Samstag, 15. August 2020

Letztes Update:03:51:11 PM GMT

region-rhein.de

RSS

Damit es keine Sauf-Kids werden

Experten beraten Eltern am 25. Februar zum richtigen Umgang mit Alkohol in der Familie

Koblenz, 19. Februar 2019. Ein Fünftel aller Eltern in Deutschland macht sich Sorgen, dass ihre Kinder zu viel Alkohol trinken. Das zeigt eine repräsentative Elternbefragung der DAK-Gesundheit. Tatsächlich sind 2017 in der Stadt Koblenz rund 35 Jungen und Mädchen mit einer akuten Alkoholvergiftung ins Krankenhaus gekommen.

Damit aus Kindern keine Sauf-Kids werden, bietet die DAK-Gesundheit am 25. Februar eine Telefon-Hotline an. Von 8 bis 20 Uhr erklären medizinische Experten wie Eltern gute Vorbilder sein können. Das spezielle Serviceangebot unter der kostenlosen Rufnummer 0800 1111 841 steht Kunden aller Krankenkassen offen.

„Mit unserer Hotline ermuntern wir Mütter und Väter zu einem offenen Umgang mit Alkohol-Themen“, sagt Jürgen Wilhelm von der DAK-Gesundheit. Im Auftrag der Krankenkasse hat das Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung in Kiel (IFT-Nord) die Entwicklung von riskantem Trinkverhalten bei Heranwachsenden über neun Jahre hinweg verfolgt. Demnach steigt bei hohem Alkoholkonsum der Eltern auch beim Nachwuchs das Risiko fürs Rauschtrinken. „Uns liegt die Prävention in Koblenz sehr am Herzen, deshalb wollen wir Risiken klar benennen und Hilfe anbieten“, so Wilhelm. „Wie viel Alkohol dürfen Mütter und Väter selbst trinken, um noch als gutes Vorbild zu gelten? Ab wann ist Alkoholkonsum riskant für die Gesundheit?“

Diese und andere Fragen beantworten die Experten der DAK-Gesundheit am 25. Februar von 8 bis 20 Uhr. Ausführliche Infos für Jugendliche und ihre Eltern zu einem gesundheitsbewussten Umgang mit Alkohol gibt es unter: www.dak.de/glasklar

Frühlingskonzert lockt in die Stadthalle

Gemeinsames Konzert aller weltlicher Chöre Lahnsteins an Palmsonntag

Lahnstein. Am Sonntag, den 14. April 2019, findet um 17 Uhr in der Stadthalle Lahnstein ein Frühlingskonzert statt. Lahnsteins weltliche Chorwelt gratuliert der Stadt Lahnstein damit zum 50. Geburtstag. Karten sind ab sofort beim Ticket-Service in der Stadthallenpassage sowie bei allen Sängern für 15 Euro erhältlich. Schüler und Schwerbehinderte zahlen einen ermäßigten Eintritt von 10 Euro. Einlass ist ab 16 Uhr.

Erstmals gestalten der Männerchor Lahnstein, der E-Chor des Marion-Dönhoff-Gymnasiums und der Shanty-Chor der Marinekameradschaft „Admiral Mischke“ Lahnstein von 1912 gemeinsam ein Konzert. Mit frühlingshaften Melodien möchten die Sängerinnen und Sänger die Zuhörer verzaubern und dabei die ganze Spannbreite ihres Repertoires ausnutzen, um letztlich festzustellen „In der Heimat ist es doch am Schönsten“.

Der Männerchor Lahnstein unter dem Dirigat von Franz Rudolf Stein besteht aus den Sängern des Männerchors Frohsinn 1875 Lahnstein, des MGV 1863 Oberlahnstein und des MGV 1881/1904 Niederlahnstein. Der E-Chor wird von Frank Schmitz geleitet und besteht nicht nur aus ehemaligen Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums. Auch der Shanty-Chor unter der Leitung von Wolfgang Fink ist als Aushängeschild der Stadt Lahnstein nicht mehr wegzudenken.

Gleichstellungsstelle der Stadt Koblenz empfiehlt Besuch einer Sonderausstellung

Im Mittelrhein-Museum Koblenz ist ab 16. Februar 2019 eine großartige Sonderausstellung zu sehen: „COURAGE! Gleiche Rechte, gleiche Pflichten. 100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland“. Die Ausstellung ist eine zeitgenössische Auseinandersetzung von 12 Künstlerinnen aus Koblenz, Bonn und Köln mit der Geschichte des Frauenwahlrechts, greift darüber hinaus aber auch aktuelle Fragen zur Gleichberechtigung auf. Es werden Gemälde, fotografische Arbeiten, Installationen, Skulpturen und graphische Textarbeiten gezeigt.
Besonders erwähnenswert ist das Begleitprogramm, das gemeinsam mit Kooperationspartnern aus Stadt und Land angeboten wird. Neben besonderen Künstlerinnenführungen durch die Ausstellung haben Interessierte die Gelegenheit, sich in vier Vorträgen über Frauengeschichte in Koblenz zu informieren – beginnend in der Zeit des Mittelalters bis ins 20. Jahrhundert. Sie können eine kabarettistische Lesung besuchen und sich über eine Poetry Slam Show dem Thema „Frauenwahlrecht“ nähern. So ist ein rundes und vielseitiges Programm entstanden.

Ein besonderes Angebot gibt es zum Internationalen Frauentag am Freitag, 8. März 2019, 17 Uhr. Mittelrhein-Museum und Gleichstellungsstelle der Stadt Koblenz laden ein zu einer Künstlerinnenführung durch die Ausstellung mit Corinna Heumann und Erika Beyhl – musikalisch begleitet von Dorothee Lochner und Christina Ruge. Frauen haben freien Eintritt.

Landesparteiratssitzung zur Antragsberatung:

SPD Rheinland-Pfalz erneuert sich konsequent

Am kommenden Samstag, den 16. Februar 2019, ab 10 Uhr kommt der Landesparteirat der SPD Rheinland-Pfalz zu einer öffentlichen Sitzung im Großen Kursaal in Bad Kreuznach zusammen.

Neben der Vorsitzenden des Gremiums, Heike Kaster-Meurer werden auch SPD-Landesvorsitzender Roger Lewentz und Generalsekretär Daniel Stich anwesend sein. „Die Sitzung des Landesparteirates knüpft konsequent an die modernisierte Antragsberatung des vergangenen Landesparteitages im November in Wittlich an“, so Generalsekretär Daniel Stich. Das damals angestoßene neue Verfahren finde am kommenden Samstag seine Fortsetzung.

Im Vorfeld der Landesparteiratssitzung wurden alle Mitglieder der SPD Rheinland-Pfalz erneut online befragt: Welche der rund 70 verbliebenen Anträge sind Euch besonders wichtig? Das aus der Blitzumfrage entstandene Ranking bestimmt nun die Tagesordnung der anstehenden Landesparteiratssitzung. Die zehn Anträge, die bei den Mitgliedern auf das größte Interesse gestoßen sind, werden als erstes beraten. Im Anschluss werden die Anträge in der Reihenfolge des Antragsbuches weiter abgearbeitet. „Wir setzen mit diesem neuen Verfahren voll und ganz auf die Mitbestimmung unserer Mitglieder und binden sie noch stärker in unsere Parteiarbeit ein“, erklärt Stich. Die Resonanz der Mitglieder sei einhellig positiv.

Der Antrag mit den meisten Stimmen, der am kommenden Samstag nach einer Begrüßungsrede des Landesvorsitzenden Roger Lewentz zu allererst beraten wird, kommt von den Jusos. Sie fordern darin eine Vereinfachung der Steuererklärung. Platz zwei des Rankings belegt ein Antrag der Arbeitsgemeinschaft 60plus zum Thema Pflege. Die drittmeisten Stimmen der Blitzumfrage erhielt ein Antrag des Landesvorstandes der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen. Er beschäftigt sich mit der Sozialversicherungspflicht für Minijobs.

Die nach dem Landesparteitag in Wittlich verbliebenen Anträge sind seit einigen Wochen bereits auf einer Online-Diskussionsplattform der SPD-Rheinland-Pfalz eingestellt. So können alle Mitglieder – auch diejenigen, die an der Landesparteiratssitzung nicht teilnehmen können – ihre Meinung zu den jeweiligen Anträgen äußern. Die Beiträge aus der Online-Debatte werden in die analoge Antragsberatung am Samstag in Bad Kreuznach eingespeist. „Unser Ziel ist es, eine orts- und zeitunabhängige Beteiligung unserer Mitglieder zu ermöglichen. Das gelingt uns vor allem mit digitalen Instrumenten“, so Generalsekretär Stich.

Der Landesparteirat ist nach dem Landesparteitag das höchste beschlussfassende Gremium der SPD Rheinland-Pfalz. Die Sitzungen sind immer parteiöffentlich, alle Mitglieder der SPD Rheinland-Pfalz haben ein Rederecht. Stimmberechtigt sind die 60 von den Unterbezirksparteitagen gewählten Landesparteiratsmitglieder sowie die Mitglieder des Landespräsidiums.

MonCuisine – EssBar im Winter

Neuwied. Das Archäologische Forschungszentrum und Museum für menschliche Verhaltensevolution MONREPOS lädt am 2. März zu einer Wildpflanzen- und Kräuterwanderung der ganz besonderen Art ein.

MonCuisine – EssBar im Winter: Kräuter- und Wildpflanzenwanderung

Mit der Reihe „MonCuisine – EssBar durch die Jahreszeiten“ bietet MONREPOS viermal im Jahr – im Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter – die Möglichkeit, den Rhythmus der Natur hautnah zu erleben und vor allem zu schmecken, so wie es für Menschen über Hundertausende von Jahren an der Tagesordnung war.

Die Menschen in der Alt- und Mittelsteinzeit lebten nicht nur von Fleisch: Wildpflanzen waren immer und zu allen Jahreszeiten ein wichtiger Bestandteil der menschlichen Ernährung. Heute wissen aber nur die wenigsten, welch reiches Nahrungsangebot Wälder und Fluren zu bieten haben. MONREPOS möchte das ändern!

Die Veranstaltungen beginnen mit einer speziellen Themen-Führung zur „Pflanzennahrung in der Alt- und Mittelsteinzeit“. Anschließend hilft der Kräuterpädagoge und Buchautor Christian Havenith den Teilnehmerinnen und Teilnehmern bei einer Wildpflanzen- und Kräuterexkursion dabei, längst verloren geglaubtes Wissen wiederzuerlangen.

Am 2. März wird er zeigen, dass es auch im Winter durchaus Essbares es unseren Wäldern zu finden gibt. Die Ausbeute wird am Abend gemeinsam zubereitet und in ein köstliches Abendessen verwandelt.

Termin mit Anmeldung:

Samstag, 2. März von 13.00 bis 18.00 Uhr

Treffpunkt ist das Schloss Monrepos, 56567 Neuwied a. Rhein

Weitere Informationen und Anmeldung:

Tel.: 02631 9772-0 | E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL