Mittwoch, 15. Juli 2020

Letztes Update:05:52:38 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Genießen unter Nachbarn: Leckeres und Buntes zum Osterfest

Drucken

Am Mittwoch, 17. April, laden das Mehrgenerationenhaus und das Quartiermanagement der südöstlichen Innenstadt Senioren zu einer neuen Runde „Genießen unter Nachbarn“ ein. Die Ernährungsexpertin Rita Inzenhofer gibt dieses Mal Tipps für eine bunte und leckere Osterküche. Wie immer liegt dabei der Fokus auf regionalen und saisonalen Zutaten. Die Teilnehmer können sich auf aromatische Rezeptideen mit Kräutern und Frühlingsgemüse freuen. Statt wie sonst alleine in der Küche zu stehen, wird gemeinsam gekocht und dabei Tipps und Tricks ausgetauscht. Im Anschluss wird das Menü in gemütlicher Runde genossen.

Los geht es um 11 Uhr in den Räumen der GSG-Seniorenresidenz, Rheinstraße 46, Neuwied. Die Teilnahme ist kostenlos, es wird aber um Anmeldung im Mehrgenerationenhaus Neuwied (02631 344596, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ) oder im Stadtteilbüro (02631 863070 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ) bis 15. April gebeten.

„Genießen unter Nachbarn“ ist eine Kooperationsveranstaltung vom Quartiermanagement der südöstlichen Innenstadt, dem Mehrgenerationenhaus, der Kreisverwaltung Neuwied sowie der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland.

SPD Rheinland-Pfalz - Politische Nachwuchstalente gefördert

Drucken
Janick Helmut Schmitz wurde für den Kreis Neuwied politisch ausgebildet

Rheinland-Pfalz/Neuwied. Der SPD Landesverband Rheinland-Pfalz hat ein umfassendes Lehrprogramm erstellt, um junge Nachwuchspolitikerinnen und Nachwuchspolitiker für kommunale Ämter zu qualifizieren. Junge Menschen, die engagiert sind und vermehrt Verantwortung in ihren Kommunen übernehmen wollen, werden mit Hilfe des parteieigenen Förderprogramms in verschiedenen Schwerpunkten ausgebildet.
Bereits 2018 hob die rheinland-pfälzische SPD ihr Förderprogramm für aufstrebende Nachwuchspolitiker aus der Taufe. Wertvolle Erfahrungen wurden gesammelt, sodass auch im diesjährigen zweiten Kurs der rheinland-pfälzischen SPD-Nachwuchsakademie ausgewählte Nachwuchskräfte ihre Kompetenzen und Fähigkeiten durch verschiedene Schulungen ausbauen und vertiefen konnten. Die 24 Teilnehmer, die aus ganz Rheinland-Pfalz kommen und durch ihre Unterbezirke und Kreisverbände ernannt werden, nehmen in ihrer Heimat verantwortungsvolle Funktionen und Parteiämter wahr. Sie alle teilen die Eigenschaft, sich aktiv für die Zukunft ihrer Heimat einzusetzen und bei den im Mai 2019 anstehenden Kommunalwahlen für bedeutungsvolle öffentliche Mandate zu kandidieren. Die jungen Menschen im Alter von 18 bis 40 Jahren wollen gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und sich der Entwicklung ihrer Heimat mit frischen Ideen selbstständig annehmen. Ortsbeirat, Gemeinderat, Stadtrat, Kreistag und das Amt des Ortsvorstehers: die Teilnehmer stellen sich den Bürgerinnen und Bürgern im Mai für verschiedene Ämter zur Wahl.
Für den SPD Kreisverband Neuwied nahm Janick Helmut Schmitz an der Nachwuchsakademie teil. Der 24-jährige Student der Politikwissenschaften aus Heimbach-Weis ist den Neuwieder Genossen kein Unbekannter. Durch seine Tätigkeiten als stellvertretender Vorsitzender des SPD Ortsvereins Heimbach-Weis sowie seine Vorstandstätigkeiten im SPD-Stadtverband und SPD-Kreisverband konnte er schon von sich überzeugen. Auch durch seine neuesten Aufgaben als Vorsitzender des neugegründeten Jusos-Stadtverband Neuwied und als neugewähltes Mitglied im rheinland-pfälzischen SPD-Landesparteirat möchte er seine politischen Betätigungen erweitern und dieses Engagement zukünftig auch in einem öffentlichen Mandat aufbringen. Bei der Kommunalwahl im Mai kandidiert er für die SPD auf Listenplatz 20 zum Stadtrat.
Im Rahmen der Nachwuchsakademie konnte er sich nun in verschiedenen Bereichen weiterbilden und sich auf sein angestrebtes kommunales Amt mit Hilfe fachlicher Expertise vorbereiten. Zu seinen Kompetenzerweiterungen gehören die erfolgreichen Abschlüsse in den Modulen Projekt- und Zeitmanagement, Kommunale Finanzen, Rechte und Pflichten von kommunalen Räten sowie die Erlernung von rhetorischen Qualifikationen für die Kommunikation mit den Bürgerinnen und Bürgern.
Durch das Zusammenführen der politischen Nachwuchskräfte aus ganz Rheinland-Pfalz konnten neue Kooperationsstrukturen für den SPD Landesverband geschaffen werden. Die diesjährigen Absolventen der Nachwuchsakademie möchten die neugeschaffenen Möglichkeiten weiterhin intensiv nutzen und kreisübergreifend miteinander arbeiten. Die Zusammenarbeit unter den Nachwuchspolitikern soll vertieft und in der Zukunft mit eigenen gemeinsamen Projektideen versehen werden. Hierzu möchten sich die jungen Politikerinnen und Politiker regelmäßig zusammenfinden und das Zusammenwirken weitreichend ausbauen. Gemeinsam wollen sie sich für die sozialdemokratischen Grundwerte und Ideen einsetzen und Politik aktiv für die Zukunft ihrer Heimatorte in Rheinland-Pfalz gestalten.

Besetzung des Gremiums beginnt

Drucken

Auswahl findet am 11. April statt

Beirat für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung im Landkreis Neuwied sucht nichtorganisierte Einzelpersonen

Die Amtszeit des bisherigen Beirates für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung im Landkreis Neuwied endet nach der Kommunalwahl. Daher ist die Neubesetzung des Beirates vorzubereiten.

Die Satzung sieht derzeit 16 Mitglieder vor, davon sieben beratende Mitglieder aus den sechs im Kreistag vertretenen Fraktionen und der Behindertenbeauftragten. Stimmberechtigt sind neun Personen, davon acht Menschen mit Behinderung. Wiederum fünf von ihnen werden von hier im Landkreis ansässigen Organisationen der Vertretung von Menschen mit Behinderung und der Selbsthilfe vorgeschlagen. Auch nicht organisierte Menschen mit Behinderung sollen im Beirat eine Stimme haben. Hier sind bis zu drei Personen vorgesehen.  Der für den Fachbereich Soziales zuständige Dezernent besitzt ebenfalls eine Stimme.

Die Gewinnung der drei stimmberechtigten Mitglieder dieses Beirates, die nicht einer Organisation angehören, erfolgte formal in einem ersten Schritt über eine öffentliche Bekanntmachung. Nichtorganisierte Menschen mit Behinderung, die sich für eine aktive Mitarbeit im Beirat interessieren, können Ihr Interesse in einer Versammlung am Donnerstag den 11.04.2019 um 14:00 Uhr in der Kreisverwaltung Neuwied, Wilhelm-Leuschner-Str. 9, im Maximilian-zu-Wied-Saal, 1. Stock, Zimmer 154 bekunden.

Es ist davon auszugehen, dass sich aus dieser Gruppierung mehr als drei Personen für eine aktive Mitarbeit interessieren. Daher wird eine Mehrheitswahl unerlässlich sein.

Infos: Carina Breßler, Tel. 02631-803 144 oder Fax 02631- 803 93 144, Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Bürgerbüro und Standesamt schließen am 10. April früher

Drucken
Wegen landesweiter Software-Updates müssen das Bürgerbüro und das Standesamt der Stadt Neuwied am Mittwoch, 10. April, bereits um 15.30 Uhr schließen. Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, dies bei der Planung ihrer Behördengänge zu berücksichtigen.

„Offenes Mikrofon“ zur Zukunft der EU

Drucken
Trotz kühler Witterung hatten es sich wieder viele Bürger*Innen nicht nehmen lassen am Samstag, 23.3.19 mit Pulse of Europe Neuwied für ein geeintes Europa zu demonstrieren.
Der Veranstalter hatte als Impuls zur Europa – und Kommunalwahl am 26.5.19, Vertreter*Innen aller in Kreis und Stadt vertretenen Parteien um Teilnahme an der Veranstaltung gebeten. Die meisten Eingeladenen waren der Einladung gefolgt. Mit der Frage, „Wie stellen Sie sich die Zukunft der EU vor ?“, waren die anwesenden Politiker*innen gebeten, eigene Haltungen vorzutragen. Eine Wahlkampfarena sollte aber ausdrücklich nicht entstehen. In knappen Statements hatten die Politiker*innen Gelegenheit ihr zukünftiges Bild von Europa an die Zuhörer wiederzugeben.
So war der Bogen der Rückmeldungen so vielfältig und bunt wie Europa selbst. Von eigenen prägenden Begegnungen im Rahmen europäischer Schüleraustausche war die Rede, von längeren Studienaufenthalten im europäischen Ausland, vom Erlebnis wachsender Freizügigkeiten für Europäer*Innen, ungehinderter Reisemöglichkeit, dem Euro als gemeinsamem Zahlungsmittel.
In einer Bewertung zur Zukunft der EU zeigten sich die Politiker*innen von CDU, SPD, FDP, Bündnis 90 Die Grünen und FwG überzeugt von der EU als Garant für Frieden und Freiheit, wirtschaftlicher und sozialer Integration und der Wahrung identitätsstiftender, gemeinsamer europäischer Werte sowie humanitärem Engagement und Klimaschutz. Davon setzte sich der Vertreter der AfD erwartungsgemäß ab, indem er die Zukunft Europas lediglich in wirtschaftlicher Zusammenarbeit zwischen ansonsten souveränen europäischen Nationen hervorhob.
Den Statements schloss sich eine lebhafte Diskussion am „offenen Mikrofon“ an. Das überwiegend proeuropäische Bekenntnis der Politiker*innen wurde begrüßt, fehlende Taten die den Worten jetzt seitens der Politik folgen müssten aber bemängelt. Eine Demoteilnehmerin mit französischen Wurzeln kritisierte die nicht zu verstehende Zurückhaltung, teils Ablehnung der Bundesregierung auf die Vorschläge des französischen Staatspräsidenten Macron, die den europäischen Reformprozess hemmten. Den nationalstaatlichen Vorstellungen der AfD wurde das abschreckende Beispiel des Brexit - Betruges in GB entgegen gehalten sowie der Abbau demokratischer Rechte in Ungarn und Polen. Als besonders inhuman wurde die aktuelle italienische Flüchtlingspolitik als „souveräne nationalstaatliche Entscheidung“ zurückgewiesen. „Diese rechtspopulistische Politik ist für das tausendfache Sterben im Mittelmeer mitverantwortlich“, so ein aus Italien stammender Demoteilnehmer.

Fazit des Veranstalters:
Das Ringen um die Zukunft der EU vor der Europawahl nimmt Fahrt auf. Bei den Demos und Veranstaltungen von Pulse of Europe Neuwied nehmen immer mehr engagierte Bürger*innen die Möglichkeit freier Meinungsäußerung, parteiunabhängig, wahr. Das Interesse an europäischen Themen und an den Wahlen selbst wächst deutlich ( siehe auch Imap Infratest für RLP von 22.3.19 ).
Die nächsten Veranstaltungen von Pulse of Europe Neuwied:
Am Donnerstag, 4.4.19 veranstaltet Pulse of Europe eine Informationsfahrt zum Europäischen Parlament in Brüssel. 55 Teilnehmer*innen haben sich angemeldet, darunter 22 Schüler*innen und Lehrer*innen der IGS Neuwied.  
Die nächste Demo findet am Samstag, 27.4.19 von 11.00 Uhr bis 12.00 Uhr wieder auf dem Neuwieder Luisenplatz statt. Mit dabei „Cat n´U“, die europäische Band aus Koblenz. Alle Interessierten sind wieder herzlich eingeladen.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL