Montag, 06. Juli 2020

Letztes Update:09:19:04 AM GMT

region-rhein.de

Begegnung und Versöhnung: Polen, Deutschland und der kleine Ort Krzyżowa

Buchvorstellung „Kreisau - Krzyżowa. 1945 – 1989 – 2019“am Mittwoch, 29. Januar 2020 um 18.30 Uhr in Mainz

Am Mittwoch, 29. Januar 2020 um 18.30 Uhr laden das Leibniz-Institut für Europäische Geschichte, die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) und die Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz zur Buchvorstellung „Kreisau - Krzyżowa. 1945 – 1989 – 2019“ nach Mainz ein

Im Leibniz-Institut (Alte Universitätsstraße 19) präsentiert Dr. Gregor Feindt wie das niederschlesische Dorf Krzyżowa unterschiedliche Menschen aus Bundesrepublik, DDR und Polen zusammenbrachte.

„Kreisau │ Krzyżowa. 1945 – 1989 – 2019“
ist die Chronik einer Verwandlung: Ein kleines Dorf wird zur Stätte der Versöhnung und Begegnung. Von Dr. Gregor Feindt und Waldemar Czachur herausgegeben und bei der bpb erschienen, bietet das Buch einen Einblick in die deutsch-polnischen Beziehungen von 1945 bis heute, illustriert durch viele Fotos, Karten und historische Dokumente.
Eine geschichtsträchtige „Versöhnungsmesse“ fand am 12. November 1989 mit Bundeskanzler Helmut Kohl und dem ersten nichtkommunistischen Ministerpräsident Polens nach dem Zweiten Weltkrieg, Tadeusz Mazowiecki, statt. Der Ort: Krzyżowa, auf deutsch Kreisau.
Kurz nach dem Fall der Berliner Mauer kamen die beiden damaligen Regierungschefs, an einem Ort zusammen, der von Menschen geprägt war, die ihn nach 1945 zu einem Ort der Begegnung machten: die überlebenden Mitglieder der Widerstandskämpfer des Kreisauer Kreises, Bürgerrechtler aus der DDR oder dem polnischen Klub der katholischen Intelligenz im nahegelegenen Breslau.

Der Historiker Dr. Gregor Feindt
ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Leibniz-Institut für Europäische Geschichte Mainz. Sein Thema: Die Geschichte Ostmitteleuropas im 20. Jahrhundert, insbesondere Polen und die ehemalige Tschechoslowakei. 2003 bis 2004 leistete er ein Jahr Freiwilligendienst in der Stiftung Kreisau und ist seit 2007 in verschiedenen Stiftungsgremien aktiv.

Der Germanist Prof. Waldemar Czachur
ist Professor an der Universität Warschau. Er forscht im Bereich der Diskursanalyse, insbesondere zu Erinnerungskulturen in Polen und Deutschland. 1998 kam er erstmals mit einem internationalen Studentenaustausch nach Kreisau und engagiert sich seit 2007 ehrenamtlich für die Stiftung Kreisau.