Montag, 30. November 2020

Letztes Update:10:39:31 AM GMT

region-rhein.de

Zum Tod von Ulrich Kienzle

Drucken

Ministerpräsidentin Malu Dreyer: Ein großer Journalist und Nahostexperte

Mit Trauer hat Ministerpräsidentin Dreyer auf den Tod des bekannten Fernsehjournalisten Ulrich Kienzle reagiert. „Ulrich Kienzle war ein hervorragender Journalist und großer Kenner des Nahen Ostens. Seine Expertise war vielfach gefragt aufgrund seiner persönlichen Erfahrungen vor Ort. Er hatte viel zu berichten, was er auch in einem Buch über den Nahostkonflikt zum Ausdruck brachte. Unvergessen werden auch seine Wortgefechte mit seinem Co-Moderator Bodo Hauser im ZDF-Magazin „Frontal“ bleiben. Mit Ulrich Kienzle ist ein großer Journalist und Nahostexperte von uns gegangen“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Ulrich Kienzle verstarb heute im Alter von 83 Jahren in Wiesbaden.

Bereits in den Sechzigerjahren startete Ulrich Kienzle beim Süddeutschen Rundfunk. Ab 1974 berichtete er als ARD-Auslandskorrespondent, war dann von 1980 bis 1990 Chefredakteur bei Radio Bremen. 1990 wechselte Ulrich Kienzle zum ZDF. Dort moderierte er zunächst als Leiter der Hauptredaktion Außenpolitik das "auslandsjournal", nach drei Jahren wechselte er zu "Frontal". Das Politmagazin moderierte er bis 2000. Seit 2003 hatte er eine persönliche Rubrik in der ZDF-Sendung „WISO“. Ulrich Kienzle war zudem Vizepräsident der Deutsch-Arabischen Gesellschaft.

„Mein Mitgefühl gilt seiner Familie, den Angehörigen und Freunden und allen, die in diesen schweren Stunden um ihn trauern“, so Ministerpräsidentin Malu Dreyer.