Freitag, 10. Juli 2020

Letztes Update:07:24:07 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Starkes Spiel gegen Aufsteiger Rahden

Dem Sieg vom vorgezogenen 10. Spieltag in Zwickau folgte am gestrigen Samstagabend ein 70:62-Erfolg gegen die Baskets 96 Rahden. Trotz der anstrengenden englischen Woche mit den beiden weiten Auswärtsfahrten nach Hamburg und Zwickau waren die Delfine von Beginn an hellwach. Auch wenn der Respekt vor dem starken Aufsteiger aus Rahden groß war, konnte die junge Mannschaft der Dolphins ihr Spiel im Lauf des ersten Viertels immer besser durchbringen und nach einer insgesamt recht ausgeglichenen ersten Spielhälfte mit nur einem Punkt Rückstand in die Halbzeit gehen.

In der zweiten Hälfte gelang es den Dolphins auch immer besser ihr Offense-Spiel durchzubringen, neben Dirk Passiwan mit 33 Punkten steuerten besonders auch der starke Correy Rossi (17 Punkte) und Ryan Wright (12 Punkte) viele wichtige Treffer bei. Der Schlüssel zum Sieg war jedoch die verbesserte Defensive, wie auch Spielertrainer Dirk Passiwan betont: „Wir haben heute eine bessere Defense gespielt, als in den letzten Wochen. Wir haben Spiele gehabt, wo wir 90 Punkte reinbekommen haben und jetzt in Zwickau zum Beispiel auch wieder über 70. Heute haben wir nur 62 zugelassen, das hilft dir natürlich so ein Spiel zu gewinnen.“

Im Lauf der zweiten Halbzeit gewann die Mannschaft zunehmend an Sicherheit und Selbstvertrauen und bekam das Spiel immer besser unter Kontrolle, auch wenn der Aufsteiger aus Rahden immer in Schlagdistanz blieb. Nach der knappen und enttäuschenden Niederlage in Hamburg haben die Dolphins mit den beiden Siegen gegen Zwickau und Rahden angefangen zu zeigen, was mit verbesserter Defense und einer geschlossenen Mannschaftsleistung trotz der Abwesenheit von Diana Dadzite möglich ist.

Dementsprechend zufrieden war der Trainer auch mit seiner Mannschaft: „Das Spiel heute war richtig gut. Wir hatten mit Rahden einen starken Gegner, derzeit die Nummer 3 in der Liga. Sie haben ein internationales Team mit sehr guten Spielern. Wir müssen halt leider immernoch ohne Diana spielen und waren eigentlich der Außenseiter aber wir haben sehr gut in das Spiel reingefunden und haben gekämpft. Es war heute eine richtig coole Teamleistung und ich bin sehr zufrieden.“

Ähnlich zufrieden ist Ryan Wright: „Nach ein paar heftigen Niederlagen sind wir zu den Basics zurückgekehrt und haben hart gearbeitet und haben gelernt uns als Mannschaft mit allem was wir haben zu vertrauen. Das war heute eine rundherum gelungene Teamleistung von allen! Dirk sagt immer, wenn wir den Gegner im Bereich von 60 Punkten halten, gewinnen wir die Spiele. Und genau das haben wir gemacht. Jetzt müssen wir diese gute Form mit in das Pokalwochenende nehmen!“

Am nächsten Samstag dem 9.11., folgt nämlich schon die nächste weite Reise zum DRS-Pokal-Achtelfinale in Berlin. Dort treffen die Dolphins im ersten Spiel auf Alba Berlin und dann im Fall eines Sieges auf den Sieger aus der Partie Hot Rolling Bears und BG Baskets Hamburg 2, bevor eine Woche später das schwere Bundesligaspiel gegen den Tabellenführer RSB Thuringia Bulls ansteht.

JSG Osterspai

D1-Jugend

Qualifikationsrunde

JSG Bad Ems I - JSG Osterspai I 0:4

Souveräner Auswärtssieg

Auf dem schmalen Kunstrasenplatz in Bad Ems konnte sich die JSG Bad Ems erfolgreich am Strafraum einigeln und wir taten uns schwer gegen die dichtgestaffelte vielbeinige Abwehr. Einzig Luca Metzinger wirbelte über den linken Flügel und setzte seine Mitspieler gekonnt ein. So war es auch nicht verwunderlich das er beide Treffer zur 2:0 Halbzeitführung von Leo Schmidt und Felix Friesenhahn mustergültig vorbereitete. In der zweiten Hälfte ließen wir zwei weitere Treffer zum 4:0 Endstand folgen. Fynn Hofmann und wiederrum Leo Schmidt, nach einer weiteren feinen Vorbereitung von Luca Metzinger, trugen sich in die Torschussliste ein.

Es spielten:

Finn Wölk, Leon David, Adrian Kremper, Tim White, Ben Baumgarten, Ole Kluske , Felix Friesenhahn (1), Luca Metzinger,  Leo Schmidt (2), Fynn Hofmann (1), Samuel Schenk

JSG Osterspai I – JSG Dachsenhausen I 3:3

Erste Punktverluste in der Qualifikationsrunde

Schnell gingen wir mit einem platzierten Schuss von Felix Friesenhahn in Führung, er konnte den klugen Pass von Tim White verwerten. Doch lange konnten wir uns an der Führung nicht freuen. Die JSG Dachsenhausen glich nach einem gut vorgetragenen Angriff, bei dem wir nicht nah genug beim Gegner waren, aus. Kurze Zeit später hatte der Gegner sogar die riesen Chance in Führung zu gehen. Ben Baumgarten konnte aber für den bereits ausgespielten Finn Wölk den Ball zur Ecke klären. Die sonst so sichere Abwehr um Adrian Kremper kam eins ums andere mal ins schwimmen und wir konnten froh sein mit dem unentschieden in die Pause zu gehen. Nach ein paar taktischen Umstellungen waren wir in der zweiten Hälfte besser im Spiel und hatten den Gegner weitgehend im Griff. Nach einer guten Kombination im Mittelfeld von Leo Schmidt und Ben Baumgarten fasste sich Felix Friesenhahn ein Herz und zimmerte aus fast 20 Metern den Ball unhaltbar in den Winkel. Nach einer Unentschlossenheit in der Abwehr kam der gegnerische Stürmer im Strafraum zu fall und den fälligen Elfmeter konnte die JSG Dachsenhausen zum 2:2 Ausgleich nutzen. Unbeeindruckt konnten wir wieder schnell in Führung gehen, Ole Kluske brachte uns nach einem Konter wieder in Führung. Leon David trieb den Ball über das ganze Feld von passte auf den mitgelaufenen Ole Kluske in den Fuß und dieser spielte den Ball gegen den Lauf am Torwart vorbei. Die JSG Dachsenhausen gab sich nicht geschlagen und nach einer weiteren Unachtsamkeit in der Abwehr konnte der gegnerische Stürmer zum 3:3 ausgleichen.

Alles in allem geht das Unentschieden in Ordnung, auch wenn wir es dem Gegner heute leicht gemacht haben bei den Gegentoren. Mit dem Unentschieden haben wir die Qualifikation zur Leistungsklasse erreicht und wenn bis dahin unser Goalgetter Finn Oppenhäuser wieder fit ist, wollen wir ein gehöriges Wörtchen mitreden bei der Vergabe der Meisterschaft.

Es spielten:

Finn Wölk, Leon David, Adrian Kremper, Ben Baumgarten, Luis Müller, Leo Schmidt, Felix Friesenhahn (2), Luca Metzinger,  Tim White, Ole Kluske , Fynn Hofmann

Tischtennis-Vereinsmeisterschaften in Oberbieber

VfL Oberbieber lädt ein am Freitag, dem 01.11.19

Auch in diesem Jahr lädt die Tischtennisabteilung des VfL Oberbieber wieder alle Tischtennisbegeisterten zu den Vereinsmeisterschaften in die Turnhalle Oberbieber. Traditionell finden die vereinsinternen Meisterschaften im Jux-Doppel, Doppel und Einzel am 01. November statt. Für Speisen und Getränke wird wieder bestens gesorgt sein und Zuschauer sind herzlich willkommen. „Jedes Jahr sind die Vereinsmeisterschaften ein richtiges Highlight in unserem sportlichen Kalender. Ich denke, wir können richtig gutes Tischtennis zeigen und spannend wird es sowieso immer. Außerdem ist der 01.11. stets ein freudiger Tag der Begegnung in der Turnhalle,“ freut sich Abteilungsleiter Jörg Röder. „Vor allem durch unsere vielen starken Neuzugänge dürfte es in diesem Jahr sehr spannend werden.“

Nach der Hallenöffnung um 10.00 Uhr starten die Vereinsmeisterschaften um 11.00 Uhr mit dem so genannten Jux-Doppel, bei dem stärkere und schwächere Doppelpartner zugelost werden. Dies führt zu ungewöhnlichen Kombinationen und spannenden Begegnungen. Gegen 13.00 Uhr beginnt die Einzelkonkurrenz, am Nachmittag ist der Start der Doppelkonkurrenz vorgesehen. Am frühen Abend finden dann die Doppel- und Einzelfinals statt.

Startberechtigt sind alle Mitglieder des VfL Oberbieber. Anmeldungen können an den Sportwart Mathias Waldorf gerichtet werden und sind bis 30 min. vor Start der jeweiligen Konkurrenz möglich.

5. Rheinland-Pfalz Rollstuhltennis-Meisterschaft 26./27.Okt. 2019 in Windhagen

Der Countdown läuft zur 5. Rheinland-Pfalz Rollstuhltennis-Meisterschaft, am Samstag, 26. Oktober, von 10:30 - 16:30 Uhr und Sonntag, 27. Oktober, von 10:00 - 15:00 Uhr treffen sich aus dem gesamten Bundesgebiet ambitionierte Rollstuhltennissportler in Windhagen, um an diesem Turnier teilzunehmen. Die Turnierteilnahme besteht aus einem Erwachsenen- und ein Juniorenturnier, gespielt werden Einzel- und Doppel Konkurrenzen.

Die Finalspiele werden dann aus allen Leistungsklassen am Sonntag durchgeführt werden.

Wer sich für Tennis interessiert und schon immer mal Rollstuhltennis sehen wollte, ist als Zuschauer an beiden Tagen herzlich willkommen.

Veranstaltungsort: Tennishalle des Sportpark Windhagen, Am Sportpark 1, 53578 Windhagen.

Koblenzer Uni-Liga-Meister Panna SG vertrat Deutschland bei europaweitem Turnier in Slowenien

KOBLENZ/MARIBOR. Koblenz spielt Champions-League – zumindest in der Uni-Liga, in der bundesweit fußballbegeisterte Studierende miteinander kicken. Der Koblenzer Uni-Liga Meister Panna SG ist nun als deutscher Uni-Liga-Vertreter beim Turnier der besten Kleinfeld-Fußball-Mannschaften in ganz Europa angetreten. Neben der Mannschaft aus Koblenz – der einzigen aus Deutschland – haben am SOCCA Champions League Turnier im slowenischen Maribor weitere 23 Teams aus insgesamt 16 Ländern (Belgien, Bulgarien, Dänemark, England, Griechenland, Irland, Kroatien, Litauen, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Ukraine, Ungarn, Zypern und Deutschland) teilgenommen. Das Team hat es bis ins Viertelfinale geschafft und damit einen Achtungserfolg errungen.

Für Malte Nahler, Kapitän von Panna SG, war die Teilnahme an diesem Champions-League-Turnier in Maribor die Krönung einer perfekten Saison: „Es war toll, unter solch professionellen Rahmenbedingungen zu spielen und zu wissen, dass auch in Deutschland viele Leute vor ihren Bildschirmen mitgefiebert haben. Es dabei bis ins Viertelfinale geschafft zu haben, ist angesichts des für uns noch ungewohnt kleinen Spielfeldes ein sehr positives Ergebnis, auf das wir stolz sein können.“

Das Champions-League Turnier in Maribor hatte für das Koblenzer Uni-Liga Team in sich. Die Gruppenphase überstand Panna SG mit den Spielen gegen Irland (2:0), Bulgarien (1:3) und Zypern (1:0) souverän mit sechs Punkten als Gruppenzweiter. Durch ein überragendes 3:0 gegen England erreichte der deutsche Uni-Liga Vertreter sogar das Viertelfinale. Dort fanden die spielstarken Jungs von Panna SG dann aber doch noch ihren Meister – mit einem am Ende deutlichen 0:4 gegen den bis dato amtierenden Champions-League-Sieger aus Polen, diesjährigen Turnierzweiten.

„Die Jungs von Panna SG haben der erst dreijährigen Geschichte der Uni-Liga Koblenz die Krone aufgesetzt“, so Dr. Andy Schieler und Sebastian Mooz von der Hochschule Koblenz, die gemeinsam die Uni-Liga in Koblenz initiiert haben. Marc Müller, der das Team stellvertretend für Uni-Liga Deutschland begleitet hatte, freute sich ebenfalls über den erfolgreichen Auftritt der Koblenzer: „Wir sind stolz auf unsere Jungs von Panna SG, die unsere Liga und den deutschen Kleinfeldfußballverband auf und neben dem Platz hervorragend repräsentiert haben.“

Die Voraussetzung für die Teilnahme an der Champions-League war der Gewinn der Uni-Liga Königsklasse – das Turnier aller Uni-Liga Sieger in ganz Deutschland. In diesem Turnier des deutschen Kleinfeldfußballverbandes (DKFV) wird die beste deutsche Uni-Liga Mannschaft und damit der deutsche Vertreter für das europäische Champions-League Turnier ermittelt. An dem Turnier, das im Juni in Kassel stattfand, nahmen 19 Mannschaften aus den insgesamt 22 Uni-Liga Standorten in Deutschland teil (Bochum, Braunschweig, Bremen, Düsseldorf, Freiburg, Göttingen, Hamburg, Jena, Kaiserslautern, Karlsruhe, Kassel, Kiel, Koblenz, Konstanz, Magdeburg, München, Potsdam, Rostock, Vechta). Mit dem Gewinn dieses Turniers hatte die Panna SG sich ein Ticket zur Kleinfeld Champions-League in Maribor gesichert. Der Sensationsgewinn bei der Königsklasse war nur möglich, weil sich Panna SG zuvor als Koblenzer Uni-Liga Meister 2019 für dieses Turnier qualifiziert hatte. Erstmals bei der Uni-Liga dabei, gewann die Mannschaft in einer überragenden Saison alle neun Saisonspiele.

In Koblenz belebt die Uni-Liga seit 2017 das studentische Sportleben. Seither ist der Mittwoch Feiertag für die studentischen Freizeitfußballer und zunehmend auch Fußballerinnen in Koblenz. Mit Musik, Zuschauern in Liegestühlen und mitunter auch Bierspenden der Koblenzer Brauerei als regionaler Unterstützer der Uni-Liga Koblenz herrscht Woche für Woche eine tolle Stimmung auf Schmitzers Wiese. In der nun schon dritten Saison der Uni-Liga Koblenz spielten zehn Mannschaften von der Universität Koblenz-Landau und der Hochschule Koblenz, insgesamt 142 angemeldete Spielerinnen und Spieler. Damit ist die Uni-Liga weiterhin eines der größten Angebote des Allgemeinen Hochschulsports (AHS) in Koblenz. „Die Uni-Liga gewinnt von Jahr zu Jahr an Beliebtheit im studentischen Freizeitsport an Uni und Hochschule“, so Dr. Sabine Bauer, Leiterin des AHS. Seit 2018 steht die Koblenzer Uni-Liga unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters David Langner.

Um die Wartezeit bis zur 4. Saison der Uni-Liga Koblenz im Sommersemester 2020 zu verkürzen, findet am 7. Dezember erneut der Uni-Liga-Winter-Cup in der Uni-Sporthalle statt. Weitere Informationen zur Uni-Liga Koblenz sind auf der Homepage www.koblenz.uni-liga.de und der Facebook-Seite der Liga zu finden.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL