Montag, 23. November 2020

Letztes Update:04:48:00 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Wohnmobil in der Beatusstraße ausgebrannt

Am Sonntag, 22.11.2020, 22.30 Uhr, meldete ein Zeuge den Brand eines Wohnmobils in der Koblenzer Beatusstraße. Dieses war dort seit mehreren Tagen im Bereich der Haltestelle Junglasstraße abgestellt. Bei Eintreffen von Berufsfeuerwehr und Polizei stand das Fahrzeug vollends in Flammen. Der Brand wurde von der Feuerwehr gelöscht. An dem Fiat entstand Totalschaden. Durch das Feuer wurde ein BMW X5 in Mitleidenschaft gezogen, der unmittelbar vor dem Wohnmobil abgestellt war. Im vorliegenden Fall kann Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden. Hinweise bitte an die Kripo Koblenz, 0261-1032690.

Polizeipräsidium Koblenz

Drei vermisste Kinder aus Asbach wieder da

Seit Sonntag, den 22.11.2020, 17:30 Uhr, werden in Asbach drei Kinder im Alter von 15, 10 und 2 Jahren vermisst. Die Kinder waren nach einem Spaziergang mit zwei kleinen Hunden nicht zurückgekehrt. Den bisherigen Erkenntnissen nach dürften sie geplant von zu Hause ausgerissen sein.

Die 15-Jährige trägt einen schwarzen Trainingsanzug und ist etwa 165cm groß und schlank, hat dunkle, kurze Haare. Die 10-Jährige trägt eine schwarz-graue Jacke und lila Schuhe, ist etwa 128cm groß und schlank, hat langes, dunkelblondes Haar. Die 2-Jährige ist etwa 86cm groß, hat hellbraune Haare, und ist mit einer rosa Steppjacke und rosafarbenen Stiefel bekleidet.

Bisher bekannt gewordene und aufgesuchte Kontaktpersonen im Familien- und Freundeskreis führten nicht zum Auffinden der Kinder oder zu Informationen bezüglich ihres Aufenthaltes.

Die mitgeführten Mobiltelefone sind ausgeschaltet.

Bei der Suche beteiligten sich neben der Polizei auch viele Freiwillige, die über einen Facebook-Aufruf der Mutter auf den Sachverhalt aufmerksam wurden. Ebenso waren Rettungshunde eines privaten Vereins eingebunden. Die aufgenommene Spur verlor sich in der Gemarkung Asbach an der Landesstraße 255, dortiger Kreisverkehr Richtung Zum Jägertal.

Die Kinder verfügen über familiäre Beziehung nach Bonn.

Hinweise auf den Aufenthaltsort der Kinder werden erbeten an die Polizei Neuwied (02631/878-0) oder jede andere Polizeidienststelle.

Nachmeldung!

Drei vermisste Kinder aus Asbach
Kinder angetroffen und in Obhut genommen

Die Kinder wurden am 23.11.2020 in Bonn angetroffen und in Obhut genommen. Es bestehen derzeit keine Hinweise auf das Vorliegen von Straftaten.

Polizeidirektion Neuwied/Rhein

Heckscheibe von fahrenden PKW eingeschlagen

Am Samstag, den 21.11.2020, gegen 21:10 Uhr wurde einem VW Polo während der Fahrt die Heckscheibe, mit einem Gegenstand eingeschlagen. Zuvor sei der Täter vor das Auto gesprungen und habe den PKW zum Anhalten bewogen. Aufgrund unterschiedlicher Angaben zum Tathergang und Täter werden noch Zeugen zu dem Vorfall gesucht.

Polizeidirektion Koblenz

Autobahnpolizei Montabaur vom Wochenende 20.11.2020-22.11.2020

In der Zeit von Freitagmorgen bis Sonntagnachmittag ereigneten sich im Dienstgebiet der Autobahnpolizei Montabaur ein Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person (Bereich Bendorfer Brücke Fahrtrichtung Koblenz) und vier Fahrten unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, wobei einer der Fahrer nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis war. Betäubungsmittel wurden in keinem der vier Fälle mitgeführt. Entsprechende Strafanzeigen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und eine Anzeige wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis wurden gefertigt. Zudem müssen die Fahrzeugführer mit fahrerlaubnisrechtlichen Konsequenzen rechnen. Im Rahmen einer weiteren anlassunabhängigen Verkehrskontrolle eines PKW konnte bei dem Beifahrer eine geringe Menge Amfetamin aufgefunden werden. Eine entsprechende Strafanzeige wurde gefertigt.

PASt Montabaur

Versammlungslage in Koblenz

Trotz des durch das Verwaltungsgericht Koblenz bestätigten Versammlungsverbotes, trafen sich ca. 150 Personen an der Rhein-Mosel-Halle, darunter auch die Versammlungsanmelderin. Die Zusammenkunft entfaltete keinen versammlungsrechtlichen Charakter. Nachdem die Rechtmäßigkeit der Verbotsverfügung abschließend geklärt war, löste die Anmelderin die Veranstaltung auf. Daraufhin verließen die Personen die Örtlichkeit und begaben sich unter Einhaltung der bestehenden Corona-Vorgaben in Kleinstgruppen zum Deutschen Eck. Aus polizeilicher Sicht kam es zu keinen besonderen Vorkommnissen. Die Veranstaltungsteilnehmer verhielten sich größtenteils kooperativ und beachteten die Corona-Verhaltensregeln. Trotzdem mussten gegen einzelne Personengruppen Platzverweise erteilt und die entsprechenden Ordnungswidrigkeiten-Verfahren wegen Verstoß gegen die aktuelle CoBeLVO eingeleitet werden.

Polizeipräsidium Koblenz

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL