Dienstag, 02. Juni 2020

Letztes Update:06:21:37 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Heldengeschichte in der StadtBibliothek Koblenz

Das Bibliotheksteam und Ada Fürstenau heißen am Donnerstag, 07. März 2019, alle Kinder im Alter von vier bis acht Jahren zur wöchentlichen Vorlesestunde in der StadtBibliothek im Forum Confluentes willkommen.
Auf dem Programm steht die Geschichte von einem echten Helden. Herold traut sich einfach alles. Er ist ein richtiger Superheld. Eine Aufgabe fordert ihn jedoch besonders heraus: Seine Tochter hat bald Geburtstag und er möchte ihr unbedingt ein tolles Geschenk machen. Aber wie soll er bei dem ganzen Superheldenstress auch noch ein passendes Geschenk finden?

Ob Herold trotz hunderter Superheldenaufträge Zeit für den Geschenkkauf findet, wird ab 16.00 Uhr vorgelesen.
Die Dauer der Veranstaltung beträgt ca. eine Stunde. Treffpunkt ist das 4. OG der StadtBibliothek am Zentralplatz. Die Teilnahme ist kostenlos.
Um Voranmeldung unter Tel. 0261 /129 2624 wird gebeten. Weitere Informationen gibt es auch im Internet unter www.stb.koblenz.de.

Internationaler Frauentag 2019: Frauenpower im Mittelrhein-Museum mit Musik

Das Mittelrhein-Museum und die Gleichstellungsstelle der Stadt Koblenz machen allen Frauen zum Internationalen Frauentag ein besonderes Geschenk. Sie laden am 8. März 2019 um 17 Uhr herzlich ein zu einem Besuch der Sonderausstellung „COURAGE! Gleiche Rechte, gleiche Pflichten. 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland“. Frauen haben freien Eintritt. Die Künstlerinnen Corinna Heumann und Erika Beyhl sind anwesend und führen durch die Ausstellung. Die musikalische Umrahmung gestalten die Sängerin Dorothee Lochner und Christina Ruge am Klavier mit „frechen Liedern“.

Die Sonderausstellung ist vom 16. Februar bis 26. Mai 2019 im Mittelrhein-Museum zu sehen. Es finden zahlreiche Begleitveranstaltungen statt. Weitere Informationen finden Sie unter www.mittelrhein-museum.de und www.frauen.koblenz.de

Viele Mäuse, tolle Rhenser Möhnen und ein Hauch von Venedig in der StadtBibliothek Koblenz

Gemeinsam mit den Rhenser Möhnen vom Scharfen Turm, dem Koblenzer Prinzenpaar und vielen Kindern feierte die StadtBibliothek Koblenz ein tolles Karnevalsfest.

Die traditionelle Vorlese- und Kreativstunde stand an diesem Donnerstagnachmittag ganz im Zeichen des Karnevals und bot für junge und alte Besucher ein närrisches Programm an.

Wie in jedem Jahr zogen die Rhenser Möhnen mit der Kindertanzgruppe aus Rhens bei heiterer Karnevalsstimmung in die StadtBibliothek ein. Im Namen der Bibliothek hieß Julia Löffler die zahlreichen Gäste herzlich willkommen und dankte den Rhenser Möhnen für ihre jährlichen Besuche zum Karnevalsfest. Unter dem Rhenser Motto „Fans vom Tulpenland“ kam Obermöhne Roswitha II. in einem tollen Tulpenkleid und brachte passend zu Holland Käse und natürlich Frau Antje mit.

Die beliebte Lesenärrin Henriette Vogt moderierte verkleidet als Gouda durch das Programm. Mit der Kindertanzgruppe aus Rhens, die als Meerjungfrauen einen Tiefsee-Tanz aufführten, kam in der Bibliothek tolle Karnevalsstimmung auf und auch der ein oder andere Gast tanzte begeistert mit. Anschließend las die bekannte Lesehexe Ada Fürstenau allen Kindern eine spannende Geschichte von einer kleinen Maus, die zu Gast in einer Bibliothek war, vor. Selbstverständlich brachte sie als Begleiter eine Stofftiermaus mit, die als Gast zwischen den Bibliotheksregalen während der Feier verweilen durfte.
Als Höhepunkt der Feier besuchte das Koblenzer Prinzenpaar „Prinz Hubertus von Rhenus und Mosella“ und die „Confluentia Sabine“ im Zeichen des rheinisch-venezianischen Karnevals gemeinsam mit ihrem Gefolge die Bibliothek. Prinz und Confluentia erhielten neben einem Bibliotheksausweis auch einen tollen Mäuseorden von Henriette Vogt. Diesen mussten sich die Beiden jedoch erst durch ein kleines Maus-Fangspiel verdienen, dass sie mit Bravur meisterten.

Anschließend feierten die Tollitäten, Rhenser Möhnen und alle verkleideten Kinder bis in den späten Nachmittag. Zum Abschluss der gelungenen Feier bastelten die Kinder kleine Mäuse und erhielten zur Leseförderung ein Buch, Geschenke von den Rhenser Möhnen und Kinderorden vom Prinzenpaar.

100 Jahre Frauenwahlrecht - „Mit unserer Stimme viel erreichen!“

Zu einem interessanten Abend anlässlich des Internationalen Frauentages lädt der DGB zusammen mit der Gleichstellungsstelle der Stadt Koblenz ein.

Dazu haben die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt, Gabriele Mickasch, und der DGB Susanne Wagner vom DGB Rheinland-Pfalz als Referentin gewinnen können. Thema: „Mit unserer Stimme viel erreichen!“. Die Leiterin der Abteilung Frauen und Gleichstellung beim DGB wird einen kurzen Blick auf das werfen, was Frauen in den letzten 100 Jahren erreicht haben und einen Ausblick auf wichtige frauenpolitische Vorhaben der Zukunft werfen.

Der musikalische Beitrag wird von Kirsten Pecoraro gestaltet. Ihre Vorliebe für „Welthits“ brachte 6 Alben hervor, mit Coversongs von Rod Stewart, Eros Ramazotti über Gloria Estaphan bis Queen. Gemeinsam führte Kirsten Pecoraro Veranstaltungen durch z.B. mit Europawelle Saar, Radio Luxemburg, WW-TV, Jörg Knör, SWR.

Die Veranstaltung findet am Donnerstag, den 7. März 2019, um 18 Uhr in den Räumen von ISSO GmbH im Dreikönigenhaus, Kornpfortstraße 15, in Koblenz statt. Anmeldungen bitte bis zum 4. März 2019 an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder telefonisch unter 0261 303060.

Damit es keine Sauf-Kids werden

Experten beraten Eltern am 25. Februar zum richtigen Umgang mit Alkohol in der Familie

Koblenz, 19. Februar 2019. Ein Fünftel aller Eltern in Deutschland macht sich Sorgen, dass ihre Kinder zu viel Alkohol trinken. Das zeigt eine repräsentative Elternbefragung der DAK-Gesundheit. Tatsächlich sind 2017 in der Stadt Koblenz rund 35 Jungen und Mädchen mit einer akuten Alkoholvergiftung ins Krankenhaus gekommen.

Damit aus Kindern keine Sauf-Kids werden, bietet die DAK-Gesundheit am 25. Februar eine Telefon-Hotline an. Von 8 bis 20 Uhr erklären medizinische Experten wie Eltern gute Vorbilder sein können. Das spezielle Serviceangebot unter der kostenlosen Rufnummer 0800 1111 841 steht Kunden aller Krankenkassen offen.

„Mit unserer Hotline ermuntern wir Mütter und Väter zu einem offenen Umgang mit Alkohol-Themen“, sagt Jürgen Wilhelm von der DAK-Gesundheit. Im Auftrag der Krankenkasse hat das Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung in Kiel (IFT-Nord) die Entwicklung von riskantem Trinkverhalten bei Heranwachsenden über neun Jahre hinweg verfolgt. Demnach steigt bei hohem Alkoholkonsum der Eltern auch beim Nachwuchs das Risiko fürs Rauschtrinken. „Uns liegt die Prävention in Koblenz sehr am Herzen, deshalb wollen wir Risiken klar benennen und Hilfe anbieten“, so Wilhelm. „Wie viel Alkohol dürfen Mütter und Väter selbst trinken, um noch als gutes Vorbild zu gelten? Ab wann ist Alkoholkonsum riskant für die Gesundheit?“

Diese und andere Fragen beantworten die Experten der DAK-Gesundheit am 25. Februar von 8 bis 20 Uhr. Ausführliche Infos für Jugendliche und ihre Eltern zu einem gesundheitsbewussten Umgang mit Alkohol gibt es unter: www.dak.de/glasklar

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL