Mittwoch, 27. Mai 2020

Letztes Update:10:38:53 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Koblenz Innenstadt - Räuberische Erpressung - Haupttäter gefasst

Am Samstagabend, dem 16.05.2020 gegen 22 Uhr wurden drei Spaziergänger im Alter von 18 - 23 Jahren in der Stresemannstraße in Koblenz von einem Heranwachsenden, der sich in Begleitung von mindestens zwei weiteren männlichen Personen befand, angesprochen und nachdrücklich aufgefordert, ihm Bargeld zu geben. Als einer der Angesprochenen sich weigerte, schlug der Haupttäter dem 23jährigen zweimal mit der Faust gegen den Kopf. Hiervon eingeschüchtert händigte der 21jähriger Begleiter des zuvor Geschlagenen auf erneute Aufforderung des Haupttäters hin einem der in unmittelbarer Nähe stehenden Mittäter sein gesamtes Bargeld (13 Euro) aus. Daraufhin ließen die Täter von den Spaziergängern ab und in Richtung Innenstadt davon. Eine Fahndung verlief zunächst ohne Erfolg.

Einer der Geschädigten sah die Personen jedoch um 22.46 Uhr am Koblenzer Schloss wieder. Nach Verständigung der Polizei gelang zwei Personen die Flucht, der Haupttäter konnte jedoch festgenommen werden. Der polizeilich bereits schon mehrfach in Erscheinung getretene 19jährige Beschuldigte gab die Tat zu. Zu seinen Mittätern machte er allerdings keine zweckdienlichen Angaben. Der heranwachsende Täter wurde am Sonntagmorgen dem Haftrichter vorgeführt. Hier erging zwar Haftbefehl, dieser wurde jedoch unter Auflagen außer Vollzug gesetzt.

Pannenfahrzeug ohne Zulassung

Am 16.05.2020 gegen 18.00 Uhr wurde der Polizei ein Pannenfahrzeug auf der B9 auf der Abbiegespur in Fahrtrichtung Industriegebiet Kesselheim gemeldet. Das Fahrzeug wurde zunächst polizeilich abgesichert. Im weiteren Verlauf fiel auf, dass an dem Pkw die amtlichen Kennzeichen eines anderen Pkw montiert waren. Das Pannenfahrzeug selbst war vom Fahrer ohne Zulassung mit den "fremden" Kennzeichen in Betrieb genommen worden. Der Fahrer muss sich nun wegen Urkundenfälschung, Verstoß gegen das Pflichtversicherungs- und Kraftfahrzeugsteuergesetz verantworten.

Polizeieinsatz in Koblenz...

Im Laufe des Nachmittags stellt die Polizei in Koblenz, vor der Rhein-Mosel-Halle zirka 120 Menschen fest. Hierbei handelte es sich jeweils um Kleingruppen, was in Absprache mit den vor Ort befindlichen Vertretern der Versammlungsbehörde keinen Verstoß gegen die zuvor gerichtlich verbotene Versammlung darstellte. Darüber hinaus erkannte die Polizei eine Personengruppe von sieben Personen, die gegen die Coronaschutzverordnung verstoßen hatten. Während der Personalienfeststellung wurde die polizeiliche Maßnahme vehement durch eine männliche Person gestört, was in einem tätlichen Angriff gegen einen eingesetzten Polizeibeamten endete. Nach erfolgter Personalienfeststellung erhielt die männliche Person einen Platzverweis, dem er trotz mehrfacher Aufforderung nicht nachkam. Nach erfolgter Androhung wurde der Platzverweis mittels einfacher körperlicher Gewalt durchgesetzt. Hierbei leistete die Person erheblichen Widerstand, wodurch sich eine Einsatzkraft eine blutende Verletzung am Knie zuzog. Die Person wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten und Störungen in Gewahrsam genommen. Auf Ihn kommt nun ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte zu.

Darüber hinaus kam es zu keinen weiteren Zwischenfällen.

Polizeipräsidium Koblenz

Verkehrsunfall mit Flucht

Am Samstag, den 16.05.2020 ereignete sich gegen 17:20 Uhr in der Heinrich-Schlusnus-Straße in Braubach ein Verkehrsunfall. Ein PKW touchierte beim Vorbeifahren einen anderen dort bereits geparkten PKW. Der Unfallverursacher verließ anschließend die Unfallstelle, ohne sich weiter um den von ihm verursachten Schaden zu kümmern. Laut Zeugenaussagen handelt es sich um einen silbernen PKW, vermutlich Opel Astra. Die Beschädigungen am PKW des Unfallverursachers müssten sich an der linken Fahrzeugseite befinden.

Sachdienliche Hinweise melden Sie bitte der Polizeiinspektion Lahnstein. Tel: 02621-9130


Polizeiinspektion Lahnstein

Diebstahl von Pedelec - flüchtender Täter gefasst

Am 15.05.2020 gegen 16 Uhr entwendete ein 39jähriger Mann in einem Fahrradgeschäft in der Löhrstraße in Koblenz ein hochwertiges Pedelec im Wert von ca. 3500 Euro. Er konnte bereits kurz darauf von der Polizei im Rahmen der Fahndung in Koblenz-Wallersheim mit dem entwendeten Pedelec fahrend festgestellt werden. Der Dieb versuchte zunächst über eine Wiese und einen Feldweg zu flüchten, seine Flucht endete jedoch in einer Sackgasse. Er war alkoholisiert und führte zudem noch Betäubungsmittel mit.

Polizeipräsidium Koblenz

Schwerer Verkehrsunfall - PKW in Flammen

Am späten Freitagabend ist ein Fahranfänger mit seinem BMW auf der L 254 in Fahrtrichtung St. Katharinen nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und mit einem Baum kollidiert. Der mit 3 weiteren Freunden besetzte PKW fing darauf Feuer und brannte komplett aus.

Ersten Unfallermittlungen zufolge hat der heranwachsende Fahrzeugführer aufgrund zu hoher Geschwindigkeit die Kontrolle über den PKW verloren und ist in der Folge gegen einen Baum rechts neben der Fahrbahn gekracht. Als der Wagen dann begann zu brennen, konnten sich die 4 Insassen glücklicherweise selbstständig befreien und aus dem PKW klettern. Alle Beteiligten wurden anschließend durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser verbracht, wobei 2 der Verletzten aufgrund schwererer Verletzungen stationär aufgenommen wurden. Ein großer Schutzengel dürfte jedoch schlimmeres verhindert haben. Die Unfallermittlungen dauern an. Unfallzeugen werden gebeten sich bei der Polizei Linz zu melden.

Polizeiinspektion Linz am Rhein

Dierdorf: Einbruch in Supermarkt

In der Nacht vom 08.05.2020 auf den 09.05.2020, ca. 00:00 Uhr, kam es zu einem Einbruch in einen Supermarkt in der Königsberger Straße in Dierdorf. Drei unbekannte Täter drangen gewaltsam durch die Eingangstür in den Markt ein. Gestohlen wurden Tabakwaren aus dem Markt. Wer hat auffällige Beobachtungen zur Tatzeit gemacht? Hinweise bitte an die Kripo Neuwied.

Kriminalinspektion Neuwied/Rhein

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL