Sonntag, 21. April 2019

Letztes Update:09:25:04 AM GMT

region-rhein.de

Delfine jagen Füchse – Playoff-Viertelfinale Spiel 2

Trier – Nun heißt es im ersten Heimspiel des Playoff-Viertelfinals der 1. Rollstuhlbasketball Bundesliga (1. RBBL) gleich im ersten Heimspiel den Sack zu zumachen. Denn die DONECK Dolphins Trier spielen am Samstag bereits um 16 Uhr in der Unisporthalle Tier zum 5. Mal diese Saison gegen die Füchse von Hannover United. Die Bilanz von bisher 5 Siegen soll auch, mit einer weißen Weste in der „Best of three“-Serie, positiv bleiben. Die Delfine freuen sich, wieder alle Fans in der Halle zu sehen, denn gegen diesen starken Gegner ist wieder jeder einzelne gefordert.

Keines der bisher 5 Spiele konnten die Dolphins mit einem deutlichen Vorsprung gewinnen. Es waren immer so um die 10 Punkte, mit denen man das Spiel für sich entscheiden konnte. Zwar war man auch in Hannover vergangene Woche wieder von Anfang an in Führung, doch so deutlich wie man gehofft hat, war auch dieser Sieg nicht. Jetzt heißt es noch einmal volle Konzentration, den Gameplan verinnerlichen und wieder diese Leidenschaft aufs Parkett zu bringen. Das Trainer-Trio kann hierbei auf fast den kompletten Kader zurückgreifen. Leider kann Chris Peters nicht mit von der Partie sein, da er mit den LuxRollers nach Salzburg, Österreich, fahren muss. „Ich werde natürlich mein Team vor dem Livestream unterstützen und bin in Gedanken bei ihnen. Der Einzug in die nächste Runde muss sein, damit ich da wieder in der Halle mit dabei sein kann!“

Auch ein im Training munter aufspielender Jack Davey hat eine klare Vorstellung, wie das Spiel am Samstag laufen soll. „Auch, wenn ich im Spiel in Hannover nicht zum Einsatz gekommen bin, ist das mein Team, dass ich bis zum Umfallen unterstützen werde. Wir brauchen jeden einzelnen und da bin ich mir meiner Hilfe sehr bewusst. Wir gewinnen und verlieren alle zusammen. Jetzt heißt es sich im Training auf ein weiteres physisches Spiel Vorzubereiten, denn Hannover wird versuchen, alles ins Spiel zu werfen, was sie haben. Aber wenn wir so als Team zusammenspielen, jeder für jeden kämpft, wie in Spiel 1, werden wir als Sieger aus Spiel 2 gehen und in das Playoff-Halbfinale der 1. RBBL einziehen!“

Man merkt den Spieler an, dass sie diese Serie bereits im ersten Heimspiel beenden wollen. Von einem zweiten Spiel ist nur in den seltensten Ansagen des Spielertrainers Dirk Passiwan zu hören. „Nach dem tollen Spiel am Samstag in Hannover gelt es sich wieder 100%-ig zu fokussieren. Wir wissen, dass angeschlagene Gegner am gefährlichsten sind und es wird nochmals eine schwere Aufgabe am Samstag Nachmittag. Ziel muss es wie immer gegen Hannover sein, den Big-Man Joe Bestwick in unserer Vereidigung einigermaßen zu kontrollieren. Dabei dürfen wir aber keinesfalls den Fokus von den anderen Spielern verlieren. Offensiv wollen wir an die Leistungen von Samstag anknüpfen, da haben wir sowohl Offensiv, als auch Defensiv unser bestes Spiel der Saison abgeliefert. Wir wollen auch das 5. Spiel diese Saison gegen Hannover gewinnen und damit ein weiteres großes Ziel diese Saison erreichen. Wir würden dann wieder zu den besten 4 Teams in der 1. RBBL zählen.“

Die Spieler lieben diese wichtigen Spiele und man merkt, wie heiß sie darauf sind, alles zu geben und den Sieg klar zu machen. Auch hierfür brauchen die Dolphins Trier ihren starken sechsten Mann, den sie zuhause mit ihrem tollen Publikum haben. Für alle die nicht dabei sein können bieten wir wie immer einen Livestraem auf unserer Facebook-Seite an.

Also Klatschpappen in die Hand und ab geht das Spiel für unsere DONECK Dolphins Trier!

P.S. für alle, die unseren Spielertrainer Dirk Passiwan im Interview hören wollen, schaltet am Freitag City Radio Trier ein und lauscht, was er, nicht nur über seine Basketball Karriere, zu berichten hat. Ebenfalls werden hier Karten für die Partie verlost. Also seid schnell und sichert euch die exklusiven Tickets.

Let’s roll Dolphins!

Der aktuelle Kader der Doneck Dolphins Trier:
#5 Ryan Wright, #7 Correy Rossi, #8 Jack Davey, ‚#9 Matthias Heimbach, #10 Diana Dadzite, #11 Dirk Passiwan, #12 Frank Doesken, #15 Mariska Beijer

Trainer-Staff:

Dirk Passiwan, Frank Doesken, Andreas Ebertz