Samstag, 26. Mai 2018

Letztes Update:06:52:44 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Drei Philosophische Sommernächte 2018 an der vhs zum Thema Chinesische Philosophie

Die beiden Begründer der Chinesischen Philosophie, die aber die Tradition von Jin und Jang bereits voraussetzen konnten, haben bis heute nichts an ihrer Aktualität eingebüßt. Konfuzius, der erfolgreichste Staatsphilosoph aller Zeiten, ist sogar auf dem Weg zu einem großen Comeback. Beide waren aber auch schon zu Lebzeiten keineswegs unumstritten und hatten ihre Gegenspieler, wegen denen Lao-Tse sogar das Land verlassen haben soll. Auch uns werden sie sicher zu spannenden Diskussionen anregen. Bei schönem Wetter findet die Veranstaltung im grünen Innenhof der vhs statt.

- Sommernacht 1: Konfuzius und Lao-Tse
Mo., 25.06.2018 von 19:00 - 22:00 Uhr
- Sommernacht 2: Von Buddha zum Zen
Mi., 27.06.2018 von 19:00 - 22:00 Uhr
- Sommernacht 3: Von Marx zu Mao
Fr., 29.06.2018 von 19:00 - 22:00 Uhr

Anmeldung und weitere Informationen unter www.vhs-koblenz.de und (0261) 129-3702/-3711/- 3730/-3740.

Im Kreishaus: Orchester musiziert mit Blockflöten

Rhein-Lahn-Kreis. Zum Konzert lädt das rund 30-köpfige Blockflötenorchester der Kreismusikschulen Rhein-Lahn und Rhein-Hunsrück am Samstag, 2. Juni 2018, um 16 Uhr ins Kreishaus in Bad Ems, Insel Silberau 1, 56130 Bad Ems, ein. Geboten wird Musik vom Barock bis zum 21. Jahrhundert. Das Orchester ist ein Projekt der beiden Kreismusikschulen des Rhein-Lahn- und des Rhein-Hunsrück-Kreises. Bere zum 10. Mal trafen sich jetzt rund 30 Schülerinnen und Schüler aber auch Erwachsene, um unter fachkundiger Anleitung der Musikpädagogen Mohani Poulet und Franz-Rudolf Kuhnen in einem großen Orchester zu musizieren. In einer dreitägigen Musikfreizeit erarbeiteten die blockflötenbegeisterten Musikerinnen und Musiker gemeinsam ein Repertoire, das sie jetzt aufführen wollen. Dabei wird sowohl „ernste" als auch „unterhaltende" Literatur angeboten. Zum Einsatz kommen dabei Sopran-,  Alt-, Tenor-, Bass- und Kontrabassblockflöten. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen finden scih im Internet unter www.kreismusikschule-rhein-lahn.de.

Spaziergang über Loreleyplateau

Rhein-Lahn-Kreis. Geschichten und Informationen „Rund um die Loreley“ von Ute Graßmann und der amtierenden Loreley Theresa Lambrich sowie eine Baustellenführung mit Armin Schaust (VG Loreley) erwartet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei einem Feierabendspaziergang am Mittwoch, 6. Juni 2018, um 18 Uhr auf dem Loreleyfelsen. Treffpunkt ist am Besucherzentrum Loreley, der Kostenbeitrag von 10 Euro wird vor Ort erhoben. Neben dem Spaziergang über das Plateau und den Geschichten über die Loreley wartet auch eine kleine Stärkung auf die Gäste. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Jubiläumsreihe „30 Jahre Gleichstellungsstelle im Rhein-Lahn-Kreis“  in Kooperation mit der Gleichstellungstelle Loreley statt. Anmeldungen bei  Alice Berweiler-Kaufmann,  Tel.: 02603/ 972-285, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. und Ute Löhr, Tel.: 06771/919-264, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Raiffeisen auf Reisen

Erste Station in Weyerbusch – Samstag , den 26. Mai 2018  11 Uhr vor dem Raiffeisen-Begegnungszentrum

Die Skulptur „Kopf für Friedrich Wilhelm Raiffeisen“ von Erwin Wortelkamp, 1983/84  verlässt das Elternhaus/Geburtshaus – Hotel „Alte Vogtei, Hamm/Sieg“ des Sozialreformers, nutzt die Raiffeisenstraße auf dem Weg zur Festung Ehrenbreitstein/Koblenz, als Leihgabe für die dortige Ausstellung „Tradition Raiffeisen – Wirtschaft neu denken“ .

Weyerbusch

Samstag, 26. Mai 2018, 11 Uhr

Nach der Begrüßung durch den Ortsbürgermeister Dietmar Winhold, Weyerbusch, redet

Klaus Thiesbonenkamp vom Raiffeisenmuseum Hamm/Sieg über die Wirkungsstätten Raiffeisens.

Der Künstler Erwin Wortelkamp spricht zu seiner Arbeit.

„Die bemalte Holzskulptur ist kein Portrait, also fern von dem Versuch, Individuelles zu erfassen. Wir begegnen dieser künstlerischen Ehrung und Referenz an den gesellschaftspolitisch denkenden und handelnden Reformer. Mit unseren Augen können wir den bewegten Formen eines Hin und Her und eines Auf und Ab folgen, wie Gedanken um eine Idee kreisen.“

„Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann“ Francis Picabia, 1917

Depositum Weyerbusch, 19.30 Uhr

Gastmahl III

Wiederkehr und Zukunft der Allmende

Drei Referenten widmen sich den Fragestellungen „welchen Verein würde Raiffeisen heute gründen? Welche Relevanz hat die Gemeinschaft im 21. Jahrhundert? Welche modernen Solidargemeinschaften braucht es heute und warum?“

Ging es zu Zeiten von Raiffeisen um Hungersnot und Viehwucher, geht es heute um Selbstbestimmung und Mietwucher.

Gleich geblieben sind die Prinzipien der Solidarität und der Hilfe zur Selbsthilfe.

Wir hören Erfahrungsberichte aus verschiedenen Berufsfeldern von:

Johanna Debik Leiterin Programm Initialkapital für eine chancengerechte Stadtteilentwicklung der Montag Stiftung „Urbane Räume“

Jasper Holler Mitarbeiter der Bioboden Genossenschaft eG

Filmbeitrag von und mit Van Bo Le Mentzel, Erfinder der Hartz IV-Möbel und der 100 € Wohnung.

Auch nach abgelaufener Anmeldefrist sind noch einige Zusagen möglich, unter 02686/604 oder an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Der Kostenbeitrag für die Abendveranstaltung (Gastmahl und Gastgespräch) beträgt pro Person 45 €, für Mitglieder des Fördervereins 30 €

Die Anmeldung ist verbindlich nach Eingang des Kostenbeitrags

Bankverbindung im Tal – Stiftung Wortelkamp IBAN: DE14 5735 1030 0150 1849 27

Ein Theatergipfel ganz besonderer Art:

Mit dem Festival der professionellen freien Theater Rheinland-Pfalz CUVEE THEATRALE beschreitet das Schlosstheater Neuwied neue Wege auf und hinter der Bühne.

Am 17. Mai 2018 haben die Landesbühne Rheinland-Pfalz im Schlosstheater Neuwied und der Landesverband professioneller freier Theater Rheinland-Pfalz e. V. (laprofth) bei einem Pressegespräch das Programm ihres ersten gemeinsamen Kooperationsprojekts vorgestellt.

Im Rahmen des neu entwickelten Festivals CUVEE THEATRALE zeigen acht Mitglieder des Landesverbandes im Zeitraum vom 11. bis zum 28. August 2018 auf der Bühne des Schlosstheaters eine vielfältige Auswahl von acht Theaterstücken für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Aus allen Teilen des Bundeslandes kommen professionelle Ensembles und Solokünstler der „Freien Szene“ in Neuwied zusammen. Sie bringen für das dortige Publikum viel Spielfreude, unterschiedliche Theaterformen und künstlerische Handschriften mit: sozusagen ein Cuvée der Darstellende Künste. Denn geboten wird eine abwechslungsreiche Mischung von Zutaten mit ganz eigenem Charakter, mit Ecken und Kanten, die gerade dann, wenn sie zusammenkommen, zu einer runden Sache werden.

Dabei stellt das Festival nicht nur in der Werkschau auf der Bühne einen kleinen Theatergipfel dar. Auch die Kooperation zwischen Schlosstheater und laprofth bedeutet eine Begegnung kontrastierender Theaterstrukturen, wie sie derzeit bundesweit einmalig ist.

Zwei landesweit agierende Einrichtungen der Theaterszene – eine bestens etablierte, dem Gastspiel verpflichtete Landesbühne und eine Interessenvertretung, die derzeit 37 auch (aber nicht nur) als Tourneetheater aktive Freiberufler versammelt – schließen sich zusammen unter einer gemeinsamen Leitidee, die dieser Tage weit weniger selbstverständlich ist, als sie klingen mag: Theater machen für das Publikum.

Walter Ullrich, Gastgeber des Festivals, startet mit dem mutigen Beschreiten dieses neuen Kooperationswegs in die letzte Spielzeit seiner überaus erfolgreichen Intendanz, die stets davon geprägt war und ist, die Menschen vor Ort mit einem anspruchsvollen Programm zu erreichen.

Auch Astrid Sacher, 1. Vorsitzende von laprofth, betont: „Unsere Mitglieder produzieren und spielen für ihr Publikum. Künstlerische Innovation ist wichtig, aber sie ist sinnlos, wenn sie die Menschen nicht erreicht.“

In diesem Verständnis findet die Kooperation, die im Laufe des Jahres 2017 mit engagierter Unterstützung des Ministeriums für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur initiiert wurde, ihre Premiere und wird damit im Sommer 2018 – so der gemeinsame Wunsch – ein angestammtes und ein neu zu entdeckendes Publikum unter dem Dach des Schlosstheaters zusammenführen.

EINE BESONDERE NOTE FÜR JEDEN GESCHMACK – AUS DEM PROGRAMM:

Das TheaderFreinsheim aus der Pfalz eröffnet mit einer raffiniert-modernen Boulevardkomödie.

Die Qsinen (Mainz) jonglieren mit Charme und Story, mit Stimme, Bällen und Keulen.

Das Duo Agathea (Bad Ems/Beulich) macht die Menopause zum heißen Thema – übrigens auch für den Mann.

Gleich dreifach kommt das Figurentheater zum Zuge:

▪ Die Compagnie MaRRAM (Mainz) geht an den Start mit einer poetisch-fabelhaften Geschichte mit Puppen, Schatten und Geige für Kinder.

▪ Tearticolo (Klotten/Mosel) zeigt den Kinderbuchklassiker „Rabe Socke“ in neuem Gewand.

▪ Das Malzacher Figurentheater (Bad Dürkheim) beweist mit seinem „Woyzeck“, dass Puppen auf der Bühne ganz unbedingt auch etwas für Erwachsene sind.

Wiederum für Kinder spielt das Zopp & Co. Clowntheater (Koblenz), während Beatrice Hutter (Burgschwalbach) mit den Jüngsten Mozarts Leben und Musik erkundet.

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL