Freitag, 26. Februar 2021

Letztes Update:04:26:11 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Aktuelle Corona-Lage Nr. 126 - 25. Februar 2021 / Rhein-Lahn-Kreis

Drucken

Die Zahl der aktuell Infizierten im RheinLahn-Kreis liegt, wie Landrat Frank Puchtler informiert, bei 240 Fällen. Die neuen Fälle stammen aus der VG Aar-Einrich (5), VG Bad Ems-Nassau (4), VG Diez (8), VG Loreley (2), VG Nastätten (4) und der Stadt Lahnstein (5).

Im Kreis wurde bei 5 weiteren infizierten Personen aus der VG Aar-Einrich, der VG Bad Ems-Nassau, der VG Diez und der VG Nastätten eine Mutation festgestellt. Daraus ergibt sich eine Zahl von insgesamt 120 Mutationen im Kreis.

Im Zusammenhang mit der Kita Haus Maria Anna in Bad Ems sind es aktuell 23 infizierte Personen, davon 21 mit Mutation, in der Kita Play & Fun in Bad Ems sind aktuell 19 Personen mit dem Corona-Virus infiziert (alle mit Mutation). Es stehen noch Testergebnisse aus, die Einrichtungen bleiben geschlossen. Weitere Maßnahmen stimmt das Kreisgesundheitsamt mit den Kitaleitungen und dem Träger ab.

Der Inzidenzwert des Landes für den Rhein-Lahn-Kreis der letzten 7 Tage beträgt 81,8.

Damit ist der Rhein-Lahn-Kreis in der Warnstufe Rot.

Die aktuell Infizierten verteilen sich auf folgende Gebiete:

Aar-Einrich: 26

Bad Ems-Nassau: 101

Diez: 35

Lahnstein: 36

Loreley: 24

Nastätten: 18

Seit Corona-Beginn sind im Rhein-Lahn-Kreis zu verzeichnen:

Gesamtinfizierte: 2.640

Verstorbene: 88

Genesene: 2.312

Getestete Personen: 24.291

Geimpfte Personen: 6.159

Öffnungszeiten Corona-Ambulanzen

Bad Ems: Nach vorheriger Terminvereinbarung unter 0176/64412166 und 02603/3033 in der Zeit von 07:00 bis 12:00 Uhr, montags und donnerstags zusätzlich von 14:30 bis 18:00 Uhr, Praxis Dr. Simons, Bahnhofplatz 2, Bad Ems

Diez: Montag - Freitag von 09:00 bis 12:30 Uhr, ohne Termin, Im Werkes 1, Diez

Gemmerich: Nach vorheriger Terminvereinbarung unter 0151/19515905 in der Zeit von 08:00 bis 16:00 Uhr, samstags von 08:00 bis 14:00 Uhr, Am Depot 1, Gemmerich

Corona-Hotline: Telefonnummer 02603/ 972-555

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Adresse Impfzentrum: Koblenzer Straße 27, 56112 Lahnstein

Landesterminvergabestelle: Telefonnummer 0800/5758100 oder über die Internetseite www.impftermin.rlp.de

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier im Videotalk der CDU Rhein-Lahn

Drucken

Gesundheit und wirtschaftliches Überleben auf einen Nenner bringen

Die wirtschaftliche Zukunft trotz und nach Corona bewegt die Menschen – entsprechend groß war das Interesse an der Videokonferenz mit Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU), das die CDU Rhein-Lahn organisiert hatte. Der Bundesminister nahm sich in einem 90-minütigen Gespräch viel Zeit, um mit Unternehmerinnen und Unternehmern über die aktuellen Hilfsmaßnahmen zu sprechen sowie ihren Fragen persönlich Rede und Antwort zu stehen.

Weitere Teilnehmer waren der rheinland-pfälzische Spitzenkandidat der CDU, Christian Baldauf, die Bundestagsabgeordneten der Region Dr. Andreas Nick und Josef Oster, die Landtagskandidaten Matthias Lammert und Udo Rau sowie der Präsident des rheinland-pfälzischen Hotel- und Gaststättenverbandes, Gereon Haumann. Insgesamt beteiligten sich rund 90 Gäste an der virtuellen Konferenz.

Christian Baldauf sprach den Gästen aus dem Herzen, als er die momentane Situation beschrieb: „Die Menschen haben viele Ängste und Nöte in dieser wirklich nicht einfachen Zeit. Was mich besonders bewegt ist dabei die Bildungspolitik, die immer auch Wirtschaftspolitik ist.“

Als positive wirtschaftliche Schritte für die Zukunft der meisten Bürger verwies er unter anderem auf den Wegfall des Solidaritätsbeitrags für die meisten Steuerzahler ab diesem Jahr und die Erweiterung der Verlustvorträge.

Es gehe nun darum, Insolvenzen und Arbeitslosigkeit zu vermeiden. Außerdem forderte Baldauf eine Befristung von Gesetzen und Reformen, um ihren Erfolg häufiger evaluieren zu können.

„Peter Altmaier macht einen guten Job!“, betonte er, bevor Udo Rau überleitete zum Impulsvortrag des Bundeswirtschaftsministers. Der fand mit Blick auf die Landtagswahl optimistische Worte für seine Partei: „Ich habe mit Mittelständlern in RLP gesprochen: Man will in RLP jetzt endlich eine CDU-Regierung – das ist wichtig für die Wirtschaft!“ Altmaier verwies auf eine aktuelle Umfrage, die der CDU ein großes Vertrauen in der Bevölkerung bescheinigte: „Die Sorgen und Nöte werden immer dringender – es ist jetzt wichtig, dass wir das wirtschaftliche Niveau von vor der Krise bis Mitte nächsten Jahres wieder erreichen“.

Es gehe darum, die Substanz der heimischen Wirtschaft nicht irreparabel zu schädigen. Altmaier erinnerte an die fortlaufenden Beratungen zur Öffnungsstrategie: „Die Menschen und die Wirtschaft können das nicht unbegrenzt durchhalten. Aber es gibt Licht am Ende des Tunnels ab Ostern.“ Altmaier kritisierte gleichzeitig das Gebaren von Volker Wissing (FDP): „Mit der Pandemie Wahlkampf zu betreiben, hilft keinem Betrieb oder Unternehmer!“

Der Bundeswirtschaftsminister betonte, dass die Regierung in der Corona-Krise bereits mehr Geld investiert habe als in jeder bisherigen Krise: „25 Milliarden für Kurzarbeit, 13 Milliarden für Soforthilfen und Schuldenkredite der KfW in Höhe von 35 Milliarden Euro.“

In Bezug auf künftige Öffnungen betonte er, es müsse das übergeordnete Ziel sein, Gesundheit und wirtschaftliches Überleben auf einen Nenner zu bringen: „Der Mittelstand ist nicht nur das Rückgrat unserer Gesellschaft, sondern auch wichtiger Beitrag zu unserer Kultur''.

Die Gäste der Videokonferenz stellten viele detaillierte Fragen zu den aktuellen Herausforderungen für die Unternehmen und die wirtschaftliche Entwicklung. Hier verwies Altmaier unter anderem auf eine mögliche Senkung der Unternehmenssteuer, um Wettbewerbsfähigkeit zu gewährleisten.  Viele Fragen behandelten das Ungleichgewicht zwischen Online- und regionalem Einzelhandel, für Kunden nicht schlüssige Regelungen für Supermärkte, Baumärkte und kleine Betriebe, auf die Altmaier mit großem Verständnis und Geduld antwortete.

Abschließend dankte Matthias Lammert im Namen der CDU Rhein-Lahn dem Bundeswirtschaftsminister und den knapp 90 zugeschalteten Bürgerinnen und Bürgern für ihre rege Teilnahme an der Diskussion.

Falsche Polizeibeamte schlugen in Osterspai zu

Drucken

Am Dienstag, 23.02.21, zwischen 15:00 Uhr und 17:00 Uhr kam es in 56340 Osterspai im Bereich der Straßen Filsener Straße / Gartenweg / In der Ruth zum einem vollendeten Trickbetrug mit einer kombinierten Masche von "Enkeltrick" und "Falsche Polizeibeamte".

Zunächst wurde das Opfer von einer angeblichen Verwandten angerufen, die anscheinend dringend Geld benötigte. Danach meldete sich dann telefonisch ein angeblicher Beamter des BKA und sprach das Opfer auf den Betrugsversuch des angeblichen Verwandten an. Dem Opfer wurde nun suggeriert, der Polizei helfen zu können, die Betrüger dingfest zu machen. Hierfür sollten einfach Wertgegenstände als "Lockmittel" unter einem Fahrzeug deponiert werden. Die Täter würden dann bei dem Versuch der Abholung durch die Polizei festgenommen. Leider handelte es sich um falsche Polizisten, die letztlich die Wertgegenstände an sich nahmen. Vor diesem Hintergrund fragt die Polizei: Wer hat in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen von Personen und Fahrzeugen machen können?

Sachdienliche Hinweise bitte an die Kripo Koblenz, Tel.: 0261-1032690 oder an jede andere Polizeidienststelle.

Weitere Informationen sowie Tipps der Polizei finden Sie unter https://s.rlp.de/LDQh4

Polizeipräsidium Koblenz

Amphibienschutz am Cramberger Quarz-Kies-Werk

Drucken

Rhein-Lahn-Kreis. Ab sofort kann es wieder zu Vollsperrung der K 34 am Cramberger Quarz-Kies-Werk jeweils von 19 Uhr bis 6 Uhr kommen. Die Sperrung betrifft den Bereich zwischen der Einmündung der K36 und der Einmündung der K34 in die L323. Voraussetzung für die Vollsperrung ist eine Lufttemperatur von mehr als 4 Grad Celsius um 19 Uhr. Tagsüber kann die Strecke befahren werden. Hinweis- und Umleitungsschilder werden entsprechend aufgestellt.

Aktuelle Corona-Lage Nr. 123 - 24. Februar 2021 / Rhein-Lahn-Kreis

Drucken

Die Zahl der aktuell Infizierten im RheinLahn-Kreis liegt, wie Landrat Frank Puchtler informiert, bei 223 Fällen. Die neuen Fälle stammen aus der VG Aar-Einrich (3), VG Bad Ems-Nassau (7), VG Diez (1), VG Loreley (1), VG Nastätten (2) und der Stadt Lahnstein (1).

Im Kreis wurde bei 10 weiteren infizierten Personen aus der VG Aar-Einrich, der VG Bad Ems Nassau, der VG Diez, der VG Loreley und der Stadt Lahnstein eine Mutation festgestellt. Daraus ergibt sich eine Zahl von insgesamt 115 Mutationen im Kreis.

Im Zusammenhang mit der Kita Haus Maria Anna in Bad Ems sind es aktuell 26 infizierte Personen, davon 23 mit Mutation. Im Zusammenhang mit der Kita Play & Fun in Bad Ems sind aktuell 19 Personen mit dem Corona-Virus infiziert (davon 19 mit Mutation). Weitere Testergebnisse stehen noch aus. Die Einrichtungen bleiben geschlossen. Weitere Maßnahmen stimmt das Kreisgesundheitsamt mit den Kitaleitungen und dem Träger ab.

Der Inzidenzwert des Landes für den Rhein-Lahn-Kreis der letzten 7 Tage beträgt 75,2.

Damit ist der Rhein-Lahn-Kreis in der Warnstufe Rot.

Die aktuell Infizierten verteilen sich auf folgende Gebiete:

Aar-Einrich: 21

Bad Ems-Nassau: 99

Diez: 27

Lahnstein: 32

Loreley: 28

Nastätten: 16

Seit Corona-Beginn sind im Rhein-Lahn-Kreis zu verzeichnen:

Gesamtinfizierte: 2.612

Verstorbene: 88

Genesene: 2.301

Getestete Personen: 24.262

Geimpfte Personen: 5.754

Öffnungszeiten Corona-Ambulanzen

Bad Ems: Nach vorheriger Terminvereinbarung unter 0176/64412166 und 02603/3033 in der Zeit von 07:00 bis 12:00 Uhr, montags und donnerstags zusätzlich von 14:30 bis 18:00 Uhr, Praxis Dr. Simons, Bahnhofplatz 2, Bad Ems

Diez: Montag - Freitag von 09:00 bis 12:30 Uhr, ohne Termin, Im Werkes 1, Diez

Gemmerich: Nach vorheriger Terminvereinbarung unter 0151/19515905 in der Zeit von 08:00 bis 16:00 Uhr, samstags von 08:00 bis 14:00 Uhr, Am Depot 1, Gemmerich

Corona-Hotline: Telefonnummer 02603/ 972-555

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Adresse Impfzentrum: Koblenzer Straße 27, 56112 Lahnstein

Landesterminvergabestelle: Telefonnummer 0800/5758100 oder über die Internetseite www.impftermin.rlp.de

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL