Freitag, 10. Juli 2020

Letztes Update:06:29:16 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Kreis übernimmt ab 15. Juli 2020 die Kosten für die VRM-MobilCard

Drucken

Clever sparen und ÖPNV fahren: Die VRM-MobilCard macht es möglich. Sie reduziert den Preis jedes Einzelfahrscheins im gesamten Gebiet des Verkehrsverbundes Rhein-Mosel (VRM) um 25 % und ist jetzt für Einwohner*innen des Rhein-Hunsrück-Kreises sogar kostenlos!

So funktioniert es:
Ab dem 15. Juli 2020 kann die kostenlose VRM-MobilCard beantragt werden: ausschließlich bei der Kreisverwaltung des Rhein-Hunsrück-Kreises. Eine Beantragung beim VRM bleibt weiterhin kostenpflichtig. Die anfallende Gebühr in Höhe von 9 Euro wird nicht zurückerstattet.

Einfach den Onlineantrag auf der Internetseite der Kreisverwaltung (www.kreis-sim.de/VRM-MobilCard) ausfüllen, das Lichtbild hochladen und absenden.

Alternativ finden Sie den Antrag auch auf dem Flyer zur VRM-MobilCard. Dieser liegt bei den Verbandsgemeindeverwaltungen, der Stadtverwaltung Boppard und der Kreisverwaltung aus. Den Antrag bitte ausfüllen, unterschreiben, mit einem Lichtbild versehen und zur Kreisverwaltung des Rhein-Hunsrück-Kreises – Fachbereich 21/ ÖPNV -, Ludwigstraße 3-5, 55469 Simmern schicken.

Bitte beachten Sie bei der Antragstellung:

- Da keine Kosten anfallen, ist das SEPA-Lastschriftmandat auf dem Flyer nicht auszufüllen!

- Eine kostenlose Beantragung ist ausschließlich bei der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis möglich!

- Eine Bestellung im Abonnement ist nicht möglich. Nach Ablauf der Gültigkeit von 1 Jahr muss der Karteninhaber die VRM-MobilCard erneut bei der Kreisverwaltung beantragen, allerdings ist kein Lichtbild mehr erforderlich

Die kostenlose VRM-MobilCard kann beantragen, wer

  1. seinen Wohnsitz im Rhein-Hunsrück-Kreis hat und
  2. das 15. Lebensjahr vollendet hat (bis zum 14. Lebensjahr kann ohnehin der ermäßigte Einzelfahrschein erworben werden).

Wenn Sie diese Voraussetzungen erfüllen, erhalten Sie die VRM-MobilCard zeitnah von der Verkehrsverbund Rhein-Mosel GmbH auf dem Postweg. Die VRM-MobilCard ist für ein Jahr ab dem 1. des auf den Kartenantrag folgenden Monats gültig.

Sie suchen noch nach passenden Verbindungen für Ihre Fahrt? Mit der elektronischen Fahrplanauskunft des Verkehrsverbundes Rhein-Mosel (www.vrminfo.de) und der VRM-Fahrplan-App haben Sie immer die aktuellsten Verbindungen in Ihrer Tasche und erhalten auch Informationen zur den einzelnen Tarifen.

Sie können diesen QR-Code zum Herunterladen der VRM-Fahrplan-App im Google Play Store für Android-Geräte nutzen.




Sie können diesen QR-Code zum Herunterladen der VRM-Fahrplan-App im App Store für Apple-Geräte nutzen.



Sie haben noch Fragen? Dann kontaktieren Sie uns per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder telefonisch unter 06761 82-205.

Futternutzung auf Ökologische Vorrangflächen ab dem 16. Juli 2020 erlaubt

Drucken

Aufgrund der starken Trockenheit und der damit verbundenen Futterknappheit sind in gesamt Rheinland-Pfalz die brachliegenden Flächen (Brache ÖVF) zur Futternutzung oder Beweidung ab dem 16. Juli 2020 freigegeben.

Nicht genutzt werden dürfen Flächen mit Honigbrachemischungen. Diese sollen den Bienen möglichst lange zur Verfügung stehen. Ab dem 1. Oktober ist auf Flächen mit Honigbrachen lediglich eine Beweidung mit Schafen oder Ziegen zulässig. Eine Ausnahmegenehmigung zur Futternutzung ist rechtlich nicht zulässig.

Eine Beweidung oder Schnittnutzung der Pufferstreifen und Feldränder (ÖVF) ist gemäß der Agrarzahlung-Durchführungsverordnung außerhalb des Sperrzeitraums (1. April – 30. Juni) immer erlaubt.

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an das Personal der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis, Fachbereich Landwirtschaft, Telefon 06761 82-830 bis -835.

Sommerschule im Rhein-Hunsrück-Kreis

Drucken

Unter dem Motto „Sommerschule RLP“ hat das Ministerium für Bildung gemeinsam mit den kommunalen Spitzenverbänden pädagogische Angebote für Schülerinnen und Schüler von der ersten bis achten Klasse ermöglicht. Die Kommunen stellen dabei die Gebäude, das Ministerium für Bildung füllt sie mit Inhalten. In den letzten beiden Ferienwochen wird es an ausgewählten Standorten drei Stunden „Sommerschule“ pro Tag geben. Diese wird angeleitet von Lehramtsstudierenden, Lehramtsanwärterinnen und -anwärtern, Lehrkräften und pädagogischem Personal, pensionierten Lehrkräften sowie älteren Schülerinnen und Schülern, die dafür vorher geschult werden.

Ende Juni haben die Eltern von 400 Schülerinnen und Schülern aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis ihr Interesse an der Sommerschule erklärt. Auf Grundlage dieser Meldungen richtet die Kreisverwaltung insgesamt 30 Sommerschulkurse in der fünften und sechsten Ferienwoche ein. Die Kursteilnahme ist auf eine Woche beschränkt. Die Angebote werden an Schulen in zentralen Orten angeboten. Die Anmeldungen können in der Zeit vom 8.bis zum 24. Juli 2020 auf der Internetseite der Kreisverwaltung www.kreis-sim.de/sommerschule erfolgen. Pro Kurs können sich 10 Schülerinnen und Schüler anmelden.

Die Kurse finden an folgenden Standorten statt:

Boppard, Fritz-Straßmann Schule, 5 Kurse

Emmelshausen, IGS Emmelshausen, 3 Kurse

Kastellaun, IGS Kastellaun, 5 Kurse

Kirchberg, KGS Kirchberg, 5 Kurse

Oberwesel, Heuss-Adenauer Mittelrhein Realschule plus, 4 Kurse

Rheinböllen, Puricelli Realschule plus, 3 Kurse

Simmern, Schulzentrum, 5 Kurse

Auf die Räume für die Sommerschule wird vor Ort hingewiesen.

Überraschungsbesuch im Haus Elisabeth

Drucken

BOPPARD „Überraschung!...“ klang es am 18. Juni im Altenzentrum Haus Elisabeth. Schüler der 5. Klasse der Fritz-Strassmann-Schule in Boppard in Begleitung ihrer Lehrerin Isabel Liesenfeld kamen zu Besuch. Einrichtungsleiter Armin Stelzig und die Leiterin der Sozialen Betreuung, Linda Fischbach, empfingen sie im Außenbereich des Hauses. Die Fünftklässler waren im Unterricht sehr kreativ. In sechs Umschlägen präsentierten sie mutmachende Worte für die Bewohner und verbreiteten damit Zuversicht in der derzeitig schwierigen „Corona-Situation“. Eine kleine Freude, ein Lächeln, Zuspruch und Hoffnung wollen sie durch diese Geste den Senioren vermitteln.

Jeweils zwei Umschläge wurden auf die Wohnbereiche Lahn, Rhein und Mosel mitgenommen und werden bei einem Ratespiel als Gewinn überreicht. Jetzt heißt es: „Auf die Plätze, fertig, los! Lasst uns gemeinsam die „grauen Zellen“ trainieren, um zu schauen, was sich alles in den Gewinnerumschlägen versteckt.“

Altenzentrum Haus Elisabeth

Ferienprogramm im Sommer 2020

Drucken

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation können viele der ursprünglich geplanten Ferienbetreuungsmaßnahmen nicht stattfinden. Die Veranstalter sind daher kreativ geworden und haben - unter Berücksichtigung der gültigen Hygienevorschriften - alternative Ferienaktionen ausgearbeitet. Eine Übersicht über das Ferienprogramm im Sommer 2020 sowie Flyer zu einzelnen Angeboten sind auf der Internetseite der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis www.kreis-sim.de/Ferien abrufbar. Bei Fragen zu den Ferienbetreuungsmaßnahmen hilft Anika Huhn von der Kreisjugendförderung gerne weiter: 06761 82 509 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL