Mittwoch, 27. Mai 2020

Letztes Update:10:38:53 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Schwerer Verkehrsunfall

Schwerer Verkehrsunfall unter Beteiligung von drei Motorrädern im Gelbachtal

Am Donnerstag, den 21.05.2020 gegen 14.36 Uhr kam es auf der Landstraße 313 Höhe der Ortschaft Montabaur-Reckenthal zu einem schweren Verkehrsunfall unter Beteiligung von drei Motorrädern. Ersten Ermittlungen zur Folge befuhr ein 18-jähriger Motorradfahrer aus der Verbandsgemeinde Wallmerod die Landstraße 313 aus Fahrtrichtung Montabaur in Richtung Nassau. Höhe der Einmündung zur Kreisstraße 161 dürfte der 18-jährige einer Motorradgruppe ausgewichen sein, die nach links auf die Kreisstraße 161 abbiegen wollte. Hierdurch geriet der Zweiradfahrer auf die Gegenfahrbahn, wo er frontal mit dem Motorrad eines 52-jährigen Mannes aus Siegen kollidierte. Eine 52-jährige Motorradfahrerin aus der Verbandsgemeinde Altenkirchen fuhr anschließend in die Unfallstelle hinein, kam zu Sturz, zog sich jedoch keine Verletzungen zu. Der 18-jährige wurde bei der Kollision schwer verletzt und mittels eines Rettungshubschraubers in ein Krankenhaus nach Koblenz verbracht. Der 53-jährige Motorradfahrer aus Siegen wurde ebenfalls schwer verletzt und ins Krankenhaus nach Montabaur verbracht. Alle drei Motorräder wurden schwer beschädigt.

Polizeidirektion Montabaur

Absturz eines Hubschraubers bei Notlandeübung

In der Gemarkung Welling kam es am Donnerstag, den 21.05.2020, gegen 14:00 Uhr bei einem Schulungsflug zu einem Absturz eines Hubschraubers auf einer Ackerfläche. Im Rahmen des Schulungsfluges kam es bei einer Notlandeübung zu einer Bodenberührung, wodurch der Hubschrauber umkippte. Am Hubschrauber entstand Totalschaden. Bei dem Unglück wurde niemand verletzt. Der Hubschrauber musste durch eine Spezialfirma geborgen werden. Weiterhin waren Feuerwehren, sowie das DRK im Einsatz.

Polizeidirektion Mayen

Nastätten-Zeuge nach gefährlichem Überholmanöver gesucht

Am Samstag, den 16.05.2020 gegen 17:30 Uhr kam es auf der B 274 zwischen dem Kreisverkehr Holzhausen und dem Stadtgebiet Nastätten zu einem Überholmanöver, bei welchem es beinahe zu einem Frontalzusammenstoß mit einem Fahrzeug des Gegenverkehrs gekommen wäre. Demnach soll der Anzeigenerstatter, in Richtung Nastätten fahrend, trotz sichtbarem Gegenverkehr von einem weißen Mercedes überholt worden sein. Bei dem Überholvorgang hätten sowohl der Anzeigenerstatter, als auch der entgegenkommende Fahrzeugführer ihr Fahrzeug so weit nach rechts lenken und abbremsen müssen, dass ein Passieren des Überholenden zwischen den beiden Fahrzeugen der Zeugen möglich war. Durch den Anzeigenerstatter konnten sachdienliche Hinweise zum Verursacher gegeben werden. Gesucht wird jedoch der Zeuge des Gegenverkehrs. Es soll sich bei dessen Fahrzeug um einen hellen Kleinwagen gehandelt haben.

Hinweise auf den Zeugen werden an die Polizeiinspektion St. Goarshausen unter der Rufnummer 06771/9327-0 erbeten.

Polizeiinspektion St. Goarshausen

Tierdiebstahl in Peterslahr

Zu einem ungewöhnlichen Diebstahl kam es bereits in der Nacht von Montag auf Dienstag in Peterslahr in der Straße Hohlweg. Von einer Weide wurde ein Lamm aus einem Stall entwendet. Das Muttertier wurde zurückgelassen. Zeugen werden gebeten, mögliche Hinweise bei der Polizei Straßenhaus, unter der Tel. 02634/9520 oder per Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , zu melden.

Asbach. Trunkenheitsfahrt I und mindestens zwei Verkehrsunfälle

Am Mittwoch, den 20.05.2020, wurde hiesiger Dienststelle gegen 17:59 Uhr eine mögliche Trunkenheitsfahrt mit einem VW Golf von Buchholz kommend in Fahrtrichtung Asbach gemeldet. In der Folge meldete ein weiterer Zeuge einen durch den gleichen Pkw verursachten Auffahrunfall in Asbach-Schöneberg. Der Pkw entfernte sich anschließend von der Unfallstelle. Im Rahmen der Fahndung konnte der Pkw zunächst nicht angetroffen werden. Etwa zwei Stunden nach der Erstmeldung wurde hiesiger Dienststelle ein weiterer durch den Golf verursachter Verkehrsunfall gemeldet. Auch hier entfernte sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle. Letztlich konnte der Pkw an der Halteranschrift festgestellt werden. Nach Anordnung durch die Staatsanwaltschaft wurde die Wohnung des Fahrzeughalters durchsucht. Dem 36-jährigen mutmaßlichen Fahrzeugführer aus dem Landkreis Altenkirchen wurde eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein wurde sichergestellt. Auf den Fahrzeugführer kommt jetzt ein Strafverfahren wegen einer Trunkenheitsfahrt und wiederholtem Unerlaubten Entfernens vom Unfallort zu. Hinweise an die Polizeiinspektion Straßenhaus, unter der Tel. 02634/9520 oder per Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Dierdorf. Trunkenheitsfahrt II

Eine weitere Trunkenheitsfahrt ereignete sich am Mittwoch, 20.05.2020, gegen 22:10 Uhr in Dierdorf. Hier versorgte sich der alkoholisierte Fahrzeugführer im Schützweg mit einem warmen Essen und begab sich dann mit seinem Pkw wieder nach Hause, wo er durch die eingesetzten Polizeibeamten angetroffen werden konnte. Dem deutlich alkoholisierten 57-jährigen Fahrzeugführer aus der VGV Dierdorf, der einen Atemalkoholtest ablehnte, wurde eine Blutprobe entnommen. Ihm droht der Entzug der Fahrerlaubnis. Zeugen werden gebeten, mögliche Hinweise bei der Polizei Straßenhaus, unter der Tel. 02634/9520 oder per Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , zu melden.

Horhausen. Widerstand

Am Mittwoch, den 20.05.2020, sollte gegen 23:45 Uhr eine Personengruppe in der Friedhofstraße in Horhausen einer Personenkontrolle unterzogen werden. Eine der Personen gab hierbei falsche Personalien an und versuchte sich durch eine fußläufige Flucht der Kontrolle zu entziehen. Bei der Flucht stolperte die Person und konnte sodann gestellt werden. Bei der anschließenden Fesselung leistete die Person Widerstand, verletzt wurde niemand. Letztlich beleidigte der Beschuldigte bei der durch den Bereitschaftsrichter angeordneten Blutentnahme auf hiesiger Dienststelle die eingesetzten Polizeibeamten.

Urbach. Komplettentwendung Pkw

Am Donnerstagmorgen, 21.05.2020, wurde um 05:46 Uhr der Diebstahl eines blauen BMW 630i in der Puderbacher Straße 3 in Urbach angezeigt. Der Pkw wurde in der Zeit zwischen 00:00 und 05:30 Uhr an der Wohnanschrift des Geschädigten entwendet. Hinweise bitte an die Polizei Straßenhaus, unter der Tel. 02634/9520 oder per Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Polizeidirektion Neuwied/Rhein

Warnung vor Anrufen falscher Polizeibeamter

Mehrere Betroffene zeigten bei der Polizei in Bad Ems Anrufe falscher Polizeibeamter an. In den vergangenen Tagen wurden wieder einmal einige, meist lebensältere Mitbürgerinnen und Mitbürger von angeblichen Polizeibeamten telefonisch kontaktiert. Diese versuchten, unter der bekannten Legende, dass in der Nachbarschaft der Betroffenen Straftäter festgenommen worden seien, die Vermögensverhältnisse und die in der Wohnung vorhandenen Wertgegenstände zu erfragen.

Die Polizei in Bad Ems führt solche Telefonate nicht! Nachbarschaftsbefragungen finden durch Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte persönlich statt. Diese weisen sich bei Zweifeln gerne aus! Machen Sie keine Angaben zu Barschaft, Wertgegenständen, Schmuck oder Ähnlichem am Telefon!! Ziehen Sie gegebenenfalls Familienangehörige oder Nachbarn hinzu! Rufen Sie nicht unter einer angezeigten oder vom anrufenden "Polizisten" angegebenen Nummer zurück! Wenden Sie sich bei Bedarf an die Polizeiinspektion Bad Ems unter der Telefonnummer 02603 / 9700.

Polizeiinspektion Bad Ems

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL