Mittwoch, 15. Juli 2020

Letztes Update:02:51:16 PM GMT

region-rhein.de

2 Delfine auf dem Weg zu Gold

TRIER/HAMBURG/BERLIN. In der ersten Rollstuhlbasketball-Bundesliga ruht der Ball noch. Doch 2 Spielerinnen der DONECK Dolphins Trier kämpfen bereits jetzt schon wieder um Titel.

Für Mariska Beijer und Diana Dadzite stehen in den nächsten Tagen spannende Wettkämpfe an. Die holländische Centerin der Dolphins startete mit ihrer Damen-Nationalmannschaft bei der am Donnerstag begonnenen Weltmeisterschaft im Rollstuhlbasketball mit dem Spiel gegen Spanien und einem Sieg ins Turnier. Auch das zweite Spiel gegen Australien konnten die Oranjes siegreich gestalten. Und das Team der „Orange Angels“ rechnen sich Chancen aus. Die Niederländerinnen gehören traditionell zu den Favoriten. „Sie haben ein starkes Team und mit Mariska eine herausragende Mannschaft“, so Triers Trainer Dirk Passiwan, der hofft, dass Mariska mit einem Erfolg nach Trier zurückkehrt. „Natürlich wäre es schön, wenn Mariska mit einer Medaille um den Hals zurückkommt und dann hochmotiviert und beflügelt in die Saison starten kann.“

In einer anderen Sportart wird die Lettin Diana Dadzite um Gold kämpfen. Die Aufbauspielerin der Dolphins startet seit einigen Jahren in der Leichtathletik und hofft bei der Europameisterschaft in Berlin auf den großen Wurf. Diana konnte bereits große Erfolge abseits des Basketballcourts feiern. Bei den Paralympics im Jahr 2016 konnte sie Gold im Speerwerfer gewinnen. Ein Jahr später wurde sie dreimalige Weltmeisterin. „Es wird sicherlich ein großes Ereignis für Diana und wir drücken ihr alle die Daumen“, so Otmar Passiwan, 1. Vorsitzender des Vereins. Ab dem 20.8. startet die 30-Jährige in den Disziplinen Speer, Diskus und Kugelstoßen. „Ich hatte keine leichte Vorbereitung. Krankheiten haben mich immer wieder zurückgeworfen, aber ich hoffe, dass ich zur EM fit bin und wieder ganz oben aufs Treppchen komme!“