Sonntag, 17. Oktober 2021

Letztes Update:05:00:24 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Bendorfer Tourist-Info ist umgezogen

Drucken

Neuer Standort im Besucherzentrum der Sayner Hütte

Bendorf. Der Standort ist neu, die professionelle und persönliche Beratung bleibt: Seit dem 21. Mai empfängt das Team der Tourist-Info Bendorf seine Kunden im Besucherzentrum der Sayner Hütte (Krupp’sche Halle).

Nach zwei Jahrzehnten im Schloss Sayn ist die Tourist-Info gemeinsam mit dem Rheinischen Eisenkunstguss-Museum an die neue Wirkungsstätte umgezogen.

Nachdem die Öffnung des Denkmalareals sich durch die Corona-Pandemie um einige Wochen verschoben hat, freuen sich Kornelia Laubach, Cornelia Biegel und Edda Perske nun, den Besuchern vor Ort mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Unterstützung aus dem Bendorfer Rathaus erhalten sie von Nadine De Bock und Margret Heinrich im Backoffice.

Zum Leistungsspektrum gehören neben der umfassenden touristischen Beratung auch die Vermittlung von Unterkünften in Bendorf und der Verkauf von Rad- und Wanderkarten. Das Team der Tourist-Info kümmert sich außerdem um die Buchung von Führungen auf der Sayner Hütte und die Beratung im Zusammenhang mit allen anderen Sehenswürdigkeiten.

Vom Besucherzentrum aus haben die Besucher kurze Wege zu den Attraktionen im Kulturpark Sayn und eine gute Anbindung zu den Premiumwanderwegen, auch Parkplätze findet man ausreichend vor Ort.

Die Tourist-Info in der Krupp’schen Halle der Sayner Hütte ist ebenerdig und barrierefrei zu erreichen. Sie  ist wie das Denkmalareal zurzeit von Donnerstag bis Sonntag zwischen 10 und 18 Uhr für Besucher geöffnet. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , Tel.:

02622 / 9849550 oder 02622 / 703105.

Baden am Waldsee Rieden ist wieder möglich

Drucken
KREIS MYK. Die Verbandsgemeinde Mendig, die Ortsgemeinde Rieden und der Landkreis Mayen-Koblenz freuen sich bekanntgeben zu können, dass das Baden im Riedener Waldsee ab Mittwoch, 10. Juni, wieder gestattet ist. „Die neuste Corona-Bekämpfungsverordnung lockert die Auflagen für das Schwimmen, so dass wir den Badebetrieb in unserer vulkanischen Heimat wieder zulassen werden“, betonen Landrat Alexander Saftig, Verbandsbürgermeister Jörg Lempertz und Ortsbürgermeister Andreas Doll übereinstimmend. Wir wünschen den Gästen des Waldsees schöne Stunden in Rieden und vertrauen darauf, dass diese im  Umkehrschluss folgende Corona-Regeln strengstens einhalten:

1. An Land ist der Abstand von mindestens 1,5 Metern pro Person einzuhalten.

2. Im Wasser ist ein Mindestabstand von 3 Metern pro Person einzuhalten.

Foto: Riedener Waldsee

Auch in der Freizeit Naturschutz am Laacher See beachten

Drucken

KREIS MYK. Der „Laacher See“ wird seit jeher als Erholungsraum genutzt. Die Kreisverwaltung Mayen-Koblenz weist darauf hin, dass die Bestimmungen des Naturschutzes einzuhalten sind. Neben der eindrucksvollen Seelandschaft und den diversen Freizeitangeboten bietet der See den Besuchern einen interessanten Einblick in die natürlichen Lebensräume seltener feuchtland- und wassergebundener Vogelarten. Auch das Baden soll in den warmen Sommermonaten natürlich nicht zu kurz kommen. So stellt die Liegewiese des Campingplatzes einen idealen Zugang zu einer Abkühlung im Wasser bereit.

Doch leider wird der See nicht nur vom offiziellen Badebereich aus betreten. Beim Spaziergang rund um den See stellt man schnell fest, dass viele Uferbereiche des Naturschutzgebiets von Badegästen übervölkert werden. Die von Besuchern als Badebuchten wahrgenommenen Uferbereiche werden zudem, trotz lang anhaltender Trockenheit und gesteigerter Waldbrandgefahr, als Lager- und Grillplätze genutzt. Zertrampelte Uferbereiche, hinterlassene Abfälle und eine nachhaltige Störung der natürlichen Lebensräume sind die Folge.

All diese Handlungen sind abseits der offiziell ausgewiesenen Plätze im Naturschutzgebiet „Laacher See“ verboten. Entsprechende Hinweistafeln im Bereich der Parkplätze sowie Schilder entlang des Uferrundweges weisen Besucher ausdrücklich darauf hin. Die Naturschutzbehörde hofft auf das Verständnis der Bürger für das besondere Schutzbedürfnis des Naturschutzgebiets „Laacher See“, damit das Gebiet auch in Zukunft in seiner Artenvielfalt erhalten werden kann.

Die Kreisverwaltung Mayen-Koblenz weist ferner darauf hin, dass Zuwiderhandlungen eine Ordnungswidrigkeit darstellen und mit einem Bußgeld geahndet werden können. Ansprechpartnerin im Kreishaus ist Iris Arens von der unteren Naturschutzbehörde, Tel. 0261/108-319.

Umbau der Tourist-Information Waldbreitbach

Drucken

Die Tourist-Information in Waldbreitbach wird von der Ortsgemeinde umfassend saniert und renoviert. Der Gastraum wird heller und großzügiger gestaltet und mit einem modernen Bereich für die Prospekte und Souvenirs ausgestattet. Neben der Theke wird ein großer Bildschirm für die Gäste zur Verfügung stehen. Der Eingangsbereich wird mit einer Rampe und einer Automatiktür komplett barrierefrei umgestaltet. Im Außenbereich werden neben einer Rastbank eine E-Bike Ladestation und Abstellmöglichkeiten für Fahrräder angeboten. Außerdem ein digitales Infoterminal, an dem sich die Gäste auch außerhalb der Öffnungszeiten über Veranstaltungen, freie Zimmer oder Wanderwege informieren können.

Die Wiedereröffnung ist für September 2020 geplant. Bis dahin ist die Tourist-Information im Rathaus Waldbreitbach in der Neuwieder Straße 28 untergebracht. Die aktuellen Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 9:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 17:00 Uhr. Ab Juli ist auch Samstag und Sonntag wieder geöffnet.

Der Umbau wird aus Mitteln des für Tourismus zuständigen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft, und Weinbau Rheinland-Pfalz sowie aus LEADER Mitteln gefördert.

Kleiner Wäller – Großer Genuss: Neue Spazierwege im Westerwald

Drucken

Für Menschen, die gerne schlendern und weniger lange Touren bewältigen, hält der Westerwald ab sofort Spazier(wander)wege bereit: die „Kleinen Wäller“. Alle zehn Touren wurden einheitlich markiert und am Startpunkt eine ansprechende Infotafel sowie Wegweiser aufgestellt. Die „Kleinen Wäller“ sind für diejenigen geeignet, für die das erholsame Gehen ohne spezielle Vorbereitung und Ausrüstung im Mittelpunkt steht, aber auch für Gelegenheitswanderer, die Lust auf Kurztouren haben.

„Die Spazierwege sind kurze Touren für jedermann“, betont Katrin Cramer als Projektmanagerin Wandern beim Westerwald Touristik-Service. Sie durchstreifen oft gemütliche Ortschaften und wunderschöne Natur und laden zum Genießen und Durchatmen ein. Die Spazierwanderwege sind etwas länger. Man bewegt sich mehr und ist zwischen einer und drei Stunden unterwegs.

Zehn Kleine Wäller in vier Regionen des Westerwaldes warten darauf, entdeckt zu werden:

Naturpark Rhein-Westerwald:

  • Eine spannende Tour durch Wald und Feld - unter anderem zum Roßbacher Häubchen - bietet der Kleine Wäller "Häubchen-Tour" (5,5 km).
  • Eine schöne kleine Rundtour für zwischendurch ist der Kleine Wäller "Wied-Runde": 3 km durch den Ort Waldbreitbach und an der Wied entlang.
  • Nicht nur Zwerge lieben den 4,5 km langen Kleinen Wäller "Zwergenweg" bei Rengsdorf, auf dem es Höhlen zu bestaunen und Naturschönheiten zu genießen gibt.

Region Westerwald / Naturregion Sieg (ab Herbst 2020):

  • Der Kleine Wäller "Weg der Sinne" fordert auf 2,3 km die Sinne heraus und lässt die wunderbare Natur rund um Werkhausen erleben.
  • Der Kleine Wäller "Sagenweg" führt mit 4,6 km auf die Spuren von Boller Mosch, der weißen Frau und der alten Burg Mehren.

Hoher Westerwald / Wäller Land:

  • Auf der abwechslungsreichen Tour Kleiner Wäller "Wolfsteine“ beeindrucken auf 7,2 km zahlreiche Basaltformationen und der Wildpark Bad Marienberg.
  • Hier ist der Name Programm. Der Kleine Wäller "Wiesensee" führt 6,4 km rund um den Wiesensee mit tollem Seeblick und viel Natur.

Hessischer Westerwald:

  • Beim Kleinen Wäller "Hessentagswanderweg" locken die malerische Altstadt, der Aussichtsturm und das Wildgehege und es geht auf 5 km durch und um Herborn.
  • Der Kleine Wäller "Basalt + Wasser" beginnt an der Ulmbachtalsperre und führt auf 7,6 km durch Wald und BASALT-PARKours vorbei an unterschiedlichen Basaltbauwerken.
  • Beim Kleinen Wäller "Kunst + Natur" entdeckt man auf 5 km die Schönheit der Natur und den Skulpturenpark Siegfried Fietz.

Weitere „Kleine Wäller“ sind in Planung und werden bis 2021 umgesetzt werden. Ab sofort kann die kostenlose Broschüre mit den „Kleinen Wällern“ bestellt oder in den Tourist-Informationen abgeholt werden.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL