Mittwoch, 15. Juli 2020

Letztes Update:05:52:38 PM GMT

region-rhein.de

34 Männer, Frauen und Kinder sind neue deutsche Staatsbürger

Drucken

Neuwied. Auch bei der letzten Einbürgerungsfeier des Jahres 2018 im Landkreis Neuwied gab es trotz trüben Winterwetters nur strahlende Gesichter.

34 Männer, Frauen und Kinder aus 18 Nationen waren gemeinsam mit Familienangehörigen und Freuden in den Max.-zu-Wied-Saal der Kreisverwaltung Neuwied gekommen.

Musikalisch feierlich eingestimmt durch Mirco Schrader von der Musikschule der Stadt Neuwied erhielten sie aus den Händen von Landrat Achim Hallerbach bei der ihre Einbürgerungsurkunden. Damit sind sie nun deutsche Staatsbürgerinnen und Staatsbürger und genießen vielfach auch die innerhalb der Europäischen Union die allen Unionsbürgern zustehende Freizügigkeit.

In seiner feierlichen Ansprache betonte Landrat Achim Hallerbach, dass einige der eingebürgerten Männer und Frauen für die Erlangung der deutschen Staatsbürgerschaft einen langen und schwierigen Weg  - durch behördliche Instanzen aber auch durch einige innere Entscheidungskonflikte  - hinter sich gebracht haben und damit ihre ganz besondere Verbundenheit zu Deutschland, zum Wertesystem bekennen.

Für ein gelingendes Miteinander warb der Landrat um Respekt vor den Errungenschaften unseres Landes und seinen Werten sowie für Offenheit und das Bewusstsein und die Bereitschaft, wichtiger Teil unserer Gesellschaft sein zu wollen.

Und der Landrat sprach den frisch eingebürgerten Deutschen ausdrücklich Mut zu:

„Bringen Sie sich mit Ihren Ideen und Vorstellungen und Ihrer Kreativität für unser Gemeinwesen ein - sei es am Arbeitsplatz, in der Nachbarschaft, in Vereinen und Verbänden oder auch in der Politik. Die Möglichkeiten sind vielfältig“.