinn für die richtige Endziffer, für die es 3 Euro gibt, bereits garantiert. Gewinnsparlose können bei der Volksbank Koblenz Mittelrhein auch als Weihnachtsgeschenk erworben werden.

Weitere Infos unter www.vbkm.de/Gewinnsparen.

Neues Verpackungsgesetz Ab 2019 gelten neue Verpflichtungen für Unternehmen – IHK Koblenz berät

Drucken

Koblenz, 6. Dezember 2018. Ab 1. Januar 2019 tritt ein neues Verpackungsgesetz in Kraft. Ab dann muss jeder Hersteller oder Händler, der verpackte Ware als Erster in den Umlauf bringt, diese Verpackungen lizenzieren und im Verpackungsregister LUCID registrieren. Eine Kleinmengengrenze, unter der diese Pflicht entfiele, gibt es nicht.

„Mit dem neuen Verpackungsgesetz steigt die Produktverantwortung für die Unternehmen. Gleichzeitig soll das Gesetz für Transparenz sorgen“, sagt Anne Glück, Beraterin für Abfall- und Kreislaufwirtschaft der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz. „In der Vergangenheit waren nicht alle Verpackungen lizenziert. Dieser Missstand soll mit dem neuen Gesetz beseitigt werden.“

Alle betroffenen Unternehmen sollten unbedingt noch bis vor den Beginn des nächsten Jahres die Registrierung und Lizenzierung vornehmen. Denn sonst müssen sie mit harten Sanktionen rechnen: „Bei Nichtbeachtung der neuen Regelungen droht ein Vertriebsverbot und die Abgabe aller mit dem Verkauf bis dahin erzielten Umsätze“, so Glück, die den Unternehmen in Sachen Verpackungsgesetz beratend, per Email oder Telefon, zur Verfügung steht.

Das neue Verpackungsgesetz löst die bisher gültige Verpackungsordnung ab. Das Ziel bleibt dasselbe: Wer verpackte Waren in Deutschland erstmals in Verkehr bringt, muss sich an einem dualen Entsorgungssystem beteiligen, um für die Entsorgungskosten aufzukommen. Eine Übersicht über die von den neuen Regelungen betroffenen Verpackungen gibt es auf www.verpackungsregister.org.

Mehr Informationen zum Thema auf unserer Homepage: www.ihk-koblenz.de/neues-verpackungsgesetz und bei unserer Ansprechpartnerin.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL