Mittwoch, 15. Juli 2020

Letztes Update:03:07:56 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Erfolgreiches Wochenende für die Trier-Dolphins Junioren Rollstuhlbasketballer

Erstmals hatten die RBC Köln99ers zu einem Jurobacup eingeladen und am Samstag 16.2.19 fanden 10 Juniorenteams den Weg in die Sporthalle am Bergischen Ring in Köln-Mülheim.

Mit dabei 2 Teams des RSC-Rollis Trier e.V., die Trier-Dolphins red und Trier-Dolphins white. Krankheitsbedingt gab es kurzfristig Spielerausfälle und so half Jannik Koch aus Köln den Trier-Dolphins red, die dann trotzdem mit 5 Spielern die 4 Spiele in ihrer Gruppe durchspielen mussten. Das erste Spiel gegen die 1. Mannschaft des Gastgebers lief noch etwas langsam an, doch dann kamen die Jungs besser ins Rollen. Nach 12 Minuten war Halbzeit und ein 16:10 zeigte eine beruhigende Führung. Doch dann in der 2. Hälfte wollten die einfachsten Bälle nicht mehr in den Korb fallen und der Gegner kam immer näher ran. 20 Sekunden vor Schluss stand es bei Ballbesitz Dolphins 18:16, doch ein viel zu schneller Abschluss ging nicht in den Korb und die Kölner hatten noch ein paar Sekunden. Mit der Schlusssirene schlug der Ball, von der Hälfte des Spielfeldes geworfen, zum Entsetzen der Dolphins in die Reuse ein und so war die 18:19 Niederlage besiegelt. Nicht weniger eng, aber nicht so dramatisch, konnten sich die Dolphins red im Spiel gegen den ASV Bonn im Endspurt knapp mit 2 Punkten (16:14) durchsetzen. Gegen die Eifel-Tiger aus Mechernich lief es schon besser (18:8) und im abschließenden Gruppenspiel gegen die Krefeld Bears lief das Dolphinsspiel wie geschmiert und man sicherte sich mit einem 20:12 den 2. Platz hinter den ungeschlagenen Kölnern!

Die Dolphins white traten erstmals als Juniorenteam an und stellten mit durchschnittlich 12 Jahren das jüngste Team des Turniers. Da die Wurfkraft noch nicht vorhanden ist, um in den Korb zu werfen, konnten die Jungs und Mädels mit Sonderregeln spielen (Ring bzw. Netz = Korb). Körperlich komplett dem Erwachsenenteam Hanno-Lions aus Brühl unterlegen, konnten sich die Dolphins trotzdem immer wieder bis unter den Korb durchspielen mit schönem Kombinationsspiel und die Partie bis zur Schlussminute offen halten. Mit nur 2 Punkten (14:16) verloren die Dolphins white ihr erstes Juniorenrollstuhlbasketballspiel überhaupt. Eine tolle Leistung, auf der man im Spiel gegen Slow Motion Bonn aufbaute, mit geschicktem Pick-and-roll immer wieder Überzahl schaffte und hochgradig abschloss. Als in der 2. Halbzeit auf  Full-Court Presse umgestellt wurde, ging beim verzweifelnden Gegner nichts mehr und ein grandioses 22:4 stand am Ende auf der Anzeigetafel. Das 2. Team des Gastgebers, die RBC Köln99ers 2 hatte mit Schnelligkeit und Treffsicherheit im ersten Spiel überzeugt und war auch körperlich stark und größer wie die Dolphins white. Vielleicht haben sie die kleinen Korbjäger aus Trier auch etwas unterschätzt, denn aus einer knappen Führung wurde nicht mehr und die Dolphins erarbeiteten Punkt für Punkt. Auch die Presse der Kölner in den letzten Spielminuten zeigte keine Wirkung und ziemlich abgeklärt spielten die kleinen Delfine das Ding runter und gewannen, fast schon sensationell mit 12:8 ! Die Koblenz Bulls, der letzte Gegner, war dann schon eine Nummer zu groß. Genau wie in den anderen Partien ließ der Gegner kaum einen Angriff zu und lag zur Halbzeit schon 10:0 in Führung. Trotzdem ließen sich die Dolphins nicht „aus der Halle“ vom übermächtigen späteren Gruppensieger schießen und hielten dagegen. Koblenz gewann 22:10, aber die Dolphins white erreichten punktgleich mit dem Zweiten, den Hanno-Lions, einen tollen 3. Platz.

„Wir sind sehr zufrieden mit beiden Teams. Ärgerlich, dass die Dolphins red das erste Spiel in letzter Sekunde verloren haben. Aber wichtig, dass die Moral stimmt und danach gekämpft und alle Spiele gewonnen wurden. Mit der Nominierung der sehr jungen Garde, der Dolphins white, sind wir ein hohes Risiko eingegangen und sehr stolz auf die Leistung!“ resümierten die Trainer Günter Ewertz und Klaus Erz nach Ende des Turniers.

(Red. RSC-Rollis Trier e.V. – Foto RSC-Rollis Trier e.V.)

FSV Osterspai/Kamp-Bornhofen

1.+2. Mannschaft

Seit dem 12.02.2019 befinden sich die Spieler der Spielgemeinschaft FSV Osterspai/Kamp-Bornhofen in der Vorbereitung auf die Rückrunde der Saison 2018/2019

Die ersten Pflichtspiele nach der Winterpause finden am 24.03.2019 gegen den VfL Bad Ems I + II statt. Der Heimspielort ist ab sofort wieder Kamp-Bornhofen

Folgende Testspiele sind vereinbart:

16.02.2019 17.00Uhr in Urmitz gegen SG Rheindörfer

23.02.2019 16.00Uhr in Immendorf gegen TuS Immendorf

27.02.2019 19.00Uhr in Horchheim gegen FC Horchheim

09.03.2019 15.30Uhr in Katzenelnbogen gegen TuS Katzenelnbogen

13.03.2019 19.30Uhr in Nievern gegen SG Arzbach/Nievern

Achtung: ***Kurzfristige Änderungen sind möglich***

SG BoReiBo

Test: Schwarz Weiß Wiesbaden – SG BoReiBo 4:2

Tore: 2x Eric Dombrowski

Es spielten:

Patrick Michel, Dustin Kern, Benjamin Koch, Yannick Breithaupt, Luca Riegel, Jannik Zimmermann, Eric Dombrwoski, Malte Henseleit, Andre Müller, Manuel Ritter, Florian Koch, Andre Dillenberger, Luca Maus

Test: Schwarz Weiß Wiesbaden II – SG BoReiBo II 0:4

Tore: 2x Wajeb Al Najjar, Mike Tiedemann, Marlon Diesler

Es spielten:

Jörn Ruthmann, Markus Diefenbach, Andre Dillenberger, Patrick Dillenberger, Luca Maus, Yannik Klauß, Wajeb Al Najjar, Mike Tiedemann, Marius Kunz, Dennis Strack, Marlon Diesler, Nizam Al Najjar. Philip Itzel

VfL Osterspai e.V. 1920 -TISCHTENNISABT.-

1.Kreisklasse: VfL Osterspai II – TV Arzbach 8:5

In einer spannenden Begegnung wechselte, während des Spielverlaufs, die Führung ständig. In den entscheidenden letzten Spielen setzten sich die VfL Akteure durch und kamen zu einem am Ende verdienten Heimerfolg.

Für Osterspai punkteten: Helbach/Schulz, Michael Baumgarten 2, Jürgen Salzig, Marco Helbach 2, Enzio Schulz 2

Nichts mit „Kölle alaaf“

Trier – Der letzte Hauptrunden-Heimspieltag der 1. Rollstuhlbasketball Bundesliga steht an. Die DONECK Dolphins Trier erwarten am Samstag den 23.02.19 um 18 Uhr in der Unisporthalle die 99ers aus Köln. Das Spiel wird es sehr umkämpftes werden, denn das Kölner Team ist nicht so schlecht, wie es der letzte Tabellenplatz vermuten lässt. Die Kölner stehen zwar grad noch ohne Sieg am Tabellenende, doch das Team ist mit namhaften Spieler, wie dem niederländischen Nationalspieler Gijs Even, dem schwedischen Nationalspieler Morten Lilja und dem U23 Bronzemedaillengewinner Jontee Brown aus Australien, gespickt. Diese drei Stützen der Kölner heißt es aus dem Spiel zu bekommen. Das Spiel verspricht also Spannung und unsere Dolphins werden alles geben, um die so wichtigen Punkte, im Kampf um den 3. Tabellenplatz, hier in Trier zu behalten. Seid wieder alle so zahlreich dabei und unterstütz unser Team. In der Halle werdet ihr auch, für jeden einzelnen, eine kleine Überraschung finden.

Das Hinspiel in Köln war lange Zeit ausgeglichen und die DONECK Dolphins Trier wussten nicht so recht, wie sie in ihren gewohnten Rhythmus und Flow kommen sollen. Daher heißt es am Samstag, gleich von Anfang an konzentriert starten und schnell zu den Stärken in der Offensive finden, heißt offene Würfe herausspielen und dann nur noch treffen. Auch in der Verteidigung wird im Training viel gearbeitet und diese brauchten die Delfine in den letzten Spielen auch aufs Feld. Man muss eng stehen und gegen Köln sehr wachsam vor den Attacken in die Zone sein. Sie sind sehr schnell und diese Schnelligkeit sollte mit einer klaren Verteidigungsposition gestoppt werden und nicht mit einem Foul.

Aber das sehr positive ist, dass die DONECK Dolphins Trier wieder auf ihren kompletten Kader zurückgreifen können. Sowohl die beiden Verletzten oder Kranken Spieler, Diana Dadzite und Matthias Heimbach, als auch die Weltmeisterin in den Reihen der Delfine, Mariska Beijer, ist wieder mit von der Partie.

„Es wird ein umkämpftes Spiel werden, denn Köln hat nichts zu verlieren. Sie haben in den letzten Spielen viel Erfahrungen gesammelt und wirken eingespielter denn je. Darum dürfen wir das Spiel auf keinen Fall unterschätzen. Solche Spiele darf man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Wir wissen, was auf uns zukommt und dass es 3 Spieler sein werden, die das Spiel machen. Eine dieser Stützen heißt es auf alle Fälle zu stoppen, das sollte reichen, die Punkte hier an der Mosel zu behalten. Denn vorne im Angriff kann so schön gespielt werden, wie man will, wenn man hinten genauso viele Körbe bekommt, bringt schön spielen nichts. Und genau für diese gutstehende Defense sind wir Dolphins bekannt. Dieses Steckenpferd soll auch gegen die, in der Offensive ambitionierte Mannschaft der Kölner, standhalten. Dennoch wollen wir unser eigenes Spiel spielen und uns nicht auf das Spiel der Kölner einlassen, denn wir wissen sehr genau, was unsere Stärken sind und wie wir diese bestmöglich nutzen können.“ So das Team-Statement am Mittwoch Abend nach dem Training. Man war sich in allen Punkten einig.

Also nichts mit „Kölle alaaf“, die Punkte bleiben hier in Trier. Dafür brauchen wir wieder eure Unterstützung. Also kommt am Samstag den 23.02.19 um 18 Uhr in die Unisporthalle Trier und seid alle bei unserem letzten Heimspiel der Hauptrunde dabei. Welchen Platz wir endgültig belegen und gegen wir dann in den Playoffs spielen, ist noch nicht ganz sicher. Aber um die beste Ausgangssituation zu bekommen, ist dieser Sieg sehr wichtig! Und denkt auch an die Überraschung!

Für alle, die nicht dabei sein können, gibt es wie immer einen Livestream auf unserer Facebook Seite.

P.S. für alle die unsere Kapitänin Diana Dadzite im Interview hören wollen, schaltet am Freitag City Radio Trier ein und lauscht, was sie, nicht nur über ihre Basketball Karriere, zu sagen hat. Ebenfalls werden hier Karten für die Partie verlost. Also seid schnell und sichert euch die exklusiven Karten.

Let’s roll Dolphins!

Der aktuelle Kader der Doneck Dolphins Trier:
#5 Ryan Wright, #7 Correy Rossi, #8 Jack Davey, ‚#9 Matthias Heimbach, #10 Diana Dadzite, #11 Dirk Passiwan, #12 Frank Doesken, #14 Chris Peters, #15 Mariska Beijer

Trainer-Staff:

Dirk Passiwan, Frank Doesken, Andreas Ebertz

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL