Montag, 06. Juli 2020

Letztes Update:09:19:04 AM GMT

region-rhein.de

Turbulente Komödie "Pension Schöller" ab Samstag im Theater Koblenz

Pension Schöller
Komödie von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs
Fassung von Jürgen Wölffer


Philipp Klapproth, vermögender Bewohner eines Landguts, möchte am heimischen Stammtisch mit einem exotischen Erlebnis prahlen, nämlich dem Besuch einer echten Irrenanstalt. Er konsultiert zu diesem Zweck seinen Neffen Alfred in Berlin. Da dieser für eine Existenzgründung dringend Geld braucht, kann der reiche Onkel ihn hervorragend erpressen: Eine Finanzspritze für den Neffen gegen die Möglichkeit, den verrückten Plan umzusetzen. Nun kennt Alfred aber kein solch gewünschtes Etablissement von innen. Daher lädt er den Onkel kurzerhand zu einer Soiree in die Pension Schöller ein und gibt deren Gäste als Patienten aus – einen Großwildjäger, eine exaltierte Schriftstellerin, einen Major a.D. und einen Schauspielanwärter mit Sprachfehler. Der Abend wird ein voller Erfolg. Doch das durchgedrehte Abenteuer setzt sich für Klapproth fort, als auf seinem provinziellen Gut die spießig–angestaubte Idylle durch das Auftauchen der Pensionsgäste aufgemischt wird. Zunehmend stellt sich nicht nur für Philipp Klapproth und seine Schwester Ida die Frage: Wer ist hier eigentlich normal und wer verrückt? Sollte er sich vor dem Besuch der Pension dessen noch sicher gewesen sein, schwindet diese Gewissheit zusehends.

Auch 130 Jahre nach der Uraufführung sorgt die Komödie für unbändigen Spaß auf der Bühne und im Zuschauerraum. Denn sie ist mit den delikatesten Zutaten für saftigen Humor zubereitet: spritziges Tempo, kräftige Figurenzeichnung und raffinierte, unerwartete Wendungen und – nicht zu vergessen: natürlich auch die zarten Aromen der Liebe.

Inszenierung: Christian Schlüter
Bühne und Kostüme: Jürgen Höth
Musik: Ralf Schurbohm
Dramaturgie: Juliane Wulfgramm

Mit: David Prosenc, Isabel Mascarenhas, Lukas Winterberger, Marcel Hoffmann, Esther Hilsemer, Jan Käfer, Jan Sabo, Dorothee Lochner/ Shantia Ullmann, Jona Mues

Premiere am Samstag, den 8. Februar 2020 um 19:30 Uhr im Großen Haus

Weitere Vorstellungen: 11./ 17./ 19./ 24. Februar; 6./ 8./ 10./ 12./ 29. März; 2./ 6./ 11./ 12./ 26. April

Kontakt, Karten und Informationen:
Theaterkasse im Forum Confluentes, Zentralplatz 1, täglich von 10:00 bis
18:00 Uhr geöffnet, Tel.: (0261) 129 2840 & 129 2841