Freitag, 10. Juli 2020

Letztes Update:04:55:39 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Diebstahl von Handy und Geldbörse in Einkaufsmarkt

Neuwied - Die Geschädigte begibt sich am 09.07.2020 gegen 10:00 Uhr mit ihrem Einkaufstrolley in die LIDL Filiale Stettiner Straße. Der Trolley war mittels Klettversschlüssen verschlossen und stand auf der Getränkeraste des Einkaufswagens. Nach ihrem 45-minütigen Einkauf wollte die Geschädigte bezahlen und stellte das Fehlen ihrer roten Damengeldbörse sowie ihres schwarzen Huawei P8 lite fest. Hinweise auf verdächtige Personen kann die Geschädigte nicht geben. Sollte jemand verdächtige Beobachtungen gemacht haben, bittet die Polizei Neuwied diese mitzuteilen.

Verkehrsunfall mit Personenschaden Fußgängerin angefahren

Neuwied - Am 09.07.2020 gegen 11:30 Uhr beabsichtigte eine 36-jährige PKW Fahrerin vom Parkplatz unter der Rheinbrücke nach rechts auf die Langendorfer Straße abzubiegen, um sodann auf die B256 in Fahrtrichtung Weißenthurm aufzufahren. Eine 48-jährige Fußgängerin befand sich auf dem Bürgersteig der Langendorfer Straße in Gehrichtung Innenstadt. Die PKW Fahrerin übersah beim Anfahren die Fußgängerin und es kam zum Zusammenstoß. Die Fußgängerin fällt daraufhin zu Boden und klagt vor Ort über Schmerzen im linken Knie, sie wurde mittels Rettungsdienst in Krankenhaus gebracht. Am PKW entstand kein Sachschaden.

Polizeidirektion Neuwied/Rhein

Illegales Autorennen auf der B 256

Gemarkung Andernach-Miesenheim, Fahrtrichtung Kruft

Am 09.07.2020 gegen 22:45 Uhr soll es laut Angaben einer Zeugin zu einem illegalen Autorennen auf der B 256 zwischen Andernach-Miesenheim und der Ortslage Kretz gekommen sein. An dem Rennen soll ein silberner Ford mit Stufenheck und ein weiterer, derzeit unbekannter Pkw beteiligt gewesen sein. Im Rahmen des Rennens sollen die beiden Fahrzeuge trotz Gegenverkehr und durchgezogener Linie mehrere Fahrzeuge überholt haben und teilweise ohne Abblendlicht gefahren sein. Hierbei sei es zu gefährlichen Situationen mit dem Gegenverkehr gekommen.

Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben zum Vorfall oder den beteiligten Fahrzeugen machen können und/oder gegebenenfalls selbst durch die Fahrmanöver gefährdet worden sind, sich unter der Telefonnummer 02632/9210 oder E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , mit der Polizei Andernach in Verbindung zu setzen.

Polizeiinspektion Andernach

Kettig - Sprengung eines Geldautomaten

Ort : Kettig, Krs. Mayen-Koblenz

Zeit : 10.07.2020, 04:41 Uhr

Die Polizei hat nach der o.a. Sprengung eines Geldautomaten durch unbekannte Täter eine Fahndung eingeleitet und wendet sich über die Medien mit der Bitte um Mithilfe an die Öffentlichkeit.

Flüchtig sind vermutlich drei männliche Täter mit einem schwarzen BMW Typ1 mit MYK-Kennzeichen. Der PKW wurde zuvor in Plaidt entwendet.

Die Polizei fragt:

Wer hat die Tat beobachtet bzw. kann Hinweise zu den Tätern und möglichen Fluchtumständen geben? Wer hat in der näheren Umgebung abgestellte Fahrzeuge bemerkt oder Gegen-stände gefunden, die der oder die Täter verloren oder weggeworfen haben könnten? Wer hat in den zurückliegenden Stunden und Tagen im Umfeld der genannten Örtlichkeit Beobachtungen gemacht, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnten?

Hinweise bitte an die Polizei in Koblenz, Tel.: 0261/ 103-1099

Weitere Einzelheiten sind noch nicht bekannt. Wir bitten daher, derzeit von Nach-fragen abzusehen. Eine ergänzende Medieninformation folgt.

Polizeipräsidium Koblenz

Randalierende Jugendliche im Innenstadtbereich Bad Ems

Tätlicher Angriff gegen Polizeibeamte

Im Laufe des Nachtdienstes vom 09. auf den 10.07.20 wurden der Polizeiinspektion Bad Ems mehrfach Ruhestörungen im Innenstadtbereich von Bad Ems gemeldet. Es handelte sich um eine Gruppe von ca. 10 jungen Erwachsenen. Diese zogen alkoholisiert durch die Stadt und wurden durch die eingesetzten Beamten mehrfach aufgefordert sich nachhause zu begeben. Letztendlich kamen einige der Personen dieser Aufforderung zögerlich nach, wurden jedoch kurze Zeit später im Kurpark Biertrinkend angetroffen. Einer aus der Gruppe hob sich mit Beleidigungen gegen die eingesetzten Beamten hervor und bespuckte sie. Als dieser 16-jährige zum Schlag gegen die Beamten ausholen wollte, wurde er zu Boden gebracht. Durch diese Maßnahme erlitt er starkes Nasenbluten. Auf der Fahrt zur Dienststelle bespuckte er weiterhin die Beamten und verschmutzte das Dienstfahrzeug mit Blut. Ein Alco-Test wurde durchgeführt. Anschließend wurde eine Blutprobe angeordnet. Ein ähnlicher Vorfall geschah vor ca. 3 Wochen und wurde ebenfalls zur Anzeige gebracht. Im Verlaufe der Maßnahmen auf der Dienststelle versammelten sich die anderen Personen von der Gruppe vor dem Dienstgebäude und verlangten das Herauskommen ihres Kumpanen. Mehrfach ausgesprochene Platzverweise wurden nicht befolgt, sodass Unterstützungskräfte benachbarter Dienststellen und ein Diensthundeführer angefordert werden mussten. Somit konnte die Gruppe dazu bewegt werden sich zu entfernen, kamen jedoch nach ca. 45 Minuten wieder zurück. Auch hier konnte mit Unterstützung des Diensthundeführer die Personengruppe entfernt werden. Der Beschuldigte wurde später durch einen Streifenwagen nachhause gebracht. Entsprechende Strafanzeige wurden gegen den Beschuldigten gefertigt.

Polizeidirektion Montabaur

Sachbeschädigung an Firmenobjekt durch Schussabgabe

Durch einen Mitarbeiter einer Firma in der Eisenbahnstraße in Bendorf wurden bereits am 06.07.2020 insgesamt drei Einschusslöcher an zwei Fensterscheiben eines Ausstellungsraumes festgestellt. Im Innenraum des angegangenen Objektes konnte durch die eingesetzten Beamten ein 4,5mm Projektil aufgefunden und sichergestellt werden. Demnach könnten unbekannte(r) Täter mittels Schussabgabe eines Luftgewehres den Schaden verursacht haben. Hinsichtlich des aktuellen Spuren- und Schadensbildes kann davon ausgegangen werden, dass die Schüsse von der naheliegenden Straße aus abgegeben worden sein dürften. Die Tatzeit erstreckt sich auf den Zeitraum vom 31.05.2020 bis 06.07.2020. Es entstand Sachschaden im Wert von 1000EUR. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bendorf unter 02622-94020 zu melden.

Polizeiinspektion Bendorf

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL