Dienstag, 02. Juni 2020

Letztes Update:06:21:37 PM GMT

region-rhein.de

Diakonie: Weiterhin da für Fragen, Hilfe und Unterstützung!

Drucken

Fachdienste beraten vorrangig telefonisch und per E-Mail

Koblenz./Mayen./Andernach./Ahrweiler. Für Ratsuchende sind die verschiedenen Fachdienste des Diakonischen Werkes im Evangelischen Kirchenkreis Koblenz weiterhin erreichbar. „Persönliche Kontakte müssen momentan zum Schutz aller Beteiligten so weit wie möglich vermieden und auf das Notwendigste beschränkt werden“, informiert Iris Pfisterer Dahlem, Geschäftsführerin des Diakonischen Werkes Koblenz. „Deshalb haben wir uns vorrangig auf vertrauliche Telefonate und Beratung per E-Mail eingestellt.“

Mitarbeitende der Beratungsstellen in Koblenz, Mayen, Andernach und Ahrweiler sowie der beiden angegliederten Betreuungsvereine in Koblenz und der Rhein-Ahr-Region seien telefonisch zu den gewohnten Zeiten ansprechbar.

Zwecks leichterer Orientierung für Klientinnen und Klienten empfiehlt die Diakonie, immer zuerst Kontakt mit der Geschäftsstelle in Koblenz aufzunehmen. Sie ist zu folgenden Zeiten besetzt: Montag bis Freitag von 9-12 Uhr sowie Montag und Mittwoch von 13-16 Uhr. Telefon 0261 –9116163, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

„Ob Allgemeiner Sozialer Dienst, Evangelische Beratungsstelle für Erziehungs-, Partnerschafts-und Lebensfragen, einer der beiden Betreuungsvereine, die Interkulturellen Dienste, Schuldner- und Insolvenzberatung oder Schwangeren-und Schwangerenkonfliktberatung - hier erhalten Sie weitere Informationen“, ermutigt Iris Pfisterer-Dahlem zum Griff nach dem Telefon oder in die Computertastatur.

Internet www.diakonie-koblenz.de

Und noch ein Tipp für Jugendliche und Eltern von der Beratungsstelle für Erziehungs-, Partnerschafts- und Lebensfragen: Über die Website www.bke-beratung.de gibt es ein individuelles Online-Beratungsangebot, kostenfrei und datensicher. Neben der professionellen Beratung finden Ratsuchende hier auch über Foren und Chats Austausch mit Menschen in vergleichbaren Situationen.

Text: Katrin Püschel. Foto: pixabay.com.