Sonntag, 29. November 2020

Letztes Update:09:40:21 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Onlinediskussion zu klimagerechter Verkehrswende

Online-Vortrag mit Diskussion „Verkehrswende und Klimawandel“ von Michael Carl, BUND, am Donnerstag, 3. Dezember 2020 um 18.30 Uhr

Zum Online-Vortrag mit Diskussion „Verkehrswende und Klimawandel“ von Michael Carl, stellvertretender Landesvorsitzender BUND Rheinland-Pfalz, lädt die Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz am Donnerstag, 3. Dezember 2020 um 18.30 Uhr ins Internet ein. Im Anschluss an seinen Vortrag diskutiert Michael Carl mit den Onlineteilnehmenden, wie die Verkehrswende gelingen könnte.
Eine Anmeldung mit E-Mail-Adresse an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder über das Anmeldeformular unter www.politische-bildung-rlp.de ist notwendig. Der Link zur Teilnahme wird dann zugesandt. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Zum Thema
17,8 Prozent der deutschen Treibhausgasemissionen werden vom Verkehrsbereich verursacht. Dies waren 161 Millionen Tonnen im Jahr 2015.
Der Verkehrssektor ist der einzige Bereich, in dem die Treibhausgasemissionen im Vergleich zu 1990 nicht zurückgingen, sondern sogar noch gestiegen sind. Hält dieser Trend an, ist der vereinbarte Beitrag zum Pariser Klimaschutzabkommen und damit die Bemühung, die Erderhitzung auf 1,5 Grad Celsius einzugrenzen, nicht möglich.

Zur Technik
Für die Veranstaltung wird das Video-Programm GoToMeeting benutzt.
Eine Teilnahme ist über die GoToMeeting-App oder über den Browser möglich. Eine Webcam und ein PC-Mikrofon sind für die Teilnahme an der Veranstaltung nicht zwingend notwendig. Wenn Sie möchten, können Sie Kamera und PCMikrofon innerhalb des Programms nach dem Vortrag wieder aktivieren und darüber auch an der Diskussion und Fragerunde teilnehmen.

„AnsprechBar“ goes Christmas

Digitale Angebote für junge Erwachsene

Koblenz – Advent und Weihnachten stehen vor der Tür. Für viele Menschen ist das die schönste Zeit im Jahr. Doch dieses Mal ist vieles anders und manches nicht möglich, was sonst immer ganz selbstverständlich war. Das hat das ökumenische Team von „AnsprechBar“ aus dem Großraum Koblenz dazu motiviert, Video-Botschaften aufzuzeichnen, die genau in diese besondere Zeit passen. Woche für Woche werden ab dem zweiten Advent über Instagram und Facebook „gute Nachrichten“ verbreitet, die den Corona-Blues vertreiben sollen. „Die Videos wollen den Blick weiten und anregen, auf das zu schauen, was geht, motiviert und guttut“, so die Veranstalter.

Einen Adventsgottesdienst mit dem Titel „Komm an!“ bieten die jungen Christinnen und Christen über die Videokonferenz-Plattform „Zoom“ am Sonntag, 20. Dezember um 18.30 Uhr an.

Zusätzlich organisiert das Team von „AnsprechBar“ weiterhin jeden Donnerstag digitale „BARhockerabende“.

„AnsprechBar“ ist eine Initiative von jungen katholischen und evangelischen Seelsorgerinnen und Seelsorgern aus dem Raum Koblenz, Neuwied und Maifeld, die Menschen gezielt zwischen 20 und 40 Jahren mit unterschiedlichen Angeboten ansprechen wollen.

Weitere Informationen gibt es auf www.facebook.com/ansprechbaristas und per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Belarus: Aktuelle Politik in historischer Perspektive

Online-Veranstaltung „Belarus - aktuelle Politik in historischer Perspektive“ mit Prof. Dr. Jan Kusber am Dienstag, 1. Dezember 2020 um 18.15 Uhr im Internet / Teilnahme kostenlos

Zur Online-Veranstaltung „Belarus - aktuelle Politik in historischer Perspektive“ mit Prof. Dr. Jan Kusber, Leiter des Arbeitsbereichs Osteuropäische Geschichte am Historischen Seminar der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, lädt die Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz am Dienstag, 1. Dezember 2020 um 18.15 Uhr ins Internet ein. Prof. Dr. Kusber wird bei seinem Vortrag sowohl auf die aktuelle Politik als auch auf die historische Entwicklung von Belarus eingehen.

Eine Anmeldung mit E-Mail-Adresse an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder über das Anmeldeformular unter www.politische-bildung-rlp.de ist notwendig. Der Link zur Teilnahme wird dann zugesandt. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Zum Thema
Alexander Lukaschenko wurde 1994 Präsident von Belarus und regiert seitdem mit eiserner Hand. 1996 stimmten angeblich 70,5 Prozent für die Ausweitung seiner Macht mit dem Recht das Parlament aufzulösen. Sofort stellte er ihm willfährige Abgeordnete zusammen.

Am 9. August 2020 wurde Lukaschenko wiedergewählt. Doch die Wahl steht weltweit in der Kritik. Die EU erkennt sie nicht an und hat Sanktionen gegen Belarus beschlossen. Die OSZE fordert die Wiederholung der Wahl. Der Vorwurf an Lukaschenko: Wahlbetrug.

Seine Gegenkandidatin bei der Präsidentschaftswahl, Swetlana Tichanowskaja, verließ nach staatlichem Druck das Land. Seit August finden in Belarus Massenproteste gegen Lukaschenko statt. Die Sicherheitskräfte reagieren mit Härte und Festnahmen vieler Oppositioneller. Es gab sogar Tote und Verletzte.

Technische und organisatorische Hinweise
Die Veranstaltung findet als Online-Veranstaltung statt. Anmeldung nach Möglichkeit bis 27. November 2020, 9.00 Uhr.

Für die Veranstaltung wird das Video-Programm GoToMeeting benutzt. Eine Teilnahme ist über die GoToMeeting-App oder über den Browser möglich. Eine Webcam und ein PC-Mikrofon sind für die Teilnahme an der Veranstaltung nicht zwingend notwendig. Wenn Sie möchten, können Sie Kamera und PC-Mikrofon innerhalb des Programms nach dem Vortrag wieder aktivieren und darüber auch an der Diskussion und Fragerunde teilnehmen.

Hexenverfolgung wegen Klima?

Online-Vortrag „ ‚Hexen‘ – Opfer einer Klimakatastrophe?“ von Dr. Walter Rummel am Donnerstag, 19. November 2020 um 18.30 Uhr / Anmeldung nötig

Zum Online-Vortrag „ ‚Hexen‘ – Opfer einer Klimakatastrophe? Die europäischen Hexenverfolgungen und die ‚Kleine Eiszeit‘ (15.-18. Jahrhundert)“ des Historikers Dr. Walter Rummel, Leiter des Landesarchivs Speyer, lädt die Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz (LpB) am Donnerstag, 19. November 2020 um 18.30 Uhr ins Internet ein. Der Vortrag ist Teil des LpB-Schwerpunktthemas „Klimawandel“ im 2. Halbjahr 2020.
Eine Anmeldung ist nötig bei der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder über das Anmeldeformular unter www.politische-bildung-rlp.de.

Zum Thema
Die Hexenverfolgungen der europäischen Frühneuzeit (15.-18. Jahrhundert) fallen mit einer dramatischen klimatischen Veränderung zusammen, die inzwischen unter dem Begriff „Kleine Eiszeit“ zum festen Repertoire der Forschung gehört. Vor diesem Hintergrund ist die Frage, ob die zahlreichen Hinweise auf die angebliche Rolle der „Hexen“ bei Unwettern und Ernteausfällen damit in Zusammenhang gebracht und die Verfolgungen damit erklärt werden können.
Dr. Rummel hat zahlreiche Publikationen zum Thema verfasst.

Die Technik
Nach der Anmeldung erhalten sie zeitnah den Zugangslink zur Online-Veranstaltung per E-Mail.
Wir führen die Online-Tagung über das Video-Online-Programm GoToMeeting durch. Sie können über einen Browser, eine App oder über Smartphone teilnehmen. Eine Teilnahme über Telefon ist ebenfalls möglich. Die PC-Kamera und das PC-Mikrofon der Teilnehmenden sollten während des Vortrags noch ausgeschaltet bleiben.

Polen nach den Wahlen 2019 und 2020

Online-Vortrag „Polen nach den Wahlen 2019 und 2020. Rückblick und Ausblick“ am Dienstag, 17. November 2020 um 18.30 Uhr / Anmeldung nötig

Zum Online-Vortrag „Polen nach den Wahlen 2019 und 2020. Rückblick und Ausblick“ lädt die Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz am Dienstag, 17. November 2020 um 18.30 Uhr ins Internet ein.
Der Historiker und Osteuropaexperte Dr. Benjamin Conrad, Institut für Geschichtswissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin, stellt mit historischen Bezügen und Blick sowohl auf die Parlamentswahl 2019 als auch auf die Präsidentschaftswahl 2020 die derzeitige Politik in Polen dar und interpretiert sie.
Eine Anmeldung ist nötig bei der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder über das Anmeldeformular unter www.politische-bildung-rlp.de.

Die Technik
Nach der Anmeldung erhalten sie zeitnah den Zugangslink zur Online-Veranstaltung per E-Mail.
Wir führen die Online-Tagung über das Video-Online-Programm GoToMeeting durch. Sie können über einen Browser, eine App oder über Smartphone teilnehmen. Eine Teilnahme über Telefon ist ebenfalls möglich. Die PC-Kamera und das PC-Mikrofon der Teilnehmenden sollten während des Vortrags noch ausgeschaltet bleiben.

Dr. Benjamin Conrad,
ist seit 2017 Lehr- und Studienkoordinator des Instituts für Geschichtswissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin. Er war zuvor Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Arbeitsbereich Osteuropäische Geschichte der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, mit Forschungsaufenthalten in Riga, Warschau und St. Petersburg sowie einer Gastdozentur an der Universität Warschau.
Er promovierte zur Entstehung der Staatsgrenzen der Zweiten Polnischen Republik 1918-1923. Für die Dissertation erhielt er 2012 den „Preis des polnischen Botschafters“.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL