Montag, 06. Juli 2020

Letztes Update:11:18:19 AM GMT

region-rhein.de

Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz:

1941-45: Kreta unter deutschem Joch

Vortrag mit Diskussion „Zwischen Strandidylle und Nichtaufarbeitung – Die NS-Besatzung Kretas“ am Mittwoch, 12. Februar 2020 um 19.00 Uhr in Osthofen


Am Mittwoch, 12. Februar 2020 um 19.00 Uhr lädt die Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz im Rahmen ihres 26-teiligen Griechenland-Schwerpunkts für das erste Halbjahr 2020 in die Gedenkstätte KZ Osthofen (Ziegelhüttenweg 38) ein.

Der stellvertretende Leiter des Stadtarchivs Ludwigshafen, Dr. Klaus Jürgen Becker präsentiert in seinem Vortrag „Zwischen Strandidylle und Nichtaufarbeitung – Die NS-Besatzung Kretas“ vielfältige Informationen über die deutsche Besetzung Kretas im Zweiten Welt-krieg. Der Vortrag ist eine Kooperation mit der ADD Rheinland-Pfalz.

Zum Thema
Die deutsche Besetzung Kretas im Rahmen der Operation „Merkur“ 1941 steht zu Beginn des Vortrages im Mittelpunkt. Danach wird das deutsche Besatzungsregime erläutert und die Schwierigkeiten der Befreiung vom NS-Joch 1945 dargelegt. Zum Abschluss geht der Referent auf die heute noch sichtbaren Spuren dieses nicht aufgearbeiteten Kapitels deutsch-kretischer  Geschichte anhand zahlreicher Fotodokumente ein

Dr. Klaus Jürgen Becker
ist Historiker und Mitglied der pfälzischen Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften. 1988-1994 studierte er Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaft- und Sozialgeschichte, Neuere Geschichte sowie Politische Wissenschaft an der FH Worms und an der Universität Mannheim.
1994 erwarb er seinen Magister Artium. Im Mai 1999 schloss er seine Promotion als Dr. phil. ab. Er ist u.a. regelmäßig Referent der OSZE zur europäischen Konflikt-Prävention.

Die halbjährlichen Schwerpunktthemen der LpB
Seit 2018 bietet die Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz jedes Halbjahr ein neues Schwerpunktthema mit vielfältigen Veranstaltungen an. Nach „1968“ und „Konsum“ vor zwei Jahren standen 2019 die Themen „Frauen verändern die Welt" und „Migration“ im Mittelpunkt.