Dienstag, 07. April 2020

Letztes Update:05:14:25 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Landrat Frank Puchtler: 46 Genesene im Kreis

Drucken

6. April 2020 / Rhein-Lahn-Kreis.

Aktuelle Fälle

Die Zahl der bestätigten Fälle im Rhein-Lahn-Kreis hat sich, so Landrat Frank Puchtler, auf  118  erhöht. 2 neu Infizierte stammen aus der VG Loreley, ein Fall ist aus der VG Aar-Einrich. Ein infizierter Patient mit Vorerkrankungen ist mit schwerem Krankheitsverlauf  im Krankenhaus in Limburg, 5 weitere Patienten liegen stationär in einem Krankenhaus in Koblenz.

Die Fälle verteilen sich wie folgt:

VG Diez 29

VG Loreley 21

Stadt Lahnstein 26

VG Nastätten 12

VG Bad Ems-Nassau 17

VG Aar-Einrich 13.

Die Personen sind isoliert. Die Kontaktermittlungen laufen.

Genesene

Die Patienten werden vom Kreisgesundheitsamt nach der zweiwöchigen Isolation bzw. Quarantäne kontaktiert. Im Ergebnis sind, so Landrat Frank Puchtler, 46 Patienten genesen.

Kreishaus: Verwaltungsarbeit läuft

200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rhein-Lahn-Kreises arbeiten, so Landrat Frank Puchtler im Home Office und führen die Verwaltungsarbeit weiter. Die Steuerung läuft über den Landrat und die besetzten Schlüsselpositionen im Kreishaus. Zu erreichen ist die Kreisverwaltung unter:

Kreisverwaltung Rhein-Lahn

Insel Silberau 1

56130 Bad Ems

Tel.: 02603/972-0

Fax: 02603/972-199

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Corona-Hotlines

Kreis: Verdachtsfälle sind an das Kreisgesundheitsamt zu melden:  Telefonnummer 02603/ 972-555, E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . Das weitere Vorgehen wird vom  Kreisgesundheitsamt individuell in Abstimmung mit dem Patienten organisiert.

Land: Zentrale Hotline: 0800/990 04 00.

Bund: Corona-Hotline: 0800/0117722.

Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter: www.rhein-lahn-kreis.de oder auf der Facebookseite des Rhein-Lahn-Kreises (Link auf der Kreisseite).

Weaningzentrum rezertifiziert

Drucken

Bereits zum 3. Mal wurde das Weaningzentrum der Hufeland-Klinik Bad Ems zertifiziert.

Bad Ems. Künstliche Beatmung auf einer Intensivstation rettet in medizinischen Notfällen und im OP Menschenleben. Fast 40 Prozent der beatmeten Patienten fällt es aber anschließend schwer, vom Beatmungsgerät entwöhnt zu werden (weaning), um wieder selbst zu atmen.

In der Hufeland-Klinik in Bad Ems werden Patienten, die über einen längeren Zeitraum lebenserhaltend-intensivmedizinisch behandelt wurden, von der Langzeitbeatmung entwöhnt. „Im Bereich der Beatmungsmedizin haben wir besondere Kompetenzen aufgebaut“, so Chefarzt Dr. Wolfgang Neumeister, „weshalb es uns hier gelingt, Patienten, die aus anderen Krankenhäusern zu uns verlegt werden, vom Beatmungsgerät zu lösen und sie wieder ins Leben zu integrieren.“ Mit dafür verantwortlich, dass das hier so häufig gelingt, ist neben der langjährigen Erfahrung in der Klinik die besondere medizinische Ausstattung des Hauses. „Die 16 Betten unserer Weaningstation sind eigentlich immer belegt“, erklärt Stationsleiter Hendrik van ‘t Hoff-Haas.

Die deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin hat das Weaningzentrum der Hufeland-Klinik Bad Ems nun bereits zum 3. Mal in Folge zertifiziert. Geprüft wurden u. a. die technische, räumliche und personelle Ausstattung, die Prozess- und Ergebnisqualität sowie die Zusammenarbeit im interdisziplinären Behandlungsteam.

„Gerade die Zusammenarbeit im interdisziplinären Team und ein strukturierter Behandlungsplan sind für den Erfolg der Maßnahme von besonderer Bedeutung“, erläutert Oberarzt Christoph Lesch. Denn es braucht speziell ausgebildete Ärzte, Pflegefachkräfte, Atmungstherapeuten, Logopäden, Physiotherapeuten, Psychologen und Ernährungstherapeuten, um die Atemmuskulatur Schritt-für-Schritt wieder zu mobilisieren, dem Patienten sein Vertrauen in den eigenen Körper wieder zu vermitteln und Begleiterkrankungen jederzeit mit zu berücksichtigen.

Die Entwöhnung kann 14 Tage, aber auch mehrere Monate dauern – je nachdem, wie lange der Patient vorab beatmet wurde. Auch gelingt es nicht immer, den Patienten komplett vom Beatmungsgerät zu entwöhnen, aber schon einige Stunden sind ein echter Zugewinn an Lebensqualität – schließlich kann in dieser Zeit ganz normal mit Angehörigen gesprochen, gegessen und am Leben teilgenommen werden.

Gelingt die Entwöhnung vom Beatmungsgerät, können die Patienten im Anschluss ihre Rehabilitationsbehandlung direkt in der Hufeland-Klinik durchführen, um anschließend ein möglichst selbstständiges Leben in ihrer häuslichen Umgebung zu führen. „Das ist einer unserer großen Vorteile“, so Dr. Neumeister. „Wir bieten akut- und rehapneumologische Maßnahmen unter einem Dach an. Einer von vielen Faktoren, den die Prüfgesellschaft bei uns gelobt hat.“

Landrat Frank Puchtler: Corona-Praxis-Diez startet am Montag

Drucken

5. April 2020 / Rhein-Lahn-Kreis.

Die Zahl der bestätigten Fälle im Rhein-Lahn-Kreis hat sich, so Landrat Frank Puchtler, auf  115  erhöht. 2 neu Infizierte stammen aus der VG Nastätten, ein Fall aus der VG Diez und ein weiterer Patient aus der VG Loreley. Ein infizierter Patient mit Vorerkrankungen ist mit schwerem Krankheitsverlauf  im Krankenhaus in Limburg, 5 weitere Patienten liegen stationär in einem Krankenhaus in Koblenz. Die Zahl der Genesenen liegt bei 39.

Die Fälle verteilen sich wie folgt:

VG Diez 29

VG Loreley 19

Stadt Lahnstein 26

VG Nastätten 12

VG Bad Ems-Nassau 17

VG Aar-Einrich 12.

Die Personen sind isoliert. Die Kontaktermittlungen laufen.

Corona-Praxis- Diez startet morgen

Die auf Initiative der beiden Diezer Ärztinnen Dr. Anja Bardel und Katja Doß mit Verbandsbürgermeister Michael Schnatz errichtete Corona-Praxis in der Zentralen Sportanlage in Diez startet am morgigen Montag, 6. April 2020.

Damit sind mit der neuen Diezer Corona-Praxis, der Corona-Praxis Dr.Simon/Dr. Schwab in Bad Ems und der Kreis-Corona-Praxis Dr. Hans Jäger in Gemmerich, so Landrat Frank Puchtler,  jetzt 3 Corona-Praxen im Kreisgebiet aktiv.

Ergänzt werden die drei stationären Praxen durch das Kreis-Corona-Mobil für Behandlungen vor Ort. Der Einsatz wird über die Corona-Praxis in Gemmerich unter Telefon:

06776/ 7934210 gesteuert.

Kreishaus: Verwaltungsarbeit läuft

200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rhein-Lahn-Kreises arbeiten, so Landrat Frank Puchtler im Home Office und führen die Verwaltungsarbeit weiter. Die Steuerung läuft über den Landrat und die besetzten Schlüsselpositionen im Kreishaus. Zu erreichen ist die Kreisverwaltung unter:

Kreisverwaltung Rhein-Lahn

Insel Silberau 1

56130 Bad Ems

Tel.: 02603/972-0

Fax: 02603/972-199

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Corona-Hotlines

Kreis: Verdachtsfälle sind an das Kreisgesundheitsamt zu melden:  Telefonnummer 02603/ 972-555, E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . Das weitere Vorgehen wird vom  Kreisgesundheitsamt individuell in Abstimmung mit dem Patienten organisiert.

Land: Zentrale Hotline: 0800/990 04 00.

Bund: Corona-Hotline: 0800/0117722.

Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter: www.rhein-lahn-kreis.de oder auf der Facebookseite des Rhein-Lahn-Kreises (Link auf der Kreisseite).

Amtliche Bekanntmachungen der Ortsgemeinde Kamp-Bornhofen

Drucken

Vielen Dank an alle in dieser schweren Krise

Herzlichen Glückwunsch Paulina Wagner!


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

es ist mir ein Bedürfnis, in dieser schwierigen Zeit nochmals ganz herzlich all denen zu danken, die sich durch ihre Versorgungstätigkeiten tagtäglich einem wesentlich höheren Ansteckungsrisiko aussetzen als alle anderen in der Bevölkerung. Während wir alle uns durch Verzicht auf soziale Kontakte und erheblich beschränkter Bewegungsfreiheit, abgesichert mit Mundschutz und Sicherheitsabstand weitestgehend zu Hause in sicheren vier Wänden aufhalten, gibt es sehr viele Mitbürgerinnen und Mitbürger, die in Märkten und Geschäften an der Kasse oder den Regalen für unsere Lebensmittel sorgen. Sehr viele weitere Mitmenschen sind im Gesundheitsbereich und der Altenpflege tätig; auch sie gehen jeden Tag bei ihrer Tätigkeit ein großes Risiko der Corona-Ansteckung ein. Ihnen allen, die sie das für uns alle tun, sage ich namens der Bürgerschaft nochmals vielen herzlichen Dank!

Ich weiß, wir haben im Moment alle ganz andere Probleme, aber natürlich muss auch „Unterhaltung“ sein. Ich denke, wir alle sind sehr stolz auf das, was unsere Mitbürgerin Paulina Wagner bei DSDS erreicht hat. Sie machte bei diesem Wettbewerb eine ganz tolle Figur und repräsentierte auch unsere Heimatgemeinde bundesweit ganz hervorragend. Wir alle haben ihr letzten Samstagabend beim Finale bei RTL ganz fest die Daumen gedrückt und für Paulina angerufen. Auch der vierte Platz ist für sie ein Riesenerfolg, über den sie sich freuen und auf den sie und wir alle sehr stolz sein können. Das ist sicher ein sehr guter Grundstein für weitere Erfolge im Show-Business. Herzlichen Glückwunsch von uns allen, Paulina! Wenn die Corona-Krise irgendwann endlich mal rum ist werden wir dir einen schönen würdigen Empfang bereiten!

Am Wochenende ist schon Ostern und dieses Osterfest wird nicht so sein wie sonst. Auch wenn gerade an Ostern für alle das Bedürfnis nach Begegnungen besonders groß ist, die Ansteckungsgefahr besteht nach wie vor und wir alle sollten Ansammlungen und Treffen unbedingt vermeiden! Aber egal, wie sie erheblich eingeschränkt Ostern feiern, ich wünsche ihnen allen auch namens der Beigeordneten Peter Wendling, Lene Lewentz und Thomas Morkramer ein schönes Osterfest … und bleiben sie bitte gesund!

Ihr

Frank Kalkofen

Ortsbürgermeister


Endlich: Modernisierungsvereinbarung ist abgeschlossen

Projekt „An- und Umbau des Kindergartens“ kann starten

Unser Kindergarten wird jetzt endlich umfassend durch An- und Umbaumaßnahmen zukunftsfähig gemacht. Foto: Frank Kalkofen


Seit 8 Jahren kämpfen Heribert Schneller von der Kirchengemeinde und Ortsbürgermeister Frank Kalkofen mit ihren örtlichen Gremien für einen An- und Umbau des heimischen Kindergartens, um diesen modernisiert, mit verbesserten Raumprogramm und der ergänzenden Möglichkeit der U2-Betreuung zukunftsfähig und nachhaltig im Bestand erhalten zu können. Jetzt endlich, nach einem sehr langen und steinigen Weg, sind die Weichen gestellt und eine Modernisierungsvereinbarung mit dem Segen von Bistum und Kommunalaufsicht abgeschlossen!

Die Umsetzung kann jetzt starten und ein Architektenvertrag ist bereits vorbereitet. Die Gesamtkosten betragen 1.104.246 €. Hierauf erhalten Ortsgemeinde bzw. Kirchengemeinde einen äußerst großzügigen Landeszuschuss im Rahmen der Städtebauförderung von 742.137 €! Nach Abzug des Eigenanteils von 10 % (110.425 €) des Bistums als Eigentümer bleiben unterm Strich 251.684 € bei der Ortsgemeinde Kamp-Bornhofen.

Frank Kalkofen

Ortsbürgermeister


Sprechstunde des Ortsbürgermeisters

Die nächsten Sprechstunden des Ortsbürgermeisters im Rathaus, 1. Etage, finden am Freitag, 17.04.2020, 17.00 Uhr bis 18.00 Uhr, statt.

Frank Kalkofen

Ortsbürgermeister

Landrat Frank Puchtler: Fieberambulanzen im Kreis testeten mehr als 1800 Personen

Drucken

4. April 2020 / Rhein-Lahn-Kreis.

Die Zahl der bestätigten Fälle im Rhein-Lahn-Kreis hat sich, so Landrat Frank Puchtler, auf 111 erhöht. Alle 4 neu Infizierten stammen aus der Verbandsgemeinde Diez. Ein infizierter Patient mit Vorerkrankungen ist mit schwerem Krankheitsverlauf  im Krankenhaus in Limburg, 5 weitere Patienten liegen stationär in einem Krankenhaus in Koblenz.

Die Fälle verteilen sich wie folgt:

VG Diez 28

VG Loreley 18

Stadt Lahnstein 26

VG Nastätten 10

VG Bad Ems-Nassau 17

VG Aar-Einrich 12.

Die Personen sind isoliert. Die Kontaktermittlungen laufen.

Fieberambulanzen im Kreis testeten mehr als 1800 Menschen

Die Kreis-Fieberambulanz in Gemmerich und die beiden Fieberambulanzen in den Praxen in Bad Ems und Diez, so Landrat Frank Puchtler, haben über 1800 Menschen auf Corona getestet. Davon waren insgesamt 35 Personen positiv. Die Personen sind in Quarantäne.

Die Kontaktpersonen sind isoliert.

Kreisverwaltung: 200 Mitarbeiter im Home Office

200 Kreis-Mitarbeiter arbeiten, so Landrat Frank Puchtler im Home Office und führen die Verwaltungsarbeit weiter. Die Steuerung läuft über den Landrat und die besetzten Schlüsselpositionen im Kreishaus. Zu erreichen ist die Kreisverwaltung unter:

Kreisverwaltung Rhein-Lahn

Insel Silberau 1

56130 Bad Ems

Tel.: 02603/972-0

Fax: 02603/972-199

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Corona-Hotlines

Kreis: Verdachtsfälle sind an das Kreisgesundheitsamt zu melden:  Telefonnummer 02603/ 972-555, E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . Das weitere Vorgehen wird vom  Kreisgesundheitsamt individuell in Abstimmung mit dem Patienten organisiert.

Land: Zentrale Hotline: 0800/990 04 00.

Bund: Corona-Hotline: 0800/0117722.

Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter: www.rhein-lahn-kreis.de oder auf der Facebookseite des Rhein-Lahn-Kreises (Link auf der Kreisseite).

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL