Dienstag, 07. Dezember 2021

Letztes Update:05:55:41 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Gleich zwei Raubdelikte am Mittwochabend

Die Polizeiinspektion Koblenz 1 und der Kriminaldauerdienst der Kriminaldirektion Koblenz hatten am vergangenen Mittwochabend alle Hände voll zu tun.

Zunächst wurde gegen 20:30 h ein 32-jähriger Mann in der Straße In den Sieben Morgen im Koblenzer Stadtteil Immendorf überfallen. Drei bislang unbekannte, männliche Täter sprühten dem Geschädigten zunächst Pfefferspray ins Gesicht und schlugen auf ihn ein. Nachdem dann einer der Täter den Geschädigten auch noch mit einem Messer oder einem ähnlichen Gegenstand bedrohte, stellte der Geschädigte seine Gegenwehr ein. Die Täter entwendeten einen geringen Geldbetrag aus der Geldbörse des Geschädigten und flüchteten anschließend in Richtung Koblenz-Arenberg. Das Opfer bedarf offenbar einer längeren, medizinischen Behandlung und musste in ein Koblenzer Krankenhaus eingeliefert werden.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:

alle Tatverdächtigen waren ca. 25 Jahre alt, haben einen Mund-Nasen-Schutz getragen und sollen laut dem Geschädigtem osteuropäischer Herkunft sein.

Einer der Täter wird als ca. 190 cm groß und auffallend dünn beschrieben. Die beiden anderen Täter waren ca. 180 cm groß und trugen dunkle Jacken.

Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise unter der Rufnummer 0261/103-2690.

Gegen 22:30 h wurde dann ein 33-jähriger Mann Opfer eines weiteren Raubes auf der Balduinbrücke in Koblenz. Zwei Männer schlugen und traten auf ihn ein, um ihm anschließend zwei mitgeführte Taschen wegzunehmen.

Unmittelbar nach der Tat konnten die beiden amtsbekannten 35 und 26 Jahre alten Beschuldigten durch schnell eintreffende Streifen der Polizeiinspektion Koblenz 1 in unmittelbarer Tatortnähe festgenommen werden. Hierbei wurden auch die geraubten Taschen aufgefunden und sichergestellt.

Die Beschuldigten, bei denen es sich um deutsche Staatsangehörige handelt, wurden am Donnerstag der zuständigen Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Koblenz vorgeführt. Diese erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Koblenz wegen des dringenden Tatverdachts des gemeinschaftlichen Raubes und der gefährlichen Körperverletzung Haftbefehl wegen Fluchtgefahr. Die beiden Beschuldigten, für die bis zu einer rechtskräftigen Verurteilung die Unschuldsvermutung gilt, befinden sich nunmehr in Untersuchungshaft in einer Justizvollzugsanstalt.

Polizeipräsidium Koblenz

Tödlicher Verkehrsunfall

Erstmeldung

Am 18.11.2021 kam es gegen 22:15 Uhr auf der L272 bei Stockhausen zu einem Verkehrsunfall bei dem eine Person verstarb. Die L272 wurde gesperrt, eine Umleitung ist ausgeschildert. Aktuell dauern die Maßnahmen vor Ort noch an. Es wird nachberichtet.

Folgemitteilung zu tödlichem Verkehrsunfall auf der L 272

Am 18.11.2021 ereignete sich gegen 22:10 Uhr ein folgenreicher Verkehrsunfall auf der L 272 in der Gemarkung Windhagen.

Ein 42-jähriger polnischer Staatsbürger ist mit seinem Pkw vom Ortsteil Stockhausen in Richtung Asbach gefahren. Auf gerader Strecke hat er in der Nähe des Flugplatzes Eudenbach einen anderen Pkw überholt. Nach Beendigung des Überholvorganges kam er aufgrund bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte dort mit mehreren Bäumen. Der Fahrer des Pkw wurde durch den Unfall sofort tödlich verletzt. Durch das Unfallgeschehen fing das Fahrzeug Feuer. Es konnte jedoch durch einen zufällig vorbeikommenden Verkehrsteilnehmer unverzüglich gelöscht werden. Der Fahrzeugführer wurde durch die Feuerwehren der Gemeinden Windhagen und Neustadt/Wied tot aus dem völlig zerstörten Fahrzeugwrack geborgen.

Die L 272 war für die polizeiliche Verkehrsunfallaufnahme für ca. drei Stunden voll gesperrt. Es wurde durch die zuständige Straßenmeisterei eine Umleitung eingerichtet.

Polizeiinspektion Straßenhaus

Nachbarschaftsstreit mit folgender Körperverletzung und Ingewahrsamnahme

Am frühen Abend des 18.11.2021 kam es in der Schillerstraße in Mayen zum Streit zwischen einer 48 jährigen Bewohnerin und der Besucherin des Nachbarn. Hierbei schlug die offensichtlich alkoholisierte Bewohnerin auf die 62 jährige Besucherin ohne Grund ein. Beim Eintreffen der alarmierten Polizei Mayen befand sich die aufgebrachte Beschuldigte auf der Straße vor dem Haus. Als die Polizeibeamten diese beruhigen wollte, griff sie diese sofort an. Nur mit vereinten Kräften und taktischen Hilfsmitteln konnte die Täterin unter Kontrolle und im Anschluss in Polizeigewahrsam gebracht werden.

Bei dem Einsatz wurden 2 Polizeibeamtinnen leicht verletzt.

Die Beschuldigte wird sich nun einem Strafverfahren wegen mehrfacher Körperverletzung und tätlichem Angriff gegen Vollstreckungsbeamte stellen müssen.

Polizeiinspektion Mayen

Tageswohnungseinbrüche in Bendorf/Rhein und Vallendar

Am 18.11.2021 kam es in den Abendstunden zu Tageswohnungseinbrüchen in der Brauereistraße in Bendorf und im Weitersburger Weg in Vallendar. In beiden Fällen hebelten bislang unbekannte Täter eine Terrassentür bzw. ein Fenster im rückwärtigen Bereich der Einfamilienhäuser auf und gelangten hierüber in die Objekte. Anschließend wurden hier mehrere Schubladen und Schränke nach Wertgegenständen durchwühlt. Entwendet wurde geringwertiger Schmuck in bislang unbekannter Höhe. Ob die Täter bei der Tatausführung durch die Hauseigentümer gestört wurden, ist derzeit nicht bekannt. Zeugen, die in diesen Bereichen verdächtige Wahrnehmungen getroffen haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Bendorf zu melden.

Polizeiinspektion Bendorf

Vermehrtes Auftreten neuer Callcenter Betrugsmaschen

Am heutigen Tag wurde die Polizeiinspektion Bendorf darüber in Kenntnis gesetzt, dass es wieder zu vermehrten sog. Callcenter Betrugsversuchen bei Bürgern in der Region gekommen ist. Unter anderem wurden durch die Betrüger Gewinnversprechen unterbreitet oder sie gaben sich als Polizeibeamte aus. Letztendlich sollte der Angerufene nach Täuschung dazu gebracht werden, z.B. durch die Betätigung der Taste "1" am Telefon, eine neue Verbindung zu kostenpflichtigen Rufnummern herzustellen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist es jedoch bislang zu keinem Schadenseintritt gekommen. Die Polizei rät in diesem Zusammenhang zu äußerster Sensibilität und Vorsicht.

Polizeiinspektion Bendorf

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL