Donnerstag, 13. August 2020

Letztes Update:03:39:44 PM GMT

region-rhein.de

„Lesen im Wald“ und „Kultur im Rathausinnenhof“

Mit „Lesen im Wald“ und „Kultur im Rathausinnenhof“ befördert das Kulturamt die Wiederbelebung des Koblenzer Kulturlebens

Die Wiederbelebung des Koblenzer Kulturlebens ist hör- und sichtbar. Die Kulturschaffenden erobern sich entsprechend der bestehenden Corona-Verordnungen ihren Platz im öffentlichen Leben zurück. Nach langen Wochen der Abstinenz ist auch die Freude über erste gemeinsame Kulturerlebnisse überall spürbar. Dennoch bleiben die Auflagen und die schwierige Suche nach geeigneten Auftrittsorten eine Herausforderung für alle Beteiligten. Das Kulturamt der Stadt Koblenz setzt daher auch eigene Akzente. „Mit den beiden Formaten „Lesen im Wald“ und „Kultur im Innenhof“ bieten wir lokalen Kulturschaffenden in den kommenden Wochen Auftrittsmöglichkeiten", erklärt PD Dr. Margit Theis-Scholz, Bildungs- und Kulturdezernentin der Stadt Koblenz. Den Bereichen Theater, Literatur und Musik soll es gleichermaßen möglich sein, vor kleinem Publikum ein Kurzprogramm zu spielen und Kultur wieder erlebbar zu machen. Hierfür wurde in den vergangenen Wochen in Abstimmung mit Koblenzer Kunstschaffenden ein attraktives Programm entwickelt.

Den Anfang machte am 1. Juli Tessa Randau im Rahmen von „Lesen im Wald“, einem Kooperationsprojekt des Kulturamts und der Buchhandlung Reuffel. Die Autorin von „Der Wald, vier Fragen, das Leben und ich.“ aus der Umgebung von Koblenz las aus ihrem Debut-Buch, das innerhalb weniger Wochen die Bestseller-Leiter emporgestiegen war. In ihrem Buch geht es um eine junge Frau, die durch eine inspirierende Begegnung mit einer alten Dame im Wald ihr komplettes Leben verändert. Sie erfährt von vier Fragen, den vier Fragen des Lebens, die die Macht besitzen, alles zum Guten zu wenden. Im passenden Ambiente des Forsthaus Kühkopf im Koblenzer Stadtwald bot Randau Einblicke in die Entstehungsgeschichte ihres Buches. Mit viel Humor und Witz zog sie dabei auch parallelen zu ihrem Leben und verriet den Besuchern ihr Lebensmotto: „Wer seinem inneren Kompass folgt, kommt auch mit geschlossenen Augen ans Ziel“, gab sie den Zuhörern mit auf den Weg.

An den kommenden drei Mittwochen geht es mit „Kultur im Innenhof" weiter. Die Besucher können sich auf eine spannende Mischung aus Musik, Poetry-Slam und Theater im Innenhof des Rathausgebäudes 2 freuen. Für den 29. Juli ist schließlich eine weitere Ausgabe vom Lesen im Wald geplant. Gemeinsam mit der Schauspielschule Horre aus Ehrenbreitstein sollen Auszüge aus dem Roman "Walden, Leben in den Wäldern" von Henry Davis Thoreau gelesen werden. „Die nächsten Wochen werden sicher mehr sein als nur ein Lebenszeichen, das die Koblenzer Kulturschaffenden gemeinsam aussenden“, ist sich Theis-Scholz mit Blick auf das anlaufende Programm vieler Kultureinrichtungen sicher.
Aktuelle Informationen zum Programm von „Kultur im Innenhof“ und „Lesen im Wald“ finden Sie auf koblenzkultur.de.