Mittwoch, 20. Oktober 2021

Letztes Update:07:47:17 AM GMT

region-rhein.de

RSS

SGD Nord informiert:

Drucken

Überschwemmungsgebiet für die Ahr neu abgegrenzt / Bürgerversammlungen geplant  / Experten beantworten Fragen

Die Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord hat das Überschwemmungsgebiet an der Ahr im Landkreis Ahrweiler neu abgegrenzt. Um möglichst schnell Rechtssicherheit zu schaffen, wird im laufenden Festsetzungsverfahren eine Abgrenzung des neuen Überschwemmungsgebietes durch sogenannte Arbeitskarten sichergestellt. Mit der Veröffentlichung im Staatsanzeiger Rheinland-Pfalz ist dieses ab dem 04.10.2021 gültig. Gleichzeitig tritt die bisherige Rechtsverordnung vom 04.08.2005 außer Kraft.

Experten der SGD Nord werden in den vom Hochwasser betroffenen Gemeinden im Landkreis Ahrweiler mit Bürgerversammlungen informieren. Hier wird den Bürgerinnen und Bürgern das Kartenmaterial erläutert und deren Fragen zu Hintergründen und Folgen des neuen Überschwemmungsgebiets werden beantwortet.

Anlass für die Abgrenzung des neuen Überschwemmungsgebietes war die Flutkatastrophe an der Ahr im Juli dieses Jahres. Infolgedessen hat die SGD Nord als Obere Wasserbehörde in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Umwelt Rheinland-Pfalz (LfU) die Abgrenzung vorgenommen. Die zugehörigen Karten können seit dem 30.09.2021 auf der Homepage der SGD Nord abgerufen werden.

Zum Hintergrund:

Die Festsetzung von Überschwemmungsgebieten ist ein wichtiger Beitrag zum vorbeugenden Hochwasserschutz. Als Obere Wasserbehörde kommt die SGD Nord damit der bundesgesetzlichen Forderung des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG) nach.  Danach werden Überschwemmungsgebiete für ein Hochwasser bemessen, das statistisch seltener als einmal in einhundert Jahren (HQ 100) auftritt. Ziel der Festsetzung von Überschwemmungsgebieten ist es, Flächen von neuen Schadenspotenzialen freizuhalten. Bestimmte Handlungen, wie zum Beispiel das Bauen im Überschwemmungsgebiet, werden daher unter Genehmigungsvorbehalt gestellt.

Weitere Informationen und Kartenmaterial:

Die Karten und der Verordnungstext sind im Internet einsehbar unter:

https://s.rlp.de/uuAQT

Bitte nutzen Sie bei Fragen an die SGD Nord rund um das Ahrtal folgende zentralen Kontakte:

Telefonnummer: 0261/120-8005 oder E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Weitere Informationen unter www.sgdnord.rlp.de

Instandsetzung der L 52 zwischen Wolken und dem Kreisel bei Amazon

Drucken

Die Straßenmeisterei Koblenz des Landesbetriebes Mobilität (LBM) Cochem-Koblenz setzt in der Zeit vom 11.10.2021 bis 13.10.2021 die L 52 zwischen Wolken und dem Kreisel bei Amazon instand. Dazu muss die Strecke voll gesperrt werden.

Die Umleitung erfolgt über die K 66 und den Industriepark A 61.

Der LBM dankt für Ihr das Verständnis.

Dienstjubiläum bei der Kreisverwaltung

Drucken

Gabriele Bebbon aus Büchenbeuren feiert ihr 25-jähriges Dienstjubiläum.

Nach einer Tätigkeit bei den Diakonieanstalten Bad Kreuznach wechselte Gabriele Bebbon 1994 zur Verbandsgemeinde Kirchberg als Schulsektretärin an der Regionalen Schule Sohren-Büchenbeuren (heute Paul-Schneider-Realschule plus). Mit dem Übergang der Schulträgerschaft von der Verbandsgemeinde auf den Landkreis wurde Bebbon 2011 Mitarbeiterin der Kreisverwaltung.

In einer Feierstunde im Kreishaus dankt die Erste Kreisbeigeordnete Rita Lanius-Heck, in Vertretung von Landrat Dr. Bröhr, Gabriele Bebbon für die geleistete Arbeit und fragte sie nach Veränderungen mit dem Schulträgerwechsel.

