SPD Ratsfraktion will kommunales Maßnahmenpaket

Drucken

Unser ganzes Leben wird seit zwei Monaten von Corona beherrscht. Das bedeutet für uns, wir bleiben auf Abstand zu Freunden und Bekannten, aus Sicherheitsgründen tragen wir Masken und viele Menschen fürchten die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Folgen dieser Pandemie. Hilfestellungen für alle Menschen in allen Lebenslagen sind deswegen gefragt und dringend erforderlich.

Neben den Maßnahmenpaketen des Bundes und der Länder sind wir auch vor Ort gefordert unseren Bürgerinnen  und Bürgern Unterstützung zu geben. Die Stadt Neuwied hat, korrespondierend mit dem Kreis Neuwied, ein gutes Netzwerk aufgestellt,  um aber in dieser Phase weiter bestehen zu können bedarf es weiterer Unterstützung, betonen die Sozialdemokraten.

„Aus unserer Sicht sind Forderungen von einzelnen Maßnahmen nicht zielführend. Wir müssen parteiübergreifend, Politik und Verwaltung, gemeinsam darüber nachdenken:  Welche Maßnahmen sind möglich und sinnvoll?“  fordert Fraktionsvorsitzender Sven Lefkowitz. Für uns alle ist das eine enorme Herausforderung die nur gemeinsam bewältigt werden kann. So sollten Hilfen z. B. für Vereine, Verbände, Kulturschaffende, Institutionen, Schausteller, das Ehrenamt,  obdachlose Menschen keine  isolierte parteipolitische Forderung sein, sondern muss schlichtweg parteiübergreifend gemeinsam mit der Verwaltung geregelt werden.  „Das kann aus unserer Vorstellung im Ältestenrat der Stadt beraten werden“, schlägt der Fraktionsvorsitzende vor.