Samstag, 05. Dezember 2020

Letztes Update:05:59:42 PM GMT

region-rhein.de

Edeka–Skandal in Minden

Drucken

Horper: „Der Lebensmitteleinzelhandel hat nichts begriffen!“

Koblenz. „Seit Jahrzehnten kämpfen die Bauernfamilien um angemessene Erzeugerpreise. In unzähligen Aktionen und Demonstrationen sowie Veranstaltungen machen wir Bauern unentwegt deutlich, dass qualitativ hochwertige Nahrungsmittel auch einen Preis haben müssen, der dem hohen Aufwand, den die Bauern in Deutschland haben, auch gerecht wird. Edeka hat nichts begriffen!“. So wirbt die Edeka in Minden anlässlich seines 100jährigen Bestehens mit dem Slogan „Essen hat einen Preis verdient: den niedrigsten!“.

Horper könne diese Aktion einer Filiale angesichts des deutschlandweiten Slogans der Handelskette „Wir lieben Lebensmittel“ nicht verstehen. Wer Liebe für etwas empfinde, so Horper, sei auch bereit dafür ein Mindestmaß an Zuwendung aufzubringen. Möglicherweise liebe Edeka Lebensmittel, aber die Erzeuger offenkundig nicht.

Horper begrüßt, dass Edeka die Marketing-Kampagne als Missverständnis einstufe und mittlerweile die Plakate entfernt habe. Dennoch sei die grundlegende Einstellung zu Lebensmitteln ein Skandal. Es sei auch traurig, wenn sich ein deutscher Künstler, so Otto Waalkes, dafür hergebe, Lebensmittel als Ramschware zu bewerben.

Die Aktion von Edeka sei ein Schlag in das Gesicht all derjenigen Menschen, die sich Tag für Tag um die Erzeugung hochwertiger und gesunder Lebensmittel bemühten.