„Mit dem Schulträgerwechsel hat sich die Arbeit nicht verändert. Allerdings ist im Schulsekretariat kein Tag wie der andere. Wir sind Anlaufstelle für Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte. Langweilig wird es nie.“ sagt Bebbon.

Ihr macht die Arbeit viel Freude. „Schulsekretärinnen sind die gute Seele einer Schule.“ ergänzt Rita Lanius-Heck, überreicht eine Dankurkunde und wünscht Gabriele Bebbon weiter viel Freude bei der Arbeit.

Sprechstunde des Beauftragten für die Belange von Menschen mit Behinderung im Oktober

Drucken

Der Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderung im Rhein-Hunsrück-Kreis, Klaus Gewehr, bietet jeden Monat eine Sprechstunde in der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis in Simmern an. Herr Gewehr ist Ansprechpartner für Menschen mit Behinderung sowie deren Angehörigen und Interessenvertretern im Rhein-Hunsrück-Kreis bei besonderen Anliegen und Problemen. In regelmäßigen Kontakten zu den regionalen Einrichtungen und Diensten sowie zur Kreisverwaltung setzt er sich für die Belange von Menschen mit Behinderung und die Verbesserung von Teilhabe, Gleichstellung und Selbstbestimmung ein.

Die nächste Sprechstunde bietet Herr Gewehr am Donnerstag, 14. Oktober 2021, in der Kreisverwaltung in Simmern von 14 bis 16 Uhr an. Anmeldung – aus organisatorischen Gründen unbedingt erforderlich – bei Doris Becker, Telefon 06761 82-125, oder E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Aufgrund der Corona-Pandemie müssen die Besucherinnen und Besucher der Sprechstunde eine medizinische Gesichtsmaske, eine Maske der Standards KN95/N95 oder eine FFP2 Mund-Nasen-Maske tragen.

B 49, Fahrbahnsanierung in Niederfell

Drucken

Im Zeitraum der Herbstferien, vom 11.10 – 23.10.2021 werden die Arbeiten zur Sanierung der Asphaltschichten der B 49 in Niederfell durchgeführt. Auf einer Länge von etwa 850 m werden die beiden obersten Asphaltschichten erneuert. In einzelnen Teilstücken wird nur die Asphaltdeckschicht erneuert. Die Arbeiten sind erforderlich, da die Fahrbahn der B 49 in Niederfell starke Verdrückungen und Netzrisse aufweist.

Auch wurden vor kurzem die Wasserleitung und in Teilbereichen die Regenwasserdurchlässe erneuert. Die hierfür notwendigen Kanalgräben wurden lediglich provisorisch geschlossen. Mit der Deckensanierung erhält die Fahrbahn wieder eine homogene Deckschicht.

In der Woche vor den Herbstferien, zwischen dem 04.10 und dem 08.10.2021, kann es auf der Bundesstraße zu Fahrbahneinengungen kommen. Hier laufen dann Vorarbeiten zur Fahrbahnsanierung.

Die Baustelle befindet sich zwischen dem Kloster Kühr und der Rampe zur Moselbrücke nach Kobern – Gondorf (K 70).

Die gesamte Maßnahme wird unter Vollsperrung der B 49 gebaut. Eine Umleitung verläuft über die Moselbrücke Kobern- Gondorf , weiter über die Bundesstraße 416 und die Moselbrücke in Alken.

Der Ort Niederfell ist über die Gemeindestraße „In den Wingertsgärten“ immer erreichbar. Die Einmündung Bachstraße/ B 49 ist in diesem Zeitraum ebenfalls für den innerörtlichen Verkehr frei gegeben. An zwei Tagen kommt es in diesem Bereich aber zur Sperrung der Einmündnung. An den Tagen wird die alte Fahrbahn weggefräst und der neue Asphalt aufgebracht. Dieser benötigt nach dem Einbau einige Stunden zum Auskühlen.

Den gesamten Auftrag (Erneuerung der Wasserleitung, Erneuerung der Regenwasserdurchlässe, Straßenbau) hat nach öffentlicher Ausschreibung die Firma Eurovia Teerbau aus Koblenz erhalten.

Der LBM Cochem-Koblenz bittet um Verständnis für die Beeinträchtigungen während der Bauarbeiten. Mit Fertigstellung der Maßnahme wird die Verkehrsinfrastruktur in der Region weiter systematisch verbessert.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL