Montag, 13. Juli 2020

Letztes Update:04:48:11 PM GMT

region-rhein.de

Hartes Los im DRS-Pokal-Viertelfinale

Die DONECK Dolphins Trier haben im Pokal das wohl härteste Los unter allen Begegnungen gezogen. Der Gegner an diesem Wochenende um 18 Uhr in der Unisporthalle Trier ist kein geringerer als das RSB Thuringia Bulls Team. Dennoch gehen die Delfine motiviert in dieses Spiel, denn nach dem vergangenen Wochenende gibt es einige Punkte an dem das Team um Dirk Passiwan hart arbeiten muss. Der Kader der Dolphins ins vollständig und die Coaches können auf alle Spieler zurückgreifen. Am Sonntag findet dann der Auswärtsspieltag der DONECK Dolphins 2 statt.

„Ich weiß, dass die Spiele gegen das Team aus Thüringen immer unfassbar hart sind. Wir haben alle eine lange Saison hinter uns, mit nicht so einem großen Kader. Trotzdem wollen wir wieder zeigen, was alles in uns steckt und dass die Niederlage letzte Woche nur ein Ausrutsch war. Gegen so eine Weltauswahl zu spielen hatte ich vor einem Jahr noch als Traum und jetzt stehe ich dieses Jahr bereits zum zweiten Mal diesem Team gegenüber. Doch auf dem Feld wird das alles ausgeblendet. Wir wissen, dass es um den Einzug ins Final Four geht, was wir letztes Jahr geschafft haben. Darum gehen wir hochmotiviert und auch mit dem Willen auf einen Sieg in dieses Spiel. Wenn es am ende nicht reicht, wollen wir uns nicht vorwerfen, es nicht versucht zu haben.“ So unser Big-Man Marc Reitenbach der die Woche über in Trier ein Psychologie Studium absolviert und den Spagat zwischen Uni und Rollstuhlbasketball zu schaffen hat.

Redaktion: DONECK Dolphins Trier
Foto: Sandra Wagner