Donnerstag, 02. Dezember 2021

Letztes Update:05:13:27 PM GMT

region-rhein.de

Große Begeisterung im SPD-Kreisvorstand über die Bundestagswahlergebnisse im Kreis

Drucken

Bei der Bundestagswahl gelang es der SPD erstmals seit 1998 als stärkste Kraft in den Bundestag einzuziehen. Damit endet ein monatelanger und kräftezerrender Wahlkampf auch für die Genossinnen  und Genossen im Rhein-Lahn-Kreis. „Wir haben deutlich gezeigt, dass man die Menschen in Deutschland und Rheinland-Pfalz mit ehrlicher und kompetenter Politik überzeugen kann“, so SPD-Landesvorsitzender Roger Lewentz bei der Begrüßung des Kreisvorstandes in Fachbach. Dieser tagte anlässlich der Bundestagswahl, um die vergangenen Monate zu analysieren und künftige Projekte zu planen. Schon Ende Oktober soll planmäßig der Kreisparteitag stattfinden, um den Vorstand zu wählen.

Mit einem besonders starken Ergebnis von 29,4% gewann die SPD auch in Rheinland-Pfalz die Bundestagswahl mit einem klaren Vorsprung von rund 5 Prozentpunkten gegenüber der CDU. Diese, die bislang bei fast allen Bundestagswahlen stärkste Kraft war, erleidet mit einem Minus von 11,2% (Vergleich 2017) deutliche Verluste in Rheinland-Pfalz. Auch im gesamten Rhein-Lahn-Kreis legte die SPD deutlich zu. In der VG Loreley übertraf sie das Landesergebnis sogar um über 20%. „Auch künftig werden mit zwei SPD-Abgeordneten die Interessen des Rhein-Lahn-Kreises in Berlin stark vertreten werden. Tanja Machalet und Thorsten Rudolph haben dem Kreisvorstand eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Kommunalpolitik zugesagt“, so die SPD-Kreisvorsitzenden Mike Weiland, Jörg Denninghoff und Gisela Bertram einmütig und Mike Weiland ergänzte: „Das ist nach dem Gewinn der Landtagswahl mit den beiden Direktmandaten im Kreis von Jörg Denninghoff und Roger Lewentz ein weiterer Beweis des Vertrauens der Bevölkerung in unsere Politik im Rhein-Lahn-Kreis.“

Neben den Wahlergebnissen analysierte der Kreisvorstand auch die Potenziale der Wahlkampfstrategien und mögliche Anpassungen für künftige Wahlkämpfe. Auch viele weitere erfahrene PolitikerInnen wie Jörg Denninghoff, Frank Puchtler, Gisela Bertram und Carsten Göller äußerten sich begeistert zum Wahlerfolg und lobten die Geschlossenheit innerhalb der Partei, die zum produktiven Arbeiten antrieb und somit auch zum Wahlerfolg half.

Auf der Tagesordnung stand neben dem großen Thema der Bundestagswahl auch die Planung künftiger Veranstaltungen. Bereits im Oktober und November folgen die nächsten Ausgaben der 60-Minuten Veranstaltung. Auch ein neuer Kreisvorstand wird im Oktober gewählt. Hierzu erklärte Mike Weiland sich für die Kandidatur um eine weitere Wahlperiode bereit, ebenso Jörg Denninghoff und Gisela Bertram als Stellvertreter. Unterstützt wurde dies vom gesamten Kreisvorstand.