Mittwoch, 15. Juli 2020

Letztes Update:05:52:38 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Organisator spricht mit Bürgermeister über NRheinRocks-Zukunft

Drucken

In einer von gegenseitigem Verständnis geprägten Atmosphäre haben sich Neuwieds Bürgermeister Michael Mang und NRheinRocks-Organisator Roger R. Herzog getroffen. Ziel des Gesprächs war es, klare Absprachen über die künftige Austragung des beliebten Festivals auf der „Wasserbühne“ am Pegelturm zu treffen. Dabei machte Herzog zunächst deutlich, dass er das Festival für dieses Jahr abgesagt hat, weil er eine Überschneidung mit der Triathlon-Veranstaltung für nicht sinnvoll hält. Die geht ebenfalls am dritten August-Wochenende am Pegelturm- Areal über die Bühne. „Die beiden logistisch-technisch entgegengesetzt strukturierten Events am gleichen Ort und zur gleichen Zeit sind miteinander nicht kompatibel“, sagte Herzog. Auch eine zeitliche Verzögerung bei der Genehmigung der Veranstaltung habe ihm nicht gerade in die Karten gespielt. Mang betonte, es sei ihm nie darum gegangen, die beiden Veranstaltungen gegeneinander auszuspielen. Herzogs Einwände gerade bezüglich des logistischen Aufwands könne er nachvollziehen. Ziel des NRheinRocks-Organisators ist nun, das Festival fürs kommende Jahr „in Ruhe und weiterhin auf professionelle Art“ zu organisieren und „einen anderen Termin anzuvisieren“. „Wir sind froh, dass es uns gelungen ist, die Verfahrensabläufe aller Beteiligten zu klären und gegenseitiges Vertrauen aufzubauen“, unterstrichen Mang und Herzog. Mang machte bereits jetzt deutlich, dass die 2020er-Ausgabe von NRheinRocks grundsätzlich genehmigt, die „Feinabstimmung“ dann im Laufe des kommenden Jahres erfolgen werde. Der Bürgermeister sagte Herzog zudem erneut die logistische Unterstützung der Stadt für die „tolle Veranstaltung“ zu. Im weiteren Verlauf der Unterredung diskutierten Bürgermeister Mang und Organisator Herzog Ideen für eventuelle Kooperationen zwischen Stadtverwaltung und „NRheinRockern“ an.

 

Vorsorgen mit Vollmacht und Patientenverfügung

Drucken

Informationsnachmittag in der StadtBibliothek am 27. März

Zu einem kostenfreien Informationsnachmittag zum Thema „Beizeiten vorsorgen mit Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung" lädt die StadtBibliothek Neuwied für Mittwoch, 27. März, ein. Ab 16 Uhr gibt dort ein Experte Antworten auf Fragen wie „Wer regelt meine finanziellen Dinge?" oder „Wer bestimmt, wie ich vom Arzt behandelt werden möchte?". Für die Fachleute ist klar: Man muss rechtzeitig überlegen und entsprechende Vorsorge treffen. So kann man zum Beispiel mit einer Vorsorgevollmacht eine Vertrauensperson mit der Vollmacht ausstatten, Auskunft über den Gesundheitszustand beim behandelnden Arzt zu bekommen und nachfolgend über die medizinische Behandlung zu entscheiden. In der Veranstaltung erhalten die Teilnehmer einen Überblick über wichtige Vorsorgedokumente: Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung. Referent ist Bernhard Lahr vom Betreuungsverein des Sozialdiensts katholischer Frauen und Männer.

Expertin referiert über richtige Ernährung im Alter

Drucken

Sich richtig zu ernähren, ist eine Kunst – gerade für Ältere. Hat der Seniorenteller seine Berechtigung? Ist die Ernährung im höheren Alter deutlich anders als bei jüngeren Menschen? Gibt es Nährstoffe, auf die man besonders achten sollte? Wie werden Nährstoffe im Körper älterer Menschen verarbeitet? Und was ist mit dem Stoffwechsel? Diesen und vielen anderen Fragen zur ausgewogenen gesunden Ernährung für ältere Menschen widmet sich unter dem Motto „Nein, ich will keinen Seniorenteller" die Ernährungsberaterin Isabella Fischer in einer Veranstaltung des

Seniorenbeirates der Stadt Neuwied. Die Referentin erörtert dieses Thema nicht nur theoretisch, sondern auch anhand von praktischen Beispielen und Tipps. Fragen aus dem Teilnehmerkreis werden gern beantwortet.

Die kostenlose Veranstaltung des Seniorenbeirates der Stadt Neuwied findet am Donnerstag, 28. März, um 15 Uhr in der Katholischen Familienbildungsstätte Neuwied, Wilhelm-Leuschner-Straße 5, 56564 Neuwied statt. Treffpunkt ist der Saal im ersten Stock.

Wasserleitung geplatzt - Straße überschwemmt

Drucken

Durch einen Zeugen wurde der Polizei Neuwied am Morgen des 13.03.2019, gegen 02.44h, mitgeteilt, dass der Raiffeisenring überschwemmt worden sei. Man würde dort ein Boot brauchen. Die entsandte Streife konnte feststellen, dass im Raiffeisenring zwischen Tulpen- und Rosengarten offenbar ein Wasserrohr geplatzt war. Der umgebende Gehweg war bereits unterspült und teilweise fortgetragen worden. Der Raiffeisenweg stand teilweise bis zu 15cm unter Wasser. Es wurden die Feuerwehr und sowie die Servicebetriebe verständigt. Die Servicebetriebe sperrten die entsprechende Wasserleitung und die Feuerwehr begann noch in der Nacht mit den ersten Aufräumarbeiten, da die Fahrbahn stark verschmutzt war. Bis in den Vormittag hinein könnte mit Verkehrsbeeinträchtigungen zu rechnen sein.

Polizeiinspektion Neuwied/Rhein

„Live Lounge” lädt zum Poetry Slam im Big House

Drucken

Neuwied kulturell zu bereichern und ein facettenreiches Kleinkunstprogramm nicht nur, aber vor allem für junge Menschen in Kooperation mit dem städtischen Jugendzentrum Big House anzubieten. Im Mittelpunkt der kommenden „Live Lounge“ am Freitag, 22. März, 20 Uhr, steht im Big House an der Museumsstraße 4a ein Poetry Slam. Dann stellen sich Wortakrobaten aus ganz Deutschland auf der Bühne dem Juryurteil. Ob erheiternde Prosa, amüsantes Storytelling, tiefgründige Lyrik oder harter Rap: Alles ist erlaubt, Hauptsache es ist selbstgeschrieben, kommt ohne Requisiten aus und liegt im Sechs-Minuten-Zeitlimit. Das Publikum entscheidet, wer als Sieger nach Hause gehen darf.

Der Eintritt kostet 5 Euro. Weitere Informationen: Telefon  02631 802 736; Internet www.bighouse-neuwied.de

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL