Samstag, 26. Mai 2018

Letztes Update:06:52:44 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Unfall auf der B 327 - Polizei sucht Fahrer eines Reisebusses

Koblenz (ots) - Nachdem ein weißer Reisebus am frühen Donnerstagmorgen (24. Mai 2018) aus einer Haltebucht der B 327 plötzlich auf die Fahrbahn fuhr, kam es kurz dahinter zu einem Zusammenprall zweier Fahrzeuge, die nicht mehr rechtzeitig bremsen konnten.

Von der Bucht hinter dem Koblenzer Remstecken startete gegen 7.25 Uhr der Busfahrer, um in Richtung Koblenz zu starten. Hierbei übersah der die Fahrzeuge, die hinter ihm aus Richtung Waldesch kommend auf der Fahrbahn unterwegs waren. Die ersten beiden Autos, darunter ein weißer Seat, konnten noch rechtzeitig bremsen und kamen hinter dem Bus zum Stehen. Der Fahrer des dritten Fahrzeugs auf dieser Fahrspur bremste ebenfalls und wich, um nicht mit den beiden vorderen Autos zusammenzustoßen, mit seinem Peugeot nach links auf die Gegenfahrbahn aus. Auch die hinter dem Peugeot befindliche Fahrerin eines VW Touran bremste und lenkte ihren Pkw auf die linke Fahrspur, prallte aber dabei leicht auf den dort bereits stehenden Peugeot. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 3.000 Euro.

Die Polizeiinspektion Koblenz 1 bittet Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, insbesondere die beiden Fahrzeugführer, die noch rechtzeitig hinter dem Bus zum Stehen kamen, oder sonstige Personen, die Hinweise zu dem flüchtigen weißen Reisebus geben können,sich unter der Telefonnummer 0261/103-0 oder der Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. zu melden.

Polizeipräsidium Koblenz

Polizei stoppt Crashfahrer - Sachschaden von mehreren tausend Euro

Remagen-Kripp (ots) - Ein offenbar unter Drogeneinfluss stehender 26-jähriger Autofahrer rammte am frühen Donnerstagmorgen auf einer Nebenstraße im Ortsteil Kripp zwei geparkte PKW, mehrere Mülltonnen und schließlich einen Kabelverteilerkasten, bevor er seine Fahrt über die Quellenstraße in Richtung B9 fortsetzte. Gegen 03.20 Uhr informierten Anwohner den Vorfall. Eine Streife konnte die Verfolgung schnell aufnehmen. Zunächst versuchte der Fahrer der Polizei mit hoher Geschwindigkeit zu entkommen. Als weitere Streifenwagen sich der Verfolgung anschlossen gab er schließlich entnervt auf und ließ sich widerstandslos festnehmen. Er nutzte unberechtigt den PKW einer Bekannten und besitzt außerdem keinen Führerschein. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Polizeidirektion Mayen

Vielbach - Bewohnerin nach Wohnhausbrand verstorben

Montabaur (ots) - Am frühen Nachmittag geriet ein älteres Einfamilienhaus am Ortsrand in Brand. Die starke Rauchentwicklung war auch von der Umgehungsstraße Vielbach sichtbar, so dass mehrere Meldungen eingingen. Trotz zeitnahem Eintreffen von Feuerwehr und Rettungskräften, brannte der Dachstuhl ab. Der Rest des Hauses wurde ebenfalls stark in Mitleidenschaft gezogen, so dass es nicht mehr bewohnbar ist. Während den Löscharbeiten wurde im Obergeschoss eine 65-jährige Mitbewohnerin aufgefunden. Sie konnte von der Feuerwehr nur noch tot geborgen werden. Es befanden sich 130 Kräfte Feuerwehr und Rettungsdienste im Einsatz. Über die Brandursache können keine Angaben gemacht werden. Die Kriminalpolizei ermittelt derzeit vor Ort.

Polizeidirektion Montabaur

Verkehrsunfall mit verletztem Kind

Mayen, Koblenzer Straße (ots) - Am 23.05.2018, befuhr gegen 16.50 h, ein 55-jähriger Fahrzeugführer aus Andernach, mit seinem Pkw, Citroën, die Koblenzer Straße in Richtung Mayen Hausen. Als er nach rechts auf das Gelände eines Autohauses abbog, übersah er ein 8-jähriges Mädchen, das mit einem Fahrrad auf dem Gehweg fuhr. Das Kind prallte gegen den abbiegenden Pkw und wurde beim Unfallhergang leicht verletzt. Es wurde zur Abklärung durch das DRK, ins Krankenhaus Mayen gebracht. Gegen den Fahrzeugführer wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr eingeleitet.

Polizeiinspektion Mayen

Widerstand nach Sachbeschädigung - zwei Beamte leicht verletzt

Nassau (ots) - Nassau - Am 23.05.2018, gegen 21:45 Uhr, erhielt die Polizei Bad Ems die Mitteilung, dass es vor einer Gaststätte in Nassau zu einer Sachbeschädigung an einem Fahrrad gekommen sei. Während die Beamten auf der Anfahrt zum Einsatzort waren, meldeten mehrere Zeugen über Notruf eine Schlägerei zwischen zwei aggressiven Gruppen. Die eingesetzten Kräfte der Polizei Bad Ems und Montabaur trafen vor Ort die 22- und 32-jährigen beschuldigten Nassauer an, welche in der Vergangenheit bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten waren. Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme leisteten die, teilweise erheblich alkoholisierten, Beschuldigten Widerstand und beleidigten die Einsatzkräfte. Zwei Beamte erlitten dabei leichte Verletzungen durch Prellungen und Hautabschürfungen. Der 22-jährige Beschuldigte beschädigte zudem während des Transportes einen Funkstreifenwagen. Er wurde schließlich nach ärztlicher Untersuchung in die Psychiatrie des Krankenhauses Lahnstein eingewiesen. Der 32-jährige Beschuldigte wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten in polizeilichen Gewahrsam verbracht.

Polizeiinspektion Bad Ems

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL