Mittwoch, 24. Oktober 2018

Letztes Update:05:31:40 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Apir : Equiphotel 2018

Europa vor Ort (be)greifbar machen

Erste Veranstaltung "Reden wir über Europa! Europa in unserer Region" in neuer Europa-Reihe in Mainz / Eintritt frei

Am Donnerstag, 25. Oktober 2018 um 18.30 Uhr laden die Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz (LpB) und das Leibniz-Institut für Europäische Geschichte (IEG) zur ersten Veranstaltung "Reden wir über Europa! Europa in unserer Region" ihrer neuen Europa-Reihe um 18.30 Uhr nach Mainz ein.

Im Leibniz-Institut (Alte Universitätsstraße 19) diskutieren in einer Podiumsdiskussion

- Heike Raab, Bevollmächtigte des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund und für Europa, Medien und Digitales
- Walter Strutz, Staatssekretär a.D., der mit der Initiative "Wheels for Europe" ein "rollendes" Bekenntnis für Europa ablegt,
- Ruth Preywisch von der Bürgerinitiative Pulse of Europe und
- Johannes Paulmann, Historiker und Direktor des IEG Mainz).

über Fragen wie: Was verbindet uns mit Europa vor Ort? Wie viel Europa steckt genau in unserer Region? Und wie greifbar ist Europa in unserem Alltag? Auf welche europäische Vergangenheit können wir aufbauen? Die Moderation übernimmt Michael Bermeitinger von der Allgemeinen Zeitung in Mainz.

Zum Thema
Europa spaltet und eint zugleich. Die Anzahl der rechtspopulistisch regierten EU-Mitgliedstaaten ist angewachsen. Nationalistische Parteien bringen sich im Vorfeld der Europawahl medial in Stellung. Gleichzeitig bleibt Europa für viele selbstverständlich und unverzichtbar.
Auch unsere Region gewinnt durch die Europäische Union. Rheinland-Pfalz liegt mitten in Europa. Für viele Pendler gehört das Arbeiten in der Grenzregion zu Luxemburg und Frankreich zum Alltag. Historisch sind die Region und Mainz europäisch geprägt.

Die neue Reihe "Reden wir über Europa!"
der Landeszentrale für politische Bildung zusammen mit dem Leibniz-Institut für Europäische Geschichte präsentiert Fragen, Antworten und Diskussionen über Europa mit hochkarätigen Expertinnen und Experten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Wissenschaft. Die Veranstaltungen finden im Wechsel beim IEG und der LpB in Mainz statt.

Ausstellung in der LpB: Jüdische Lebenswelten in Deutschland

Ausstellung "Jüdische Lebenswelten in Deutschland heute" vom 5. - 16. November 2018 in der Landeszentrale für politische Bildung in Mainz / Eintritt frei / Vierteiliges Begleitprogramm am 7. - 14. November


Vom 5. - 16. November 2018 ist in der Bibliothek der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz (LpB) in Mainz (Am Kronberger Hof 6, 3. Stock) die Ausstellung "Jüdische Lebenswelten in Deutschland heute" zu sehen. Der Eintritt ist frei!

Die von der Zeitbild Stiftung erarbeitete Ausstellung präsentiert jüdisches Leben und Judentum in Deutschland. Sie zeigt die Vielfalt jüdischer Biografien im 21. Jahrhundert im Kontext einer fast 2000-jährigen Geschichte. Sie vermittelt u.a., dass sich die deutsch-jüdische Geschichte nicht auf den Holocaust beschränkt und jüdische Deutsche die Gesellschaft bis heute bereichern.
Die Ausstellung zeigt: Vielfalt bereichert und ist keine Bedrohung. Vielfalt und Identität stehen auch nicht im Widerspruch zueinander. Im Gegenteil: Moderne Identitäten sind in sich vielfältig - eine Erfahrung, die für Jüdinnen und Juden in Deutschland im Spannungsfeld zwischen Nation und Religion schon seit jeher selbstverständlich ist.
Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert die Ausstellung im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit". Sie kann bei "Demokratie leben" Rheinland-Pfalz auch kostenfrei ausgeliehen werden. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Das Begleitprogramm zur Ausstellung:

- Lesung und Gespräch mit Juna Grossmann: "Steht zu uns, helft uns, greift ein!" am 7. November in der LpB
- Stadtrundgang "Jüdisches Leben in Mainz" am 11. November
- Szenische Lesung zu "Kraft durch Feuer" von Rudolf Frank am 11. November in der Hildegard Gedächtniskirche in Bingen-Bingerbrück
- Führung in der Mainzer Synagoge am 14. November

5 Jahre „Theater am Ehrenbreitstein

SIE HEISST DEMOKRATIE!!!!
Premiere Fr. 26.10.2018 19:30 Uhr

mit Annika Woyda, Jan Fritz Meier, Regie: Gabriel Diaz.

Es sind viele Geschichten. Es sind viele Länder. Es sind viele Menschen. Es sind viele Meinungen. Es sind viele Bilder. Es sind viele Reisen. Es sind viele Traurigkeiten. Es gibt viel Ungerechtigkeit. Es gibt viel Kampf. Es gibt viele Ausseinandersetzungen und viele Fragen.
Das Theater am Ehrenbreitstein erzählt in seiner jüngsten Premiere mit seinem Stück „Sie heisst Demokratie“ in mehreren Szenen das Geschehen in unserer Welt und die politische Macht. Es wird Sie berühren, es wird laut, es wird traurig, es wird lustig , es wird ein Traum -ein Zukunftsbild mit vielen Gedanken über die Welt! Eine Zukunft, die für uns so ähnlich sein könnte, wie Vergangenheit .
Es geht um alles oder nichts. Ein aktuelles, brennendes Thema. Wie schützt man die Demokratie und warum? Eine spannende, aktuelle Geschichte. Demokratie oder Diktatur.

Diese Produktion wird vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz unterstützt.

Fr. 09.11.18, Fr. 08.02.19, Sa.18.05.19, Fr. 14.06.19 jeweils 19:30 Uhr

“ ALLE SIEBEN WELLEN von Daniel Glattauer

PREMIERE Sa. 24.11.18

Ein flottes Boulevardstück mit witzigen Dialogen.

Der zweite Teil von “Gut gegen Nordwind”. Leo Leike kehrt nach knapp einem Jahr aus Boston zurück. Daheim erwarten ihn Nachrichten von Emmi Rothner, und beide merken schnell, dass sie die Gefühle füreinander nicht losgeworden sind. Vielleicht sollten sie sich wirklich einmal treffen.

Der spritzige, zauberhafte Liebesdialog geht also weiter. Wie Emmi es ausdrückt: „Du lebst dein Leben. Ich lebe mein Leben. Und den Rest leben wir gemeinsam.“ mit Annika Woyda, Simon Awiszio. Regie: Gabriel Diaz

weitere Termine: Fr. 14.12.18 um 19:30 Uhr , So. 30.12.18 um 18:00 Uhr

DIE TANZSTUNDE von St. Germain, Mark

mit Annika Woyda, Jan Fritz Meier, Regie: Gabriel Diaz Diese Einladung zum Tanz ist ganz großes Theater, bittersüß und zauberhaft. Ein Theaterstück zum Lachen und Nachdenken.

Sa. 27.10.18, Sa. 17.11.18 , Sa. 26.01.19, Fr. 22.02.19, Sa. 09.03.19, Sa. 06.04.19, Fr.10.05.19 jeweils 19:30 Uhr

DAS LÄCHELN DER FRAUENnach dem gleichnamigen Roman von Nicolas Barreau, in einer Bühnenfassung von Gunnar Dreßler

Der Roman stand 83 Wochenlang auf der Spiegel Bestsellerliste und wurde weltweit über eine Million Mal verkauft.

mit Annika Woyda, Sascha Tiwi • Regie: Gabriel Diaz

Fr. 30.11.18, Sa. 02.02.19, Sa. 04.05.19 jeweils 19:30 Uhr

FRAUEN REVOLUTION ein Stück mit Musikmit: Annika Woyda, Cynthia Knoch Regie: Gabriel Diaz Ein leichtes Stück mit Musik. Mit Titeln wie “My way”, “Nicht nur aus Liebe weinen”, “Habanera” u.a wird sie in unserer kleinen Mikro-Werkstatt alle Zuschauer begeistern und zum “Mitsummen” bringen.

Diese Produktion wird unterstützt vom Kultursommer Rheinland-Pfalz.

Fr. 07.12.18, Fr. 01.02.19, Fr. 01.03.19 jeweils 19:30 Uhr

GUT GEGEN NORDWINDvon Daniel Glattauer

Vom Roman wurden bisher über eine Million Exemplare verkauft.

Er wurde 2006 für den Deutschen Buchpreis nominiert.2007 erhielt “Gut gegen Nordwind” den österreichischen Literaturpreis Buchliebling in der Kategorie: Literatur, Romane, Belletristik.

Fr. 16.11.18, Sa. 02.03.19, Fr. 05.04.19 jeweils 19:30 Uhr

DER TOD UND DAS MÄDCHENvon Arien Dorfman

Ein Spiel um Macht und Machtlosigkeit, Bedrängnis und letztlich Befreiung – real wie seelisch.

mit Annika Woyda, Simon Awiszio, Sascha Tiwi, Regie: Gabriel Diaz Fr. 02.11.18, Sa. 08.12.18, Sa. 23.02.19, Sa. 13.04.19 jeweils 19:30 Uhr

VIER LINKE HÄNDE von Pierre Chesnot.

Wenn zwei Menschen zwei linke Hände haben, macht das »vier linke Hände«. Dabei ist mit den Händen der beiden Hauptpersonen eigentlich alles in Ordnung – Schwierigkeiten haben sie nur, Herz und Verstand in Einklang zu bringen.

An ihrem 40. Geburtstag will Sophie ihrem tristen Dasein in einer gefüllten Badewanne mit Hilfe einer Überdosis Schlaftabletten ein Ende setzen. Doch der Plan misslingt gründlich! Das Badewasser läuft über und überschwemmt die Wohnung des unter ihr lebenden Junggesellen Bertrand ...

Was darauf folgt, ist ein amüsanter Schlagabtausch zweier Menschen, die nicht miteinander, aber auch nicht ohneeinander leben können. In jedem Fall ist bei diesem Kampf der Geschlechter Lachen garantiert.

PREMIERE Sa. 22.12.2018 um 19:30 Uhr

SILVESTER Mo. 31.12.2018 um 18:00 Uhr

GASTSPIEL: Sa.15.12.2018 um 19:30 Uhr

„Abschiedstour T.C.Breuer Kabarettist „

»Wer den scharfsinnigen und -züngigen Sprachartisten kennt, weiß, dass dieser Abgesang kein "bunter Abend über das Älterwerden" wird, sondern ein Feuerwerk an Pointen und Wortspielen. Jeder Satz eine Pointe, jede Pointe ein Lacher. Erfrischende Selbstironie, ein entwaffnend trockener Humor, pointierter Wortwitz und blitzgescheite Wort-Spiele mit Doppeldeutigkeiten sind Breuers Stärken.

Die MIKRO-WERKSTATT vom Theater am Ehrenbreitstein Hofstraße 271, 56077 Koblenz-Ehrenbreitstein Karten & Service Telefonische Kartenbestellung Tel. 0171 3295736 oder bestellen Sie online: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. (Buchen Sie uns auch an anderen Tagen)

"Sie heißt Demokratie!!!"

Premiere - Fr. 26.10.2018 19:30 Uhr

mit Annika Woyda, Jan Fritz Meier. Regie: Gabriel Diaz

Es sind viele Geschichten. Es sind viele Länder. Es sind viele Menschen. Es sind viele Meinungen. Es sind viele Bilder. Es sind viele Reisen. Es sind viele Traurigkeiten. Es gibt viel Ungerechtigkeit. Es gibt viel Kampf. Es gibt viele Ausseinandersetzungen und viele Fragen.

Das Theater am Ehrenbreitstein erzählt in seiner jüngsten Premiere mit seinem Stück „Sie heisst Demokratie“ in mehreren Szenen das Geschehen in unserer Welt und die politische Macht. Es wird Sie berühren, es wird laut, es wird traurig, es wird lustig , es wird ein Traum -ein Zukunftsbild mit vielen Gedanken über die Welt! Eine Zukunft, die für uns so ähnlich sein könnte, wie Vergangenheit .

Es geht um alles oder nichts. Ein aktuelles, brennendes Thema. Wie schützt man die Demokratie und warum? Eine spannende, aktuelle Geschichte. Demokratie oder Diktatur."

Das Stück wird 2019 in den Schulen in ganz RLP gespielt werden. Darunter sind viele Kooperationspartner und Schulen, deren junges Publikum , die wir in den letzten Jahre mit unseren Produktionen, "Anne Frank", "Mein Nachbar, der Flüchtling", "Sophie Scholl", "Mia" , „Das Mädchen mit der Bombe im Rucksack“ u.a. besucht, erreicht und begeistert haben, aber die wir auch zum Nachdenken und Reflektieren gebracht haben.

Diese Produktion wird vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft,
Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz unterstützt.

Weitere Termine:
Fr. 09.11.18, Fr. 08.02.19, Sa.18.05.19, Fr. 21.06.19 jeweils 19.30 Uhr

Theater am Ehrenbreitstein, Hofstraße 271, 56077 Koblenz

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL