Dienstag, 02. März 2021

Letztes Update:08:03:57 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Kfz-Außenstelle Dierdorf am 12.9. geschlossen

Drucken

Die Kreisverwaltung Neuwied teilt mit, dass die Außenstelle Dierdorf der Kfz-Zulassungsstelle am Donnerstag, 12.9.2019 geschlossen bleibt.

Die Hauptstelle in Neuwied, Wilhelm-Leuschner-Straße 9 ist von 7.3o bis 16.oo Uhr und die Außenstelle in Asbach von 8.oo bis 11.3o Uhr geöffnet.

Helmut Schneider-Siebert ĂŒbergibt Leitung des Medienzentrums Neuwied an seinen Nachfolger

Drucken

Neuer Leiter ist Karsten Rodigast aus Asbach

AnlĂ€sslich der Verabschiedung des bisherigen Leiters des Kreismedienzentrums Neuwied Helmut Schneider-Siebert und der EinfĂŒhrung des neuen Leitungsteams fand der 1. Kreisbeigeordnete Michael Mahlert deutliche Worte zur wachsenden Bedeutung der kommunalen Medienzentren. „Die Digitalisierung in den Schulen und Kitas ist eine Revolution in der heutigen Gesellschaft. Hierbei kommt den Medienzentren eine besondere Aufgabe zu. Sie sind sozusagen die Dolmetscher zwischen PĂ€dagogik und Technik und eine wichtige UnterstĂŒtzung fĂŒr unsere Schulen“, erklĂ€rte Mahlert.

Er fĂŒhrte aus, dass der scheidende Leiter des Medienzentrums Neuwied, Helmut Schneider-Siebert, eine Neuorientierung einleitete, „Filmrollen und VHS-Kassetten mussten weichen, I-Pads & Co. hielten Einzug in die tĂ€gliche Arbeit des Medienzentrums und der Gesellschaft“. Helmut Schneider-Siebert  hat Geschichte und Französisch auf Lehramt studiert sowie eine Ausbildung zum Datenbankprogrammierer absolviert und ist ĂŒber 25 Jahren an der Carmen-Sylva-Schule tĂ€tig. Bereits 1992 trat er dem Förderverein des KMZ bei und war zirka zehn Jahre lang dessen Vorsitzender bis er schließlich Mitte 2016 die Leitung des KMZ ĂŒbernahm. Mahlert dankte Helmut Schneider-Siebert fĂŒr sein langjĂ€hriges Engagement.

Der neue Leiter ist Karsten Rodigast. Er hat Biologie und Chemie studiert und ist seit 2003 an der Realschule plus in Asbach tĂ€tig. Anfang 2017 ĂŒbernahm Rodigast die stellvertretende Leitung des KMZ Neuwied, dessen Leiter er jetzt geworden ist. Sein neuer Stellvertreter ist Pascal Tepelmann. Er ist Förderschullehrer der Förderschule L und G in Raubach und dort Anwendungsbetreuer fĂŒr das pĂ€dagogische Netz. Der 1. Kreisbeigeordnete wĂŒnschte dem neuen Leitungsteam Erfolg und Freude bei ihrer kĂŒnftigen TĂ€tigkeit. „Mit Herzblut fĂŒr die Digitalisierung der Schulen im Landkreis gehen wir diesen revolutionĂ€ren Weg gemeinsam. Nie haben wir in der Unterrichtsgestaltung und in dem Wissenstransfer so viele Möglichkeiten durch die Medien gehabt wie heute“, so Mahlert.

Abgerundet wurde die Feierstunde im Kreismedienzentrum durch die MusikbeitrĂ€ge von Lukas Ebelmann und einen lebhaften Filmbeitrag „Kreismedienzentrum gestern und heute“. „Der Beitrag macht deutlich, dass das KMZ einen Wandel erlebt hat: Von einem reinen Film- und Fotoarchiv zum multimedialen Werkzeugkoffer“, betonte Karsten Rodigast.

Mit gebĂŒndelter digitaler Expertise und dem Wissen um die BedĂŒrfnisse der verschiedenen Schulformen geht das neue Leitungsteam die medienorientierte Unterrichtsgestaltung an. Das Kreismedienzentrum unterstĂŒtzt neben den Schulen auch Kitas, Studienseminare, Einrichtungen der Jugend- oder Erwachsenenbildung, Ämter der Kommunalverwaltungen sowie  Institutionen. Das KMZ Neuwied versorgt diese mit geeigneten Medien, berĂ€t sie ĂŒber deren Einsatz und bildet LehrkrĂ€fte medienpĂ€dagogisch und -technisch weiter. Bestandteil des heutigen Aufgabenrepertoires des Kreismedienzentrums Neuwied sind die Förderung von Medienkompetenz, die modellhafte Entwicklung interaktiver Unterrichtsformen mit Hilfe multimedialer Werkzeuge, der Support fĂŒr schulische Netze sowie sachgerecht erschlossene Mediendatenbanken.

 

Lernpatenprojekt im Landkreis Neuwied lÀuft erfolgreich:

Drucken

Dank und Anerkennung fĂŒr Ehrenamt im Lernpatenprojekt im Landkreis Neuwied -  Lernpaten wurden fĂŒr ihr ehrenamtliches Engagement geehrt

FĂŒr die langjĂ€hrige und treue UnterstĂŒtzung hatten das Kreisjugendamt und die Caritas Neuwied unsere ehrenamtlichen Lernpaten zu einem Dankeschön-Nachmittag in die Sayner HĂŒtte in Bendorf einladen. Dort gab es eine fachkundige FĂŒhrung sowie einen gemĂŒtlichen Austausch bei Kaffee und Kuchen im Schlossrestaurant Sayner Zeit.

Der Landrat des Landkreises Neuwied, Achim Hallerbach, nutzte die Gelegenheit, sechs Lernpaten fĂŒr ihr langjĂ€hriges ehrenamtliche Engagement zum Wohle der Kinder mit einer Ehrenurkunde und PrĂ€senten ein Wort des Dankes auszusprechen.

Hallerbach lobte den unermĂŒdlichen Einsatz und die Bereitschaft, sich durch das Investieren von Zeit, aktiv an der Verbesserung von Bildungschancen der Grundschulkinder im Landkreis Neuwied zu beteiligen. „Jede von Ihnen geschenkte Stunde Zeit leistet einen wesentlichen Beitrag zur positiven Entwicklung der Kinder“, so Achim Hallerbach.

Ein Dankeschön galt auch Ulrike Proft und Olga Knaus (beide Caritas), Franlin Toma sowie Lena Schmuck (beide Kreisjugendamt) fĂŒr die gute Betreuung und fachliche Begleitung der Lernpaten. Das Lernpatenprojekt im Landkreis Neuwied geht bereits in das neunte Jahr und blickt auf eine sehr erfolgreiche Entwicklung zurĂŒck.

50 Lernpaten sind an 19 Grundschulen im Landkreis Neuwied im Einsatz. In diesem Jahr feiern sechs Lernpaten ihr fĂŒnf-jĂ€hriges JubilĂ€um im Projekt. Drei neue Lernpaten kamen hinzu. Über 60 Prozent der Lernpaten haben mehr als ein Kind in der Betreuung. Mit einem Anteil von ca. 40 Prozent an Kindern mit Migrationshintergrund bietet das Lernpatenprojekt besonders fĂŒr diese Zielgruppe, die aufgrund der sprachlichen Barriere oft benachteiligt ist, eine Möglichkeit um Bildungschancen zu erhöhen.

Lernpate kann grundsÀtzlich jeder werden, der gerne ehrenamtlich mit Kindern arbeiten möchte und bereit ist wöchentlich mindestens zwei Stunden mit einem Kind in der Grundschule zu verbringen.

Informationen zum Projekt und zu Möglichkeiten des ehrenamtlichen Engagements als Lernpate gibt es bei der Kreisverwaltung Neuwied/Kreisjugendamt, Franlin Toma und Lena Schmuck, Tel.: 02631–803442 oder bei dem Caritasverband Rhein-Wied-Sieg e.V., Olga Knaus, Tel.: 02631- 987528, Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschĂŒtzt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Nunzia Bach: Seit 25 Jahren bei der Stadtverwaltung beschÀftigt

Drucken

Aus den HĂ€nden von Neuwieds BĂŒrgermeister Michael Mang nahm Nunzia Bach die Urkunde entgegen, mit der das Land Rheinland-Pfalz ihr Dank und Anerkennung fĂŒr treue Dienste ausspricht. Bach ist seit 25 Jahren bei der Stadtverwaltung Neuwied beschĂ€ftigt, begann ihre Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten im Jahr 1994. Seit der Übernahme ins AngestelltenverhĂ€ltnis ist die Anhausenerin vor allem als Sachbearbeiterin im BĂŒrgerbĂŒro eingesetzt. Die Arbeit dort sagt Bach, die auf Teamgeist baut, sehr zu: „Wir sind ein gutes Team, das kollegiale Miteinander ist prima. Zudem umfasst unser Arbeitsfeld im BĂŒrgerbĂŒro einen bunten Strauß an TĂ€tigkeiten. Da gilt es im Kontakt mit dem BĂŒrger viele unterschiedliche Anliegen zu bewĂ€ltigen.“ Bei einer kleinen Feierstunde erhielt Bach ein Blumen- und WeinprĂ€sent. Auch der Personalrat ĂŒbergab ein kleines PrĂ€sent. Im Bild (von links): Ordnungsamtsleiterin Monika Schulz, Olga Thiessen, die mit Bach die Ausbildung begonnen hatte und in KĂŒrze die Dokumente fĂŒr ihr 25-jĂ€hriges DienstjubilĂ€um erhĂ€lt, Personalratsvorsitzender Jörg Hergott, Nunzia Bach, BĂŒrgermeister Michael Mang und Carla Weßendarp, Abteilungsleiterin des BĂŒrgerbĂŒros.

Offenes AfD-Kreistreffen am 13.09.2019 – Abgeordnete berichten

Drucken

Neuwied. Der Kreisverband der AfD in Neuwied lÀdt zum offenen Kreistreffen am Freitag, den 13.09.2019.

Die AfD-Abgeordneten des Kreises Neuwied im Bundestag, Landtag, Kreistag und Stadtrat berichten Mitgliedern und BĂŒrgern von Ihrer politischen Arbeit.

Der Kreisvorsitzende Dr. Jan Bollinger, MdL: „Demokratische Politik sollte bĂŒrgernah sein und zu den BĂŒrgern kommen. Als AfD ist es uns ein Anliegen, unseren Mitgliedern und BĂŒrgern unsere Arbeit und die tatsĂ€chlichen UmstĂ€nde in sĂ€mtlichen politischen Gremien, in den wir vertreten sind, regelmĂ€ĂŸig transparent zu machen. Wir freuen uns auf viele Mitglieder und interessierte BĂŒrger!“

Interessenten melden sich unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschĂŒtzt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. mit Name und Telefonnummer.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL