Mittwoch, 27. Mai 2020

Letztes Update:10:38:53 AM GMT

region-rhein.de

Simon Reichel nächstes CDU-Talent im Rhein-Lahn Kreis

Drucken

Matthias Lammert, Landtagsabgeordneter und Kreisvorsitzender der CDU Rhein-Lahn, freut sich über die Teilnahme von Simon Reichel aus Hahnstätten am Förderprogramm der CDU Rheinland-Pfalz: „Einen jungen Kommunalpolitiker aus meinem Wahlkreis zu fördern freut mich besonders, denn das größte Potenzial unserer Partei liegt in unserem Nachwuchs und in der Jungen Union. Und genau diesen Nachwuchspolitikern müssen wir unter die Arme greifen und mit zusätzlichen Fähigkeiten ausstatten, damit sie sich gezielt für die Wünsche und Bedürfnisse der jungen Menschen einsetzen können.“

Das Förderprogramm der rheinland-pfälzischen CDU mit dem vielversprechenden Namen #Talentschmiede2021 richtet sich an interessierte und vor allem kommunalpolitisch aktive junge Frauen und Männer, die besonderes Engagement in ihren Ortsgemeinden gezeigt haben und ihre politischen Fähigkeiten weiter ausbauen wollen.

Das Programm ermöglicht jungen Nachwuchspolitikern ihr politisches Netzwerk weiter auszubauen und landesweite Kontakte mit den Vereinigungen der CDU und allen Kreisverbänden zu knüpfen. Zudem nehmen die CDU-Talente aus allen Rheinland-Pfälzischen Kreisverbänden an zahlreichen Seminaren, Projekten und spannenden Exkursionen teil, absolvieren Praktika und treffen Politiker aus der Landes- und Bundespolitik.

Zu den bisherigen von der CDU geförderten Nachwuchstalenten aus dem Rhein-Lahn-Kreis gehören Flavia Schardt (Flacht), Lena Lorch (Eisighofen), Paul Schoor (Nassau), Andreas Schelke (Niederneisen), Dennis Maxeimer (Dahlheim) und der 1. Beigeordnete Marcel Willig aus Niederneisen.

Und jetzt auch Simon Reichel. Der 26 – jährige Student aus Hahnstätten, und seit Mai 2019 Mitglied im Gemeinderat Hahnstätten, sowie seit November 2019 Vorsitzender der Jungen Union Aar-Einrich, hatte sich dieses Jahr als Nominierter der CDU-Rhein-Lahn für die #Talentschmiede2021 beworben.

Simon Reichel studiert zurzeit im zehnten Semester Medizin und ist trotz des Studiums in Frankfurt noch die meiste Zeit im Rhein-Lahn Kreis. Er betonte, dass ihm die Region am Herzen liege, und dass er für seine Zukunft eine Niederlassung als Haus- oder Kinderarzt in seinem Heimatort Hahnstätten plane.

Ein wichtiges kommunalpolitisches Anliegen für ihn sei auch jetzt schon die Sicherstellung der medizinischen Versorgung im Rhein-Lahn Kreis und vor allem an der Aar und im Einrich. Um diesem Ziel nachzugehen sitzt er seit den vergangenen Kommunalwahlen mit im Verwaltungsrat des Katzenelnbogener MVZ. So setzt er sich zurzeit dafür ein, den Praxisbetrieb auch für Studenten zu öffnen, um bereits die nächste Generation von Ärzten in die Region zu bringen.