Dienstag, 07. Dezember 2021

Letztes Update:05:55:41 AM GMT

region-rhein.de

Leider auch in diesem Jahr keine „Lehner Kirmes“ möglich - Auflagen sind zu hoch

Drucken

Viele Wochen versuchte es der Vorstand des KVL auch in diesem Jahr: jetzt steht fest, dass es auch in 2021 keine Lehner geben wird.

Nachdem es ab dem Frühjahr 2021 wieder besser aussah und die Impfkampagne an Fahrt gewann, hofften die Verantwortlichen des Kur- und Verkehrsvereins Lahnstein, dass es im September wieder eine Lehner Kirmes – vielleicht mit ein paar Einschränkungen geben könne.

Mit der 24. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz wurde die Zulässigkeit von Veranstaltungen in §3 grundlegend neu geregelt, sodass mit 500 Teilnehmern auf dem Festplatz (Lehner Weindorf) geplant wurde. „Allerdings, so Vorsitzender Günter Groß „müssen wir gleichzeitig sicherstellen, dass ein Mindestabstand auf dem Festplatz eingehalten wird (1,5 Meter Abstand – auch am Bier- und Weinstand und für jede Person werden 5 qm benötigt). Zudem müssen Maßnahmen getroffen werden, über Zutrittsregelungen nicht mehr als die festgelegte Obergrenze an Kirmesfeiernden auf den Platz zu lassen. Konkret heißt das: wir müssten das Gelände einzäunen und könnten ggf. erst dann wieder weitere Menschen auf den Platz lassen, wenn andere ihn verlassen“ („one in – one out- Regelung“)“.

„Darüber hinaus“ so Geschäftsführer Sebastian Seifert „besteht Maskenpflicht auf dem Festplatz. Nur am Platz kann die Maske dann abgenommen werden. Auf dem Weg zu den Bier- und Weinständen sind Masken zu tragen“

Die Vorstandsmitglieder haben in den vergangenen Wochen zahlreiche Gespräche geführt und nach Möglichkeiten gesucht, wenigstens Teile des Lehner Kirmes Programms anzubieten. Einzige Möglichkeit wäre ein Bühnenprogramm und fest zugewiesene Plätze.

Auch mit der Stadtverwaltung – Oberbürgermeister Peter Labonte, dem Leiter des Ordnungsamtes Jörg Deutesfeld und Rechtsrätin Hedwig Wagner – wurde gesprochen und beraten. „Sie alle“ so Günter Groß „haben uns unterstützt und immer darauf hingewiesen, was denn unter welchen Bedingungen möglich ist“

„Am Ende“ so der geschäftsführende Vorstand mit Günter Groß, Klaus Wagner, Sebastian Seifert und Markus Hebgen “müssen wir feststellen, dass Kirmes, wie wir es kennen und feiern wollen auch dieses Jahr noch nicht geht“

Der Wettbewerb „Schönster Vorgarten / Balkon“ und die Aktion „Bringen Sie Ihre Schäfchen ins Trockene“ (Schäfchenlosverkauf in diesem Jahr zugunsten der Kita Rambazamba) finden statt.