Samstag, 26. Mai 2018

Letztes Update:06:52:44 PM GMT

region-rhein.de

RSS

MÖHNENCLUB 77 Helau Kamp-Bornhofen e.V.

Drucken
Liebe Möhnen, Bekannte und Freunde!

Wir möchten nochmals an unseren Jahresausflug am 6.7. 18 nach Büdingen in Hessen erinnern. Jeder ist herzlich eingeladen, auch Freunde und Bekannte ohne Verpflichtungen.

Die letzte Anmeldungsfrist ist bei unserem nächsten Treffen am 6.6.18 im Hotel Rheingraf, zu dem auch wieder Nichtmitglieder herzlich eingeladen sind. Das Treffen beginnt wie immer ab 19.30 Uhr. Ansonsten kann sich jeder, der mit uns fahren möchte, bei Rosemarie Baudson, Irmel Fedrowitz und Marita Stutzmann anmelden.

Es würde uns sehr freuen, wenn wir mit vielen Möhnen, Freunden und Bekannten einen unvergeßlichen Tag verbringen dürften.

Junge Leute lernten Kreisverwaltung kennen

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Das Berufswahlspektrum für Mädchen und Jungen zu erweitern ist Anliegen und Ziel des bundesweiten Aktionstages „Girls` & Boys` Day“. Und so gaben auch in diesem Jahr zahlreiche Behörden, Unternehmen und andere Einrichtungen jungen Leuten die Möglichkeit zu internen Einblicken in die Berufswelt jenseits der althergebrachten Rollenklischees. Auch die Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises machte dabei mit.

In Kooperation mit den verschiedenen Fachabteilungen hatte die Gleichstellungsstelle des Rhein-Lahn-Kreises an diesem Tag interessierte Schüler und Schülerinnen unter dem Motto  „Mehr als nur Verwaltung“ ins Kreishaus eingeladen. Ziel war es, dass die Teilnehmenden sich ein genaueres Bild von den Berufs-, Arbeits- und Ausbildungsmöglichkeiten in einer Kreisverwaltung machen können. Die Schülerinnen und Schüler der Realschule plus Bad Ems/Nassau und des Bad Emser Goethe-Gymnasiums erwartete ein prall gefüllter Vormittag erwartete die Teilnehmenden, denn es machten fast alle Abteilungen – von der Abfallwirtschaft und den Kreisveterinären bis hin zum Gemeindeprüfungsamt oder dem Sozialamt – mit. Neben theoretischen Einführungen in die einzelnen Arbeitsfelder standen auch praktische Schnuppergelegenheiten auf dem Programm. Auch Landrat Frank Puchtler ließ es sich nicht nehmen, die jungen Leute in seinem Büro zu empfangen.

Die Schüler und Schülerinnen zeigten sich dabei sichtlich überrascht darüber, dass es nicht nur Verwaltungsfachleute sind, die in einer Kreisverwaltung arbeiten, sondern auch Ärzte, Tierärzte, Bauingenieure, Lebensmittelkontrolleure, Sozialarbeiter und viele mehr. tätig sind: ob Amts- oder Tierärzte, Gesundheitsaufseher, Bauingenieure, Med.-Technisches Fachpersonal oder auch viele  Sozialarbeiter und Sozialarbeiterinnen.

Seniorenbüro macht bei Engagementdatenbank mit

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Warum nicht auch einmal online nach Ideen suchen, sich in die Gesellschaft einzubringen? Was mittlerweile bei der Wohnungssuche, beim Autokauf und selbst beim Finden des richtigen Partners fast selbstverständlich scheint, ist in der Welt des ehrenamtlichen Engagements ebenfalls möglich. So können Bürgerinnen und Bürger mit der Freiwilligendatenbank der Aktion Mensch (www.freiwilligendatenbank.de) online Möglichkeiten zum Engagement „vor Ort“ Ort finden. Darauf macht jetzt die Leiterin des Seniorenbüros des Rhein-Lahn-Kreises „Die Brücke“, Uschi Rustler“, aufmerksam.

Das Internetangebot wird, so erläutert Rustler weiter, mit vielen Informationen rund um das freiwillige Engagement abgerundet und ist mit rund 15.000 Einträgen die größte Engagementdatenbank in Deutschland. Über 70 Freiwilligenagenturen speisen als Netzwerkpartner ihre Engagement-Angebote ein und sorgen so für rund 90 Prozent der Angebote. Dadurch wird eine große Reichweite und bundesweite Aufmerksamkeit für Engagement und die Freiwilligenagenturen als Infrastruktureinrichtungen erreicht. Und nicht nur das: Die Freiwilligenagenturen sorgen mit ihrer Expertise im Freiwilligenmanagement dafür, dass die eingestellten Angebote gute Rahmenbedingungen für Engagierte bieten.

Das Seniorenbüro „Die Brücke“ ist als Netzwerkpartner für die Aktion Mensch im Rhein-Lahn-Kreis tätig und bietet Institutionen, Vereinen und Verbänden die Möglichkeit, ihre Angebote für eine ehrenamtliche Mitarbeit für Bürgerinnen und Bürger in die Freiwilligendatenbank der Aktion Mensch einzustellen. Das Seniorenbüro erfasst, prüft und aktualisiert die einzelnen Angebote. Benötigt werden nur folgende Angaben:: Angebotsbeschreibung, Ansprechpartnerin/Ansprechpartner, Kontaktadresse mit Telefonnummer, E-Mail-und Homepage-Adresse. Weitere Informationen und Kontakt:  Seniorenbüro „Die Brücke“, Uschi Rustler, Tel. 02603/972-336,E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , Internet: www.rhein-lahn-bruecke.de.

Senioren wanderten mit Landrat Puchtler ins Wispertal

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Ins schöne Wispertal führte jetzt die traditionelle Wanderung der Freunde und Förderer des Seniorenbüros „Die Brücke“ zusammen mit Landrat Frank Puchtler. Los ging es am Kloster Schönau bei Strüth, wo sich die 110 Mitwanderer am Morgen gut gelaunt eingefunden hatten. Nach der Begrüßung durch den Vereinsvorsitzenden Jürgen Ruthard und Landrat Puchtler sowie einer Meditation mit Pfarrvikar Manfred Döbbeler, in deren Mittelpunkt das Kloster und die Heilige Elisabeth standen, ging es einen leichten Anstieg hoch bis zur Grillhütte Welterod, wo schon das Mittagessen auf die Teilnehmer wartete.

Gut gestärkt wanderte die Gruppe dann zum Naturschutzgebiet Wachholderheide. Wanderführerin Vera Badura erklärte hier die botanischen Besonderheiten und führte weiter zu den Keltischen Gräbern. Auch hierzu konnte die Wanderführerin interessante Fakten und Geschichten erzählen. Der Weg führte anschließend durch die Taunusberge mit herrlicher Aussicht nach Espenschied. Dort wartete schon Vorstandsmitglied Wolfgang Badura mit einem Bus, der rund die Hälfte der Wandergruppe zur Laukenmühle im Wispertal fuhr, während der andere Teil zu Fuß den etwas steileren Weg durch das Wispertal nahm.

Dort warteten nicht nur Kaffee und Kuchen, sondern auch ein unerwartetes musikalisches Bonbon auf die Gäste aus dem Rhein-Lahn-Kreis: Spontan und völlig kostenlos sang der Opern- und Konzertsänger Otto Mainz aus Espenschied, begleitet von Heiner Bastian am Keyboard, einige bekannte Lieder, bei dem auch das Publikum kräftig mitsingen konnte. Nach dem gemütlichen Ausklang ging es dann wieder per Bus zurück zum Kloster Schönau.

Achtung: Bienen, Hummeln und Hornissen sind besonders geschützt

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Alljährlich in den Sommermonaten erhält die Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises viele Anrufe aus der Bevölkerung mit der Frage, wie mit störenden Nestern von Wespen, Bienen, Hummeln und Hornissen umzugehen ist.

Aus diesem Grund weist die Untere Naturschutzbehörde der Kreisverwaltung erneut darauf hin, dass Bienen, alle heimischen Arten der Hummeln sowie auch Hornissen nach dem Bundesnaturschutzgesetz zu den besonders geschützten Tierarten gehören.  Dies hat zur Folge, dass es verboten ist, diese Tiere zu fangen, zu verletzen, zu töten, die Nist-, Wohn-, oder Zufluchtsstätten der Natur zu entnehmen, zu beschädigen oder zu zerstören. Sollte sich dennoch die Notwendigkeit ergeben, Nester dieser Tierarten entfernen zu müssen, wie zum Beispiel ein Hornissennest im Rollladenkasten des Kinderzimmers, bedarf es hierzu einer besonderen Genehmigung (Befreiung) durch die Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord. Ansprechpartnerin dort ist Frau Jutta Ott, Tel.: 0261/120-2207, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Sollte die Notwendigkeit bestehen, Wespennester entfernen zu müssen, so ist zu beachten, dass Wespen zwar nicht dem besonderen Schutz des Bundesnaturschutzgesetzes unterliegen. Dennoch dürfen diese weder mutwillig beunruhigt noch ohne vernünftigen Grund gefangen, verletzt oder getötet werden. Deshalb sollten auch in den Fällen der Entfernung von Wespennestern Fachleute die notwendigen Arbeiten durchführen. Egal ob Wespen-, Bienen-, Hummel- oder Hornissennester – sollte ungerechtfertigter Weise ein Nest entfernt werden, droht ein Ordnungswidrigkeitsverfahren.

Weitere Auskünfte erteilt auch die Untere Naturschutzbehörde der Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises, Herr Manfred Hübner, Tel.: 02603/972-370, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL