Sonntag, 21. April 2019

Letztes Update:09:25:04 AM GMT

region-rhein.de

Veranstaltung Bundesarchiv / Theater am Werk

Das Bundesarchiv lädt  ein zu einer szenischen Lesung mit dem „taw – 
theater am werk“, Koblenz:

Was ist die Welt…

Leben – Liebe – Krieg

2018 – 100 Jahre nach dem 1. Weltkrieg

am Mittwoch, dem 27. März 2019, um 18.00 Uhr.

Texte, Gedichte und Songs über das Leben, das Heimkehren - für die Liebe und gegen den Krieg.

Wir wurden geboren und es war Krieg, irgendwo! Wir werden sterben und es wird immer noch Krieg sein, irgendwo! Dazwischen leben wir, erleben die Welt. Dazwischen erwacht, wächst und vergeht unsere Liebe. 2014 hatte „taw - theater am werk“ eine Produktion zur Erinnerung an den Beginn des Ersten Weltkrieges erarbeitet und vorgestellt. Das Kriegsende 1918  war gleichermaßen Anlass für die künstlerische Auseinandersetzung mit den historischen Ereignissen.

Was bedeutete das Ende des Krieges für „Sieger“, was für „Besiegte“? Welche Konsequenzen ergaben sich hier wie dort, welche Hoffnungen und Vorsätze entwickelten sich, wie entstanden Legenden und Erzählungen? Diese Fragen greift die neue Produktion aus dem Jahr 2018 auf. Das Bühnenbild gestaltet Aloys Rump. Im Foyer werden ausgewählte Werke des Bopparder Künstlers zu sehen sein.

„taw – theater am werk“ wurde im Jahr 2001 von der Regisseurin Walla Heldermann als gemeinnütziger Verein gegründet. Das mobile und agile Theater hat sich in den vergangenen 17 Jahren einen festen Platz in Koblenz erworben und inzwischen an 25 Spielstät-ten gastiert. Zur Inszenierung gelangen Autoren-Theaterstücke, meist Collagen aus Texten und Musik, in Zusammenarbeit mit bildenden Künstlern.

Eintritt frei
Veranstaltungsort: Bundesarchiv, Potsdamer Straße 1, 56075 Koblenz (Karthause)
Anmeldung telefonisch 0261 505 700, mit E-Mail: 
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.