Donnerstag, 14. November 2019

Letztes Update:05:45:22 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Museumsbetreuer kommen am 14. November in die Pro Seniore Residenz Lahnstein

Drucken

Sich erinnern können und miteinander ins Gespräch kommen

Lahnstein. Zwei ehrenamtliche Mitarbeiterinnen des Förderkreises Stadtmauerhäuschen, der Außenstelle des Museums der Stadt Lahnstein für die Wohnkultur um 1900, werden mit ihrem „Museumskoffer“ die Pro Seniore Residenz Lahnstein besuchen. Unter dem Thema „Plätzchen backen“ sollen sich in lockerer Runde die älteren Mitbürger erinnern können und miteinander ins Gespräch kommen. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 14. November, von 10.00 bis 11.30 Uhr in der Pro Seniore Residenz Lahnstein, Kastanienstraße 4, statt. Ansprechpartnerin in der Residenz ist Frau Florence Laran-Belau, Tel. 02621 179-450.

Wettbewerb für die künstlerische Gestaltung "Kunst am Bau" an der neuen KiTa in der Schillerstraße

Drucken

Lahnstein. Die Stadt Lahnstein bittet um Abgabe von Entwürfen für eine künstlerische Ausgestaltung des Kunst am Bau Projektes für die neue Kindertagesstätte in der Schillerstraße.

Hierbei handelt es sich um einen offenen einphasigen Wettbewerb der Stadt Lahnstein für die künstlerische Ausgestaltung öffentlich geförderter Hochbauten zur Erlangung von Entwürfen.

Weitere Informationen finden sich auf der städtischen Homepage unter: https://www.lahnstein.de/aktuelles/.

12. Lahnsteiner Weihnachtskrippenausstellung in der Hospitalkapelle St. Jakobus

Drucken

Lahnstein. Am ersten Adventwochenende veranstalten der Förderkreis Hospitalkapelle St. Jakobus und die Lahnsteiner-Krippenfreunde ihre zwölfte große Weihnachtskrippen-Ausstellung in der Hospitalkapelle St. Jakobus  gegenüber dem Alten Rathaus. Viele große und kleine Krippen aus Privatbesitz und die große Krippe der Hospitalkapelle werden in dieser sehenswerten Schau präsentiert. Sie geben einen Einblick in dieses uralte christliche Weihnachtsbrauchtum.

Die Krippenausstellung ist Samstag, 30. November, und Sonntag, 1. Dezember 2019, jeweils von 11.00 bis 19.00 Uhr geöffnet.

Für Gruppen, Schulklassen, und Kindergärten besteht auch am Montag, 2. Dezember, ganztägig nach Voranmeldung die Möglichkeit, zum Besuch der Ausstellung. Anmeldungen bitte telefonisch bei Willi Eisenbarth unter 02621 3336.

Die große Hospitalkapellen-Krippe bleibt über die Ausstellung hinaus bis zum Dreikönigstag stehen. Sie ist nach vorheriger Vereinbarung zu besichtigen.

Bei der Ausstellung ist auch der von Krippenbauer Hermann-Josef Pott erstellte Kalender 2020 „Kreuze in Stadt und Land“ käuflich zu erwerben. Darin wird die Stadtgeschichte lebendig dargestellt.

Der Eintritt in die Ausstellung ist frei.

Landrat Frank Puchtler wird 34. NCV Ehrenelferrat „humoris causa“

Drucken

Es ist guter Brauch, am 11.11. den designierten „humoris causa“ des NCV vorzustellen. Am Sonntag, den 16. Februar 2020 wird der Landrat des Rhein-Lahn-Kreises, Frank Puchtler, Ehrenelferrat des Niederlahnsteiner Carneval Vereins e.V.

Was 1986 mit Rudolf Scharping im damaligen „Hotel Becker“ begann findet im Jahr 2020 mit Frank Puchtler seine Fortsetzung.

Frank Puchtler ist der dritte Spitzenmann aus dem Kreishaus, denn im Jahr 2002 wurde Kurt Schmidt und im Jahr 2008 Günter Kern die hc-Würde verliehen. Alle verbindet die absolute Bürgernähe, eine große Herzlichkeit und eine Portion herzhaften Humor.

Der neue „hc“ ist ein echtes Kind des Rhein-Lahn-Kreises. Er lebt mit seiner Frau und seinem Sohn in Oberneisen. Seine berufliche Laufbahn führte ihn stetig nach „Oben“. Nach dem Abitur und dem Ableisten des Wehrdienstes machte er eine Ausbildung zum Bankkaufmann. Anschließend absolvierte er an der Sparkassenakademie den Studiengang zum Sparkassenbetriebswirt.

In der Politik war Frank Puchtler seit seiner Jugend aktiv. Seine ehrenamtlichen Tätigkeiten im Ortsgemeinderat, als Beigeordneter, im Verbandsgemeinderat und Kreistag führten ihn 2001 in den Landtag als Mitglied der SPD-Fraktion. 2014 gewann er die Wahl zum Landrat des Rhein-Lahn-Kreises.

Auf Vereinsebene ist der begeisterte Läufer (Kreis-Cross- und Straßenlaufmeister) neben der Tätigkeit als Feuerwehrmann Vorstandsmitglied des Turnvereins Oberneisen, stellvertretender Vorsitzender der Arbeiterwohlfahrt Aar-Lahn, Vorsitzender der Mittelrhein Wein e.V. und Vizepräsident des Turnverbandes Mittelrhein (TVM).

Seit seiner Amtsübernahme im Kreishaus – aber auch schon als Abgeordneter - ist Frank Puchtler Gast bei den NCV-Veranstaltungen.

Wenn am 16. Februar 2020 um 11.00 Uhr in der Narrhalla des „Autohaus Schöntges“ der neue Ehrenelferrat seine Ernennungsurkunde und die NCV-Narrenkappe erhält, wird ein närrisches Spektakel auf die Besucher warten. Der NCV hat ein angemessenes Rahmenprogramm in Vorbereitung. Laudator des Morgens ist der „hc 2019“ Adalbert Dornbusch.

Theaterstück zur Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs machte Station in Lahnstein

Drucken

Rheinland-Pfalz kooperiert mit bundesweiter Initiative „Trau dich!“ zur Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs

Theaterstück zur Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs macht Station in Lahnstein

Lahnstein. Kinderrechte, körperliche Selbstbestimmung und sexueller Kindesmissbrauch sind die Themen des Theaterstücks „Trau dich!“, das in  Lahnstein vor mehr als 650 Kindern und ihren Lehrkräften aufgeführt wurde. Das Stück ist zentrales Element der bundesweiten Initiative „Trau dich!“ zur Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Ziel ist es, Mädchen und Jungen zwischen acht und zwölf Jahren über ihre Rechte aufzuklären, ihr Selbstbewusstsein zu stärken und sie zu informieren, wo sie im Falle eines Übergriffs Hilfe finden. Die Schirmherrschaft für Rheinland-Pfalz haben Dr. Stefanie Hubig, Ministerin für Bildung, und Anne Spiegel, Ministerin für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz, übernommen.

Dr. Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend: „Ich möchte, dass jedes Kind erkennt, wann Grenzen überschritten oder Regeln missachtet werden. Damit es weiß: Wenn mich jemand so anspricht oder so anfasst oder wenn ich ein komisches Gefühl habe – dann ist das nicht richtig! Das Stück ‚Trau dich!‘ ist ein gutes Beispiel dafür, wie Präventionsarbeit gelingen kann.“

„Wir müssen Kinder und Jugendliche vor sexueller Gewalt schützen und sie stark machen: stark darin, entschieden ‚nein‘ zu sagen und stark darin, Schutz und Hilfe anzunehmen. Der Präventionsarbeit in der Schule kommt hierbei eine hervorgehobene Bedeutung zu. In Rheinland-Pfalz gibt es dazu bereits eine ganze Reihe von Maßnahmen und Projekten. Aber auch über die Prävention hinaus wollen wir die Lehrkräfte noch stärker für das Thema sensibilisieren und ihnen die nötige Unterstützung bieten, wie sie behutsam und professionell mit von sexueller Gewalt betroffenen Schülerinnen und Schülern und deren Angehörigen umgehen können. Deshalb beteiligen wir uns auch an der Initiative des Bundesbeauftragten, die hierzu wichtige Hilfestellung anbietet“, so Dr. Stefanie Hubig, Bildungsministerin des Landes Rheinland-Pfalz.

Broschüren mit dem Titel „Du bist stark!“ für Mädchen und Jungen motivieren die Kinder, den eigenen Gefühlen zu vertrauen und sich an eine Vertrauensperson zu wenden. Für die niedrigschwellige Beratung und Hilfe kooperiert die BZgA mit der kostenfreien, bundesweiten „Nummer gegen Kummer“ (116111), einem Beratungstelefon für Kinder und Jugendliche.

In Lahnstein wurde die Initiative „Trau dich!“ zusammen mit den Partnerinnen und Partnern vor Ort nachhaltig umgesetzt:

- Ministerium für Bildung

- Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz

- Kinderschutzdienst Rhein-Lahn – Caritasverband Westerwald-Rhein Lahn e. V.

- Netzwerkstelle Kindeswohl und Kindergesundheit - Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises

- Schulpsychologisches Beratungszentrum Koblenz

Weitere Informationen sind unter: www.bzga.de/presse/daten-und-fakten/ zu finden.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL