Abschwung: Gegensteuern!

Drucken
„Während die Bundesregierung die Konjunkturaussichten immer weiter absenkt, tut sie nichts gegen die zentrale Schwäche der deutschen Volkswirtschaft: die mangelnde Binnennachfrage“, sagte Alexander Ulrich, Industriepolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag.

„Brexit und Handelsstreit trüben die Exportaussichten ein. Doch dass Deutschland davon so hart getroffen wird, liegt an der mangelnden Nachfrage im eigenen Land. Zum wiederholten Male hat die EU-Kommission daher mehr öffentliche Investitionen und weniger Niedriglöhne gefordert. Zum wiederholten Male stößt sie in Berlin auf taube Ohren.

DIE LINKE fordert umfassende öffentliche Investitionen in Bildung, Infrastruktur und die sozial-ökologische Wende sowie kräftige Lohnsteigerungen und einen Mindestlohn von 12 Euro. So ließen sich die wirtschaftliche Nachfrage beleben und der Abschwung bremsen.“