Samstag, 23. Oktober 2021

Letztes Update:11:59:23 AM GMT

region-rhein.de

RSS

Erster Kunst- & Handwerkermarkt in Hatzenport an der Mosel am 9. und 10. Oktober

Hatzenport. Zum ersten Mal findet der Kunst- und Handwerkermarkt in diesem Jahr auch in Hatzenport an der Mosel statt: Ganz viel Kunsthandwerk und vieles mehr gibt es dabei zu sehen, zu bestaunen und zu kaufen am Samstag, 9. Oktober, von 10 bis 19 Uhr und am Sonntag, 10. Oktober, von 11 bis 18 Uhr. Den Kunst- und Handwerkermarkt gibt es bereits seit mehr als 20 Jahren: 1999 wurde er erstmals in Recklinghausen und 2017 in Troisdorf durchgeführt.

Standort und Angebote des Marktes

Die Event- und Veranstaltungsagentur d75events von Thomas Dohm aus Laurenburg an der Lahn veranstaltet den Markt in Kooperation mit der Regionalinitiative „Faszination Mosel“ auf dem Gelände der heutigen Paulys Eventlocation in der Moselstraße 63. Im Innen- und Außenbereich warten dort rund 40 AusstellerInnen auf die BesucherInnen, und bieten ihnen attraktive Dekorations- und Geschenkartikel. Dazu zählen Arbeiten aus Holz, Beton, handgeschmiedeter Schmuck, Keramik, Puppen, Glasperlenkunst und Malerei jeglicher Art.

Ob Accessoires, Kleidung und Kopfbedeckungen oder Patchwork-Kunst: Dem Publikum wird ein ganzes Füllhorn an stilvollen Dekorations- und Geschenkartikel sowie persönliche Anregungen, Tipps und Gestaltungsideen geboten.

Als besonderes Highlight des Kunst- und Handwerkermarktes in Hatzenport präsentiert die bekannte Upcycling-Künstlerin Brigitte Pappe ihre faszinierend einfallsreichen, nachhaltigen Produkte. Eine beeindruckende Fotoausstellung des Künstlers Michael Mucha rundet das Erlebnis ab.

Außerdem bieten handverlesene Aussteller auch ganz besondere, selbstgemachte Köstlichkeiten wie Marmelade, Liköre, Senf, Pralinen, Nudeln, Trockenobst, Honig, Öle, Wurst und vieles mehr an.

Der Eintritt zum Kunst- und Handwerkermarkt in Hatzenport kostet pro Person drei Euro. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren haben freien Eintritt.

Infos zum Standort

Hatzenport ist eine Ortsgemeinde der Terrassenmosel im Landkreis Mayen-Koblenz in Rheinland-Pfalz und gehört zur Verbandgemeinde Rhein-Mosel, die ihren Verwaltungssitz in Kobern-Gondorf hat. Der Veranstaltungsort gilt wegen seiner Nähe zu Koblenz und Cochem, der schnellen Anbindung an die Autobahn und die kurzen Wege zur Autobahn als interessant. Besucher, die mit dem Auto anreisen, können gut am Moselufer parken. Wer den Besuch des Kunst- und Handwerkermarktes mit einem Kurzurlaub verbinden möchte, kann in vielen Hotels, Pensionen und Gästezimmern unterkommen.

Weitere Infos finden Sie online unter www.kunstmarktprofis.de.  Für Rückfragen steht der Veranstalter Thomas Dohm unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. gern zur Verfügung.

 

Was in der Arktis passiert, bleibt nicht in der Arktis.

Volker Rachold: Die Rolle der Arktis im Klimasystem

Vortrag im Roentgen-Museum Neuwied

Dienstag, 28. September, 19 Uhr

Am Dienstag, 28. September 2021, findet um 19.00 Uhr im Festsaal des Roentgen-Museums in Neuwied der Vortrag „Die Rolle der Arktis im Klimasystem“ statt. Referent ist Prof. Dr. Volker Rachold. Die Veranstaltung findet in der Reihe „Westerwälder Literaturtage 2021" statt.

Keine Region der Erde ist von der globalen Erwärmung stärker betroffen als die Arktis. Das mit der Erwärmung einhergehende Schmelzen des Meereises und der Gletscher und das Tauen der Dauerfrostböden bedrohen die sensiblen Ökosysteme und die in der Arktis lebenden Menschen. Gleichzeitig wirken sich Veränderungen in der Arktis auf das gesamte System Erde aus, beeinflussen das Klima in Europa und liefern einen zunehmenden Beitrag zum Anstieg des Meeresspiegels. Diese Zusammenhänge werden von Volker Rachold wissenschaftlich fundiert und gleichzeitig verständlich vorgetragen.

Prof. Dr. Volker Rachold ist der Leiter des Deutschen Arktisbüros am Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI), welches seit 2017 als Informations- und Kooperationsplattform für deutsche Arktis-Akteure aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft fungiert. Als Wissenschaftler am AWI war er Expeditionsleiter bei acht Expeditionen nach Sibirien. Zahlreiche Aufenthalte auf Spitzbergen und Grönland belegen seine profunden Kenntnisse der arktischen Regionen.

Vorverkauf 10 € , Abendkasse soweit verfügbar 12 €

Roentgen-Museum, TR-VVK-Stellen und ww-lit.de

Für den Besuch der Veranstaltung im Roentgen-Museum ist ein negativer Corona-Test bzw. der Nachweis der Durchimpfung oder einer überstandenen Corona-Erkrankung vorzulegen. Zur Möglichkeit der Nachverfolgung werden die Kontaktdaten der Besucher festgehalten.

Hommage à Chopin – Lesekonzert und Bildpräsentation mit Wolfgang Nieß

Am Sonntag, 17. Oktober 2021, findet um 17.00 Uhr im Festsaal des Roentgen-Museums Neuwied das Konzert „Hommage à Chopin“ mit dem bekannten Pianisten Wolfgang Nieß statt.

Dazu laden wir Sie herzlich ein, Eintritt:  12,00 € (ermäßigt 10,00 €).

Für den Besuch der Veranstaltung im Roentgen-Museum ist ein negativer Corona-Test bzw. der Nachweis der Durchimpfung oder einer überstandenen Corona-Erkrankung vorzulegen. Zur Möglichkeit der Nachverfolgung werden die Kontaktdaten der Besucher festgehalten.

„Frédéric Chopin ist Klavierbarde, Klavierrhapsode, Klaviergeist & Klavierseele! Tragik, Romantik, Lyrik, Heroik, Dramatik, Phantastik, Seelisches, Herzliches, Träumerisches, Glänzendes, Großartiges, Einfaches, überhaupt alle möglichen Ausdrücke finden sich in seinen Kompositionen für Klavier und alles das erklingt bei ihm auf diesem Instrument in schönster Äußerung!“ (Anton Rubinstein)

Chopin hat seine Gedanken und Gefühle fast ausschließlich einem einzigen Instrument, dem Klavier anvertraut und die Klaviermusik so zu einem bisher nie erreichten Gipfel geführt. Die anmutige Poesie und glänzende Virtuosität seiner Klavierwerke verzaubern jeden Hörer seit fast 200 Jahren.

Wolfgang Nieß spielt eine Auswahl der schönsten Polonaisen, Nocturnes, Impromptus, Balladen und Etüden dieses Genies.

Dazu gibt er interessante und überraschende Einblicke in Chopins romanhafte Biografie zwischen polnischer Heimat und den vornehmen Pariser Salons.

Optisch ergänzt wird dieser Hörgenuss durch Leinwand-Präsentationen von Sabina Nieß.

Da die Anzahl der Plätze im Museum begrenzt ist, bitten wir um Anmeldung 02631/803379 oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

Online-Lesung mit Barbara Yelin aus Irmina

Online-Lesung „Irmina“ mit Comic-Künstlerin Barbara Yelin der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz am Mittwoch, 29. September 2021 um 19.00 Uhr / Anmeldung notwendig


Zur Online-Lesung „Irmina“ mit Comic-Künstlerin Barbara Yelin lädt die Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz am Mittwoch, 29. September 2021 um 19.00 Uhr ein.
Inspiriert durch die Tagebücher und Briefe ihrer Großmutter hat Barbara Yelin mit „Irmina“ einen Comicroman über eine junge Frau in der Zeit des Nationalsozialismus verfasst. Sie thematisiert darin die Frage nach alternativen Handlungsoptionen, nach Integrität, nach Wegsehen und Mitmachen.

Eine Anmeldung ist unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder über das Anmeldeformular unter www.politische-bildung-rlp.de notwendig. Der Link zur Teilnahme kommt dann per Mail. Die Online-Lesung findet im Rahmen der Ausstellung „Einige waren Nachbarn: Täterschaft, Mitläufertum und Widerstand“ in Kooperation mit dem United States Holocaust Memorial Museum, dem Ministerium für Bildung Rheinland-Pfalz und dem Förderverein Projekt Osthofen e.V. statt.

Zur Lesung
Die 19jährige selbstbewusste und ehrgeizige Irmina von Behdinger kommt mit dem Wunsch eines selbstbestimmten Lebens für eine Ausbildung als Fremdsprachensekretärin 1934 von Stuttgart nach London. Auf einer Party lernt sie den Oxford-Stipendiaten Howard Green kennen und verliebt sich. Irminas Blick auf die Welt erweitert sich durch Howard, aber auch durch eine ältere Grafin, bei der Irmina wohnt. Die Gräfin kümmert sich um Flüchtlinge aus Nazi-Deutschland und engagiert sich für Frauenrechte. Die Zeit in London endet, als Irmina nach Berlin muss: Ihre neue Arbeitsstelle ist das Reichskriegsministerium…

Barbara Yelin
wurde 1977 in München geboren und studierte Illustration an der HAW Hamburg. 2014 legte sie ihren vielfach ausgezeichneten Comicroman „Irmina“ vor. Yelin zeichnete Comicstrips für die Frankfurter Rundschau (2012) und für den Tagesspiegel (2016).  2016 erhielt sie den renommierten Max-und-Moritz-Preis als beste deutschsprachige Comic-Künstlerin.

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage: Aufnahmefeier in Asbach

Aufnahmefeier Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage für die Realschule plus und FOS Asbach am 27. September 2021 / Patin ist Sabine Bätzing-Lichtenthäler

Am Montag, 27. September 2021, wird die Realschule plus und FOS Asbach als 173. Schule in Rheinland-Pfalz in das Projekt „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ aufgenommen. Bei einer Aufnahmefeier um 13.00 Uhr in der Schule (Flammersfelder Str. 5) überreicht Regionalkoordinator Justin Janorschke die Aufnahme-Urkunde. Patin wird Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Fraktionsvorsitzende der SPD im rheinland-pfälzischen Landtag.
Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage in Rheinland-Pfalz

Für unser Bundesland betreut Landeskoordinatorin Anke Lips von der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz das Projekt. Zu den vielfältigen Angeboten im Rahmen der Koordination gehören u.a.
• die Beratung und Betreuung der Projektschulen in Rheinland-Pfalz (Weiterentwicklung des Projekts, Ausbau von Kooperationen zur Vermittlung von Projektaktivitäten, Vernetzung, Titelverleihungen)
• die Organisation und Durchführung von regionalen und landesweiten Treffen (mit Kooperationspartnern)
• Veranstaltungen zu den Themenbereichen Fremdenfeindlichkeit, Gewalt, Rassismus, Rechtsextremismus und Integration
• Gedenkarbeit (Gedenkstätten KZ Osthofen und ehemaliges SS-Sonderlager/KZ Hinzert)

Das Projekt Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage
ist eine Initiative von Schülerinnen und Schülern, die sich aktiv langfristig gegen jede Form von Diskriminierung und Rassismus und für eine tolerante, gewaltfreie und demokratische Gesellschaft engagieren wollen. Für die Aufnahme müssen mindestens 70% der Schulgemeinschaft die Grundsätze von Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage akzeptieren. Sie verpflichten sich zu aktiver Mitgestaltung eines Schulklimas, das Ungleichwertigkeits-Ideologien ächtet, bei Diskriminierung einschreitet und solidarische Konfliktlösung sucht.
Das europaweite Projekt, 1988 in Belgien gegründet, läuft in Deutschland seit 1995. Bundesweit sind weit über 3500 Schulen mit mehr als 2 Millionen Jugendlichen dabei, in Rheinland-Pfalz ca. 110.000 Schülerinnen und Schüler sowie fast 8.800 Lehrkräfte an 173 SOR-SMC-Schulen.

Weitere Infos gibt es bei der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz, Am Kronberger Hof 6, 55116 Mainz. Telefon: 06131/16-4109; E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , der Regionalkoordination in Koblenz ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ), der Regionalkoordination in der Pfalz ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ), der Regionalkoordination Westpfalz ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ) und der Bundeskoordination Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage, einem Projekt von Aktion Courage e. V. unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL