Dienstag, 14. Juli 2020

Letztes Update:06:12:51 AM GMT

region-rhein.de

Landkreis Neuwied in der Vorauswahl zum Modell „Smarte LandRegionen“

Drucken

Erwin Rüddel ist erfreut über Nachricht von Bundesministerin Julia Klöckner

Kreis Neuwied. „Gute Nachrichten aus Berlin: Mein Heimatkreis, der Landkreis Neuwied, hat es in die Vorauswahl des Programms ‚Smarte LandRegionen‘ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft geschafft“, berichtet aktuell der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel.

Die zuständige Bundesministerin Julia Klöckner hatte Rüddel unmittelbar zuvor informiert. „Damit unterstützen wir den Landkreis Neuwied, unabhängig vom Erfolg im weiteren Auswahlverfahren, mit professioneller Begleitung ihrer Digitalisierungsstrategie über die kommenden vier Jahre“, teilt die Bundesministerin mit.

„Der Einsatz neuer technologischer Möglichkeiten ist entscheidend, um das Lebens- und Arbeitsumfeld gerade in ländlichen Regionen, wie dem Kreis Neuwied, attraktiv zu halten. Dies gilt insbesondere für zukunftsrelevante Bereiche wie E-Mobilität, E-Learning und Bildung, Telemedizin oder der flexiblen, ortsunabhängigen Gestaltung von Arbeit. Auch soziale und kulturelle Angebote auf dem Land können von digitalen Vernetzungs- und Bewerbungsmethoden profitieren“, verdeutlicht Rüddel.

Am Ende des mehrstufigen Bewerbungsprozesses werden sieben Modellregionen gekürt, die gemeinsam mit dem renommierten Fraunhofer-Institut für Experimentelle Software Entwicklung (IESE) digitale Dienste für die Bürger ihrer Landkreise gestalten werden.

Konkret geht es dabei um die Erprobung und Einführung digitaler Dienste in ländlich geprägten Landkreisen zur Verbessrung der Daseinsvorsorge bzw. Grundversorgung, um die Erprobung und Einführung einer vernetzenden Plattform. Ferner auch um die Entwicklung einer inhaltlichen Strategie zur Digitalisierung im Landkreis, den Kompetenzaufbau im Bereich Digitalisierung sowie um Gewinnung und Transfer von Erkenntnissen über die Potentiale der Digitalisierung für die Stärkung ländlicher Regionen.

„Allein schon die Vorauswahl für den Landkreis Neuwied ist ein großer Erfolg für die Verantwortlichen vor Ort. Ich drücke die Daumen, dass es der Landkreis Neuwied auch in die Endauswahl schafft“, bekräftigt Erwin Rüddel